Neu im Schrank: Ein knallrotes Kleid

Wenn ich meine Schranktür öffne, hängen da hauptsächlich Kleidungsstücke in gedeckten Farben. Schwarz, Grau und Dunkelblau. Daneben gibt es noch eine Fraktion mit weißen Blusen und ein paar helle Pullis. Das sind die Farben, in denen ich mich, zumindest im Herbst und Winter, am wohlsten fühle.

Aber der Hype um die Modefarbe der Saison, Rot, geht natürlich auch nicht komplett an mir vorbei. Ich habe mich lange gewehrt, da ich mich in roter Kleidung, zumindest in Gesichtsnähe, unwohl fühle. Rot gehört definitiv nicht zu meinen bevorzugten Farbe. Jetzt bin ich doch über meinen Schatten gesprungen, und habe den Griff zu einem knallroten Kleid gewagt.

Kleid: Cinque/Stiefeletten: Versace (über Outletcity Metzingen) Tasche: DKNY (Bestand)

Während mir die Farbwahl einigen Mut abverlangte, blieb ich meiner Vorliebe für schlichte, gradlinige Schnitte treu. Dadurch wird das Outfit für mich alltagstauglich. Letztendlich bin froh, dass ich nicht das 10. schwarze Kleid gekauft,  sondern mich für das Rote entschieden habe.

Ich bin der Meinung, dass man es ab und zu wagen sollte, seine Komfortzone zu verlassen. Auch in Punkto Mode und Stil. Hinterfragen, ob der eigene Look noch zu einem passt. Neue Outfits ausprobieren, andere Farben wählen, ein neuer Haarschnitt vielleicht. Klar ist es einfacher, immer zu den gewohnten Farben und Schnitten zu greifen. Das führt aber zwangsläufig dazu, dass man sich, modetechnisch gesehen, nicht weiterentwickelt.

Meistens ist die sogenannte Komfortzone gar nicht so komfortabel, wie man aus dem Namen schließen könnte. Sie ist ein ungemütlicher Ort, ein Kompromiss aus Gewohnheiten, Resignation und einem vermeintlichen Gefühl von Sicherheit. Oftmals sind wir einfach zu faul bequem, um die Dinge zu ändern, die uns stören. Das kann der ungeliebte Arbeitsplatz sein, an dem man  festhält, nur weil man sich nicht dazu motivieren kann, sich einen anderen Job zu suchen. Oder man klammert sich an eine unglückliche Beziehung, aus Gewohnheit oder dem Mangel an Alternativen. Die Angst vor Veränderungen spielt eine große Rolle. Wie sagt man so schön: „Es kommt selten etwas Besseres nach“ oder „Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach“.

Mir gefällt der Spruch „Wenn eine Tür zugeht, geht dafür eine andere auf“ wesentlich besser. Meine Lebenserfahrung hat gezeigt, dass es genau so ist.

Man braucht nur etwas Mut und Tatkraft, um die Komfortzone zu verlassen. Es muss ja nicht gleich das ganze Leben (oder der ganze Kleiderschrank) umgekrempelt werden. Auch kleine Veränderungen können viel bewirken und dem Leben einen Schubs in eine ganz neue Richtung geben.

Welche Farbe oder welcher Look verlangt dir Modemut ab? Bist du bereit, deine Komfortzone in Bezug auf Mode und Styling gelegentlich zu verlassen, oder greifst du immer zu altbewährten Schnitten und den gleichen Farben?

Wenn du Lust auf weitere Outfits in rot hast, dann schau doch mal auf den Blogs von Steffi (theblondeladylioness), Sabine (bingblingover50) und Conny (conny-doll-lifestyle) vorbei.

-liche Grüße

Birgit

Weiterlesen

Schnelle Hilfe bei Pickel und Hautunreinheiten

(WERBUNG/Produktempfehlung – ohne Bezahlung). Eigentlich dachte ich, dass ich das Thema Pickel weit hinter mir gelassen habe. In letzter Zeit muss ich mich aber doch wieder ab und zu mit Pickeln rumschlagen. Meistens bekomme ich Hautunreinheiten, wenn ich mal nicht so gut auf meine Ernährung achte. Meine Haut reagiert stark auf Zucker und Kohlenhydrate (die ja letztendlich auch Zucker sind). In letzter Zeit hatte ich wenig Zeit zum Kochen, weil ich viel unterwegs war. Ich ernährte mich hauptsächlich von Laugenbrezeln, Fleischkäsebrötchen und -ich gestehe- von Fertigpizza. Als Quittung bekam ich prompt darauf Pickel im Kinnbereich und die Haut wurde insgesamt unreiner.

Tja, und dann habe ich noch eine dumme Angewohnheit: Ich kann es nicht lassen, an den Pickeln herumzudrücken. Weshalb ich dann mehrere entzündete Pickel im Gesicht hatte. Wie schrecklich!

Eine Freundin hatte mir vor einiger Zeit ein Produkt gegen Pickel empfohlen, die Pate Grise von Payot. Das fiel mir wieder ein, und ich fuhr gleich zu meiner Kosmetikerin, die Payot-Produkte in ihrem Salon anbietet.

Als sie mich sah, schüttelte sie verständnislos den Kopf. Hatte sie mir nicht schon hundertmal gesagt, dass ich nicht an den Pickeln rumdrücken sollte? Ich mußte die Standpauke über mich ergehen lassen (sie hat ja Recht!), aber glücklicherweise hatte sie die Pate Grise vorrätig.

Ich habe die Paste sofort aufgetragen, und am Abend vor dem Schlafen gehen nochmal. Am nächsten Morgen war die Entzündung abgeklungen. Ich trug die Pate Gris tagsüber noch ein paar Mal dünn auf und natürlich auch abends. Am nächsten Morgen waren die Pickel ausgetrocknet, kaum noch sichtbar und ich konnte die Überbleibsel super mit Concealer überdecken. Nach zwei Tagen war das Thema Pickel ausgestanden!

Ich bin total begeistert von der Wirkung dieses Produkts, weshalb ich euch gleich davon berichten mußte. Ich bin bestimmt nicht die einzige Ü 40, die sich gelegentlich mit Pickeln rumschlagen muss, oder?

So, jetzt noch ein paar Infos zur Payot Pate Grise L´Originale:

Das Glasdöschen faßt 15 ml. Das klingt nach wenig Inhalt, man muss nur ganz wenig auftragen, und das noch punktuell auf den Pickel. Die Paste hat keinen großen Eigengeruch .Sie ist in Hautfarbe getönt, aber nach dem Auftragen sichtbar. Deshalb am besten Abends vor dem Zubettgehen auftragen.

Ich zitiere die Beschreibung des Produkts auf der Payot-Internetseite:

„Payot Pate Grise L’Originale ist eine einziehende Substanz mit einer reinigenden Wirkung, welche den Reifungsprozess von Pickeln beschleunigt. Dank den reinigenden aktiven Inhaltstoffen, ist das Payot Pate Grise L’Originale die ideale Behandlung um den Reifungsprozess von Pickeln zu beschleunigen, wodurch sie schneller verschwinden. Diese Creme ist als Nachtcreme auf bestimmten Unreinheiten zu benutzen. Bakterien werden neutralisiert, wodurch die Haut einen schönen matten Teint bekommt. Das Pate Grise L’Originale ist tierversuchsfrei und rein pflanzlich.“

Die Pate Gris kostet um die EUR 20,–. Erhältlich ist sie bei Kosmetikinstituten oder im Onlineshop von Payot.

Zum Schluss noch einen Tipp gegen Pickel und unreine Haut:

Es gibt ein altes Hausmittel, das ganz simple anzuwenden ist. Du brauchst dazu nur ein Päckchen Backpulver. Dieses wird mit etwas Wasser verrührt, so dass ein cremiger Brei entsteht. Diese Paste trägst du dann für ca. 10 Minuten auf die gereinigte Haut auf. Gründlich abspülen et voilà: Die Haut sieht sauber und frisch aus. Backpulver soll die Wirkung haben, den PH-Wert der Haut zu erhöhen, die Poren zu öffnen und den Talg und die Schlacken herauszulösen. Ich kann bestätigen: Es wirkt!

Hinweis: Auch Hausmittel aus natürlichen Bestandteilen können allergische Reaktionen auslösen. Bei mir prickelt die Backpulvermaske nach dem Auftragen ziemlich und die Haut wird knallrot. Es ist aber zum Aushalten, und nach dem Abspülen ist alles wieder OK. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann teste zunächst an einer kleinen Stelle aus, wie du die Maske verträgst.

Es gibt übrigens auch in der Apotheke Backpulver zu kaufen, welches speziell für die Anwendung als Heilmittel gedacht ist.

Herzliche Grüße und einen schönen Tag wünscht dir

Birgit

Hinweis zum Thema Werbung: Ich habe die Pate Gris selbst gekaut und bezahlt. Ich habe weder einen Auftrag noch eine Kooperation mit Payot. Es handelt sich rein um eine persönliche Empfehlung von mir.

Weiterlesen

Produktvorstellung: Solubia Vital Serum EFG & FGF

WERBUNG. Wer ab und zu auf meinem Blog vorbei schaut, weiß, dass ich ein Fan des Solubia Vital EGF Hautbalsams bin. Erstmals getestet habe ich dieses Anti-Age-Pflegeprodukt vor einigen Monaten. Den ausführlichen Testbericht kannst du hier nachlesen. Seitdem ist der Solubia Vital Medizinischer Hautbalsam EGF fester Bestandteil meiner täglichen Pflegeroutine.

Vor einigen Wochen bekam ich ein Überraschungspäckchen von der Medicine Akademie, dem Hersteller des Hautbalsams. Darin befand sich ein hübscher Pumpspender im Solubia Vital-Design. Es handelte sich dabei jedoch nicht um den Balsam, sondern um ein neues, innovatives Produkt, dem Solubia Vital Serum EGF & FGF. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Medicine Akademie, die mir das Serum zum Testen zur Verfügung gestellt hat.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht: Meine erste Botox-Behandlung

(Werbung aus Überzeugung – ohne Auftrag und ohne Honorar) Ja, ich hab´s getan! Vor zwei Wochen hatte ich meine erste Botox-Behandlung! Ob ich es bereue oder happy damit bin, erfährst du am Ende des Beitrags. Jetzt möchte ich erst einmal erzählen, weshalb ich mich für eine Botox-Behandlung entschieden habe und wie ich eine super kompetente Ärztin für diesen Eingriff gefunden habe.

Eigentlich bin ich ganz zufrieden mit dem Zustand meiner Haut. Mit Anfang 50 habe ich keine ausgeprägten Falten und auch keine Knitterfältchen an den Wangen. Die Lachfältchen um die Augen herum stören mich nicht.

Stirnfalten habe ich auch keine… Halt, das stimmt so nicht, das muss ich relativieren! Ich habe keine Stirnfalten, solange ich bewegungslos vor dem Spiegel stehe! Wenn ich spreche oder telefoniere kräuselt sich meine Stirn, und das nicht gerade wenig. Aufgefallen ist mir das durch Blicke in den Rückspiegel beim Autofahren.

Weiterlesen

Getestet: Wimpernserum von Kö-Hair

WERBUNG. Leider bin ich von Natur aus nicht mit dichten, langen Wimpern gesegnet. Als ich das Angebot bekam, das Wimpernserum für kräftige, dichte und lange Wimpern von KÖ-HAIR zu testen, habe ich deshalb gerne zugesagt. Es ist nicht das erste Mittel, das ich zu diesem Zweck verwende. Ich habe auch schon andere Produkte ausprobiert, das liegt jedoch schon eine Weile zurück.

Es ist ja seit langem bekannt, dass es Wirkstoffe gibt, die das Wimpern- und Brauenwachstum anregen. Auf dem Markt gibt es hierfür mittlerweile zahlreiche Produkte, in verschiedenen Preisklassen und von diversen Herstellern.

Weiterlesen

Wiesn-Outfit, Dirndl-Weisheiten & Oktoberfest-Impressionen

Normalerweise trägt die badische Frau kein Dirndl. Es sei denn, sie geht aufs Oktoberfest, zu einer Motto-Party oder ist zu einer bayerischen Hochzeit eingeladen. Nicht, dass uns Frauen nördlich des Weißwurstäquators keine Dirndl gefallen würden. Keinesfalls! Es gibt hier nur sehr wenig Möglichkeiten, Trachtenlooks zu tragen.

Ich habe mein Dirndl vor zwei Jahren gekauft, als wir zu einer Geburtstagsfeier in einer Skihütte eingeladen waren. Die Gastgeber hatten sich gewünscht, dass die Gäste mit Dirndl bzw. Tracht kommen. Für mich war das ein willkommener Anlass, mir ein neues Dirndl zuzulegen. Mein Altes war zu eng geworden, oder besser gesagt, ich zu breit 🙂

Weiterlesen

Welche Tasche und welches Outfit ist dein Favorit?

WERBUNG. Bestimmt kennt ihr sie auch noch, die dicken Versandhaus-Kataloge von früher. Quelle, Neckermann, Otto etc… Als Kind habe ich mich mega gefreut, wenn im Frühjahr und Herbst die neuen Kataloge zuhause eintrudelten. Ich konnte mich stundenlang damit beschäftigen, sie durchzublättern und mein Lieblingsspiel zu spielen. Und das ging so: Ich stellte mir vor, dass ich mir für einen bestimmten Betrag, z.B. 1.000 DM, Kleidung, Schuhe und Taschen aussuchen dürfte. Die Sache mußte gut überlegt sein, denn die 1.000 DM waren ruckzuck ausgegeben. Ich füllte eine Bestellkarte aus, die ich natürlich niemals abschickte.

Eine andere Variante war, dass  ich mir von jeder Katalogseite ein Teil aussuchen durfte. Das war natürlich weitaus ergiebiger und machte fast noch mehr Spaß.

Weiterlesen

7 Gründe, warum man auch mit Ü 50 Overknees tragen kann

  1. Der wichtigste Grund überhaupt: Weil du sowieso tragen kannst, was du willst, wann immer du willst und wo du willst. Hauptsache, es gefällt DIR und DU fühlst dich darin wohl.
  2. Ob man etwas tragen kann (möchte), hängt nicht vom Alter, sondern vom Typ und der Figur ab. Kleine Frauen beispielsweise haben es schwer, Overknees zu finden, die zu ihren Proportionen passen. Auch die jungen…
  3. Overknees trägt man 2017 nicht sexy à la Vivian in `Pretty Woman´, sondern cool, romantisch oder elegant. Man kombiniert sie mit Oversized Pullis, Blümchenkleidern oder wadenlangen Röcken. Mit einem Bleistiftrock kombiniert sehen Overknees sogar sehr ladylike aus.
  4. Angesagt sind knallrote oder weiße Overknees. Wenn dir das zu krass ist (wie mir, aber das hat nichts mit dem Alter zu tun!) dann wähle Modelle in dezenten Farben. Schwarz ist der Klassiker schlechthin, sehr schick sehen sie in grau aus, in taupe lassen sie sich perfekt kombinieren und sehr elegant wirken sie in bordeauxrot.
  5. In dieser Saison sind Modelle mit flachem oder niedrigem Blockabsatz der Renner. Du kannst also  Overknees tragen, auch wenn du keine Lust hast, deine Füße mit hohen Stiletto-Absätzen zu quälen.
  6. Overknees sehen nicht nur gut aus, sie halten deine Beine auch schön warm. Mit Overknees kann man sogar bei frostigen Temperaturen Röcke tragen, ohne sich den A**** abzufrieren. Warum sollten nur junge Frauen davon profitieren? Wir frieren genauso.
  7. Je niedriger die Schafthöhe, desto dezenter der Stiefel. Es gibt Modelle, die bis knapp übers Knie reichen und solche, die weit über die Hälfte des Oberschenkels hinaus gehen. Wenn Du es unauffällig magst, dann wähle Overknees mit niedrigerem Schaft.
Weiterlesen

Kleiner Outfit-Post und die leidige Sache mit der Werbung

Zwischen Tür und Angel ist mein heutiges Outfit-Post fotografiert worden. Meine Tochter war in Eile und sichtlich genervt von meinem Wunsch, Fotos von mir zu machen. Also waren die Bilder in weniger als einer Minute im Kasten.

OK, dachte ich mir, dann fällt mein OOTD-Beitrag halt ein bisschen kürzer aus, macht ja nix. Zeigen wollte ich auf den Fotos mein neues SALE-Schnäppchen, über das ich mich sehr gefreut habe. So weit, so gut.

Kaum hatte ich die Fotos auf den PC geladen, überkam mich eine große Verunsicherung. Darf ich denn überhaupt noch erwähnen, wo ich das Teil gekauft habe? Oder mache ich damit unerlaubte Werbung? Bestimmt hast du die Diskussionen bezüglich der Deklaration von Werbung auf Blogs mitbekommen. Eine der bekanntesten, deutschen Bloggerinnen, Caro Daur, wurde angezeigt, weil sie angeblich Schleichwerbung machte.

Weiterlesen

Outfit of the day: Unterwegs als Goldmarie

Als ich vor ein paar Tagen in meinem Kleiderschrank rumkramte, fiel mir die Hose von meinem heutigen Outfit of the day ins Auge. Sie war gut versteckt unter einer Jeans, und das aus gutem Grund. Mein schlechtes Gewissen hat sie dort hin verbannt. Gekauft habe ich die goldglitzernde Hose vor ca. einem Jahr. Warum ich das getan habe? Keine Ahnung! Vielleicht habe ich damals etwas Glitzer und Glamour nötig gehabt, war im Goldrausch oder hatte einfach nur Tomaten auf den Augen. Jedenfalls trug ich das Goldstück nach dem Kauf nach Hause, legte es in den Schrank, und dort verweilte es unangetastet bis vor wenigen Tagen.

Nicht, dass ich die Hose hässlich fand. Ich hatte einfach keine Vision davon, wie ich die Hose kombinieren sollte. Was zieht man zu einer goldenen Hose an, ohne wie ein Rauschgoldengel in Arbeitskleidung auszusehen? Schwierig…

Weiterlesen
1 2 3 6