DIY: Professionelle Maniküre mit UV Nagellack

Gepflegte Hände und schön manikürte Fingernägel sind das i-Tüpfelchen auf jedem Outfit und gehören zu einem attraktiven Erscheinungsbild unbedingt dazu. So weit, so gut! Aber unsere Hände sind ja nicht nur zum schön aussehen und vorzeigen da, sondern müssen täglich einige Strapazen aushalten! Je nach Beruf und den anstehenden Arbeiten im Haushalt ist es gar nicht so einfach, immer perfekt manikürte Fingernägel zu haben.

Bei mir dauert es meist nur ein paar Stunden, bis die ersten Macken zu sehen sind, oder der Nagellack an den Fingerspitzen abblättert. Da ich weder Lust noch Zeit habe, meine Nägel jeden Abend oder morgens frisch zu lackieren, verzichte ich meistens ganz auf farbigen Lack.

Nun gibt es noch die Alternative, sich die (Natur-)Nägel mit UV Nagellack oder Gel-Lack in einem professionellen Nagelstudio machen zu lassen. Das kostet aber nicht nur viel Zeit, sondern auch eine Menge Geld. Damit die Nägel dauerhaft gut aussehen, muss man diese zirka alle 14 Tage, je nach Wuchsgeschwindigkeit des Nagels, neu aufarbeiten bzw. auffüllen lassen. Die Behandlung kostet je nach Studio ab zirka EUR 30,– aufwärts.

Apropos Nagelstudio: Es gibt Low Price-Nagelstudios, oftmals asiatische Ketten, die Nageldesign und Maniküre sehr günstig anbieten. Dort würde ich aber nicht unbedingt hingehen. Zum einen, weil mir die verwendeten Produkte und die Qualifikation der „Nageldesigner/innen“ wenig vertrauenswürdig erscheinen. Vor allem jedoch ist es sehr zweifelhaft, ob die (ausländischen) Angestellten fair bezahlt und nach deutschen Sozialstandards beschäftigt werden. Es muss ja einen Grund haben, warum die angeblich gleiche Leistung nur halb so teuer ist. Bitte informiere dich vorher über den betreffenden Laden und überlege dir, ob du solche Firmen unterstützen möchtest.

Kürzlich habe ich eine für mich perfekte Lösung gefunden: Ich habe mir zuhause eigenes „Nagelstudio“, speziell für die Maniküre mit UV Lack, eingerichtet.

Es ist nämlich gar nicht schwer, sich schöne, haltbare UV-Nägel im do-it-yourself-Verfahren zu lackieren. Dazu braucht man nur eine entsprechende Ausstattung. Das wichtigste Utensil ist ein gutes UV-Lichthärtungsgerät.

UV Lichthärtungsgerät – ab ca. EUR 50,–

Darüber hinaus benötigt man noch einen Buffer zum Polieren der Nägel, eine gute Feile, einen Cleaner zum Entfetten des Nagels und einen Reiniger zum Entfernen der sogenannten Schwitzschicht (das ist die Flüssigkeit, die beim Aushärten aus dem Lack austritt).  Und natürlich einen UV Nagellack in der Farbe deiner Wahl sowie einen Base- bzw. Topcoat. Zum Entfernen des UV Lacks benötigt man einen Spezial-Lackentferner.

Und so funktioniert die Maniküre mit UV Nagellack:

  1.  Vorbereiten

    • Nagel in die gewünschte Form feilen
    • Rillen auf der Nageloberfläche mit dem Buffer abschleifen
    • Nagelhaut zurückschieben bzw. entfernen
    • Nageloberfläche mit dem Cleaner gründlich entfetten

  2. Grundieren

    • Eine dünne Schicht Base-Coat auftragen
    • Im UV Lichthärtungsgerät aushärten lassen (Zeit entsprechend der Herstellerangabe)
    • Die Schwitzschicht nicht entfernen!

  3. Lackieren

    • Den UV Nagellack kräftig vor der Anwendung schütteln
    • Eine dünne Schicht UV Nagellack auftragen
    • Im UV Lichthärtungsgerät aushärten lassen
    • je nach gewünschter Farbintensität noch eine Schicht auftragen und im UV Gerät aushärten lassen
    • Schwitzschicht nicht entfernen

  4. Versiegeln

    • Eine dünne Schicht UV Top Coat auftragen
    • Im UV Lichthärtungsgerät aushärten lassen
    • Zuletzt wird die Schwitzschicht mit dem Cleaner entfernen!

Wichtig ist dabei, darauf zu achten, dass auch die Nagelspitze entsprechend vorbehandelt und mit lackiert wird. Sonst könnte es passieren, dass der Lack vorne absplittert. Auch darf der Lack nicht zu dick aufgetragen werden, sonst bilden sich Blasen. Lieber zwei dünne Schichten hintereinander auftragen.

Die mit UV-Licht ausgehärteten Nägel halten ca. 14 Tage und sind stoß- und kratzfest.

Meine Empfehlung: Für Einsteiger gibt es komplette UV-Nagellack-Sets zu kaufen, die das UV Lichthärtungsgerät sowie alle benötigten Utensilien enthalten.  Ich habe auf nd.24 ein günstiges, da stark reduziertes, UV-Nagellack-Set bestellt. Geeignete UV Nagellacke in vielen, wunderschönen Farben kann man extra dazu bestellen.

Und welche Nageltrends erwarten uns im Frühjahr/Sommer 2017?

 

Im Frühjahr/Sommer2017 sind bunte Bonbonfarben, sog.“Candy-Colours“, angesagt. Zartes Gelb, Pink, Rosa, helle Blau- und Türkistöne, Orange. Diese Farben passen toll zu sonnengebräunter Haut. Mein Stil ist das nicht unbedingt, und vermutlich wird dieser Trend an mir vorbei gehen.

 

Die gedeckteren Versionen dieser Farben, zum Beispiel Nachtblau oder Dunkelgrün, finde ich sehr schick und elegant. Nichts für jeden Tag, aber zu besonderen Anlässen gut tragbar!

Ebenfalls angesagt sind Metallic-Töne und viel Glitzer und Glamour, z.B.  in Form von Strass-Steinchen, die auf die Nägel aufgeklebt werden.

Auch satter, goldener Nagellack (oder Nagelfolie) wurde auf den Laufstegen der Fashion-Shows gesehen.
Hier meine „Party-Variante“ mit Glitter-Überlack:

Foto: fortyfiftyhappy.de

Zu meiner Freude sind auch Nude-Töne (neu: zartes Grau),  satte Beerentöne sowie klassische Rottöne weiterhin im Trend.  Auf Verzierungen auf den Nägeln wird bei den klassischen Nudetönen verzichtet. Hier ist Natürlichkeit gefragt.

In 2016 wurden die Nägel ziemlich kurz und eher gerade geformt getragen. Man, bzw. frau trägt sie nun wieder etwas länger und oval. Lange, spitze Fingernägel sind schon seit einiger Zeit out. Auch künstliche Nägel und verspielte Verzierungen sind nicht angesagt. In 2017 werden die Nägel natürlich oder besonders cool gestylt.

Fans von individuellem  Nageldesign kommen in dieser Saison trotzdem nicht zu kurz. Grafische Muster sind voll im Trend. Auch schön: Zwei oder mehrere Kontrastfarben werden im „Mondrian Style“ oder als Blockmuster miteinander kombiniert. Sehr edel finde ich die Kombination weiß mit Silber.

Welches ist dein Lieblings-Nageltrend 2017? Hast du schon einmal UV-Nagellack ausprobiert?

Herzliche Grüße

Birgit

Weiterlesen

Blogparade Winterwonderland & 7 Tipps gegen den Winterblues

Ela von den Ü 30-Bloggern hat zur Blogparade unter dem Motto`Winterwonderland´ aufgerufen. Mir gefiel die Idee, weil ich auch gerne auch mal über etwas anderes schreibe als über Mode und Beauty. Gerade, als ich Elas Aufruf dazu im Ü 30-Blogger-Forum gelesen hatte, schneite es bei uns, und die Natur um mich herum verwandelte sich nach und nach tatsächlich in ein Winterwonderland! Am nächsten Morgen schnappte ich Hund und Kamera und machte einen ausgiebigen Spaziergang durch die herrliche, schneebedeckte Winterlandschaft.

Die Fotos sind Mitte Januar entstanden. Es hat seitdem zwar nicht mehr geschneit, aber dank der frostigen Temperaturen ist der Schnee liegen geblieben.

So schön die Schneelandschaft auch aussieht, ich habe langsam genug vom Winter und sehne den Frühling herbei. Ich habe keine Lust mehr auf kalte Füße, Autoscheiben kratzen am Morgen, Glatteis und dunkle, trübe Tage. Manchmal fühle ich mich müde und lustlos, und würde am liebsten den ganzen Tag im kuschelig warmen Bett bleiben. Geht es dir auch so? Dann helfen dir hoffentlich meine

7 Tipps gegen den Winterblues:

  1. Weg mit den dunklen Klamotten und her mit den frischen Farben! Im Winter greift man eher mal zu gedeckten Farben wie schwarz, grau, braun oder dunkelblau. Auf Dauer drückt das auf die Stimmung. Wähle deshalb bewusst frische und kräftige Farben. Ein rotes Kleid, eine gelbe Bluse oder ein Pulli in Pink vertreiben den Winterblues. Kleidungsstücke in zarten Pastellfarben sorgen für Frühlingsgefühle, auch wenn es draußen noch kalt und ungemütlich ist!
  2. Verpasse deiner Wohnung (oder einem Raum) einen neuen Wandanstrich. Für Frühlings-Glücksgefühle sorgen Farbtöne wie gelb, rosa, grün oder hellblau. Wenn die Möbel neutral gehalten sind, lässt sich ein Raum durch eine neue Wandfarbe und dazu passende Wohnaccessoires wie Sofakissen, Tischdecken oder Lampenschirmen, relativ einfach umstylen. Manchmal genügt es schon, nur eine einzige Wand farbig zu streichen. Das geht ruckzuck, hat aber eine trotzdem eine große Auswirkung auf die Raumatmosphäre. So kannst du dir, trotz Schnee und Schmuddelwetter, den Frühling ins Haus holen.
  3. Dekoriere deine Wohnung mit frischen Frühlingsblumen! Bunte Blumensträuße sehen nicht nur im Wohn- oder Esszimmer schön aus! Stelle doch auch einmal einen Strauß Tulpen ins Badezimmer. Das zaubert dir garantiert jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht. Ich liebe Tulpen und verteile sie überall im Haus, als Strauß oder auch im Topf.
  4. Hier ist eine nicht ganz billige, dafür aber garantiert funktionierende Methode, um dem Winter die „kalte
    Schulter“ zu zeigen: Schnapp Dir Mann, Freundin, Schwester oder wen auch immer und buche einen Last-Minute-Urlaub in wärmere Gefilde, z.B. auf die Kanaren. Die kommenden Faschingstage eigenen sich sehr gut dazu, sich ein paar Tage Auszeit zu gönnen und ausgiebig Sonne zu tanken. Aufs Fasching feiern musst du trotzdem nicht verzichten: Auf Teneriffa wird der zweitgrößte Karneval der Welt (nach Rio de Janeiro) gefeiert. Wir waren vor Jahren einmal dort, und es ist wirklich fantastisch! Da kann sogar der Kölner Karneval kaum mithalten!
  5. Ein Urlaub im Süden ist zur Zeit leider nicht möglich, aber Du sehnst dich trotzdem nach Sonne und Wärme?
    Dann versuche es einmal mit dieser „Ersten-Hilfe-Maßnahme“: Gehe ins Solarium! Normalerweise bin ich
    kein Solarium-Fan, denn es ist ja bekannt, dass es auf Dauer der Haut schadet. Aber wenn ich einen Anflug von Winterdepressionen verspüre, dann wirkt ein Sonnenbad, wenn auch unter künstlichem Licht, Wunder!
    Nach 20 Minuten unter der Sonnenbank fühle ich mich wunderbar entspannt, die Wärme und das Licht (das über die Haut aufgenommen wird) vertreiben trübselige Gedanken und sorgen für gute Laune.
  6. Düfte sprechen über den Geruchssinn unser Unterbewusstsein an und beeinflussen unsere Stimmung. Ein frischer, blumiger Raumduft weckt Frühlingsgefühle und vertreibt den Winterblues. Um dir den Frühling ins Haus bzw. in die Nase zu holen eignen sich Duftkerzen, Duftlampen oder Duftstäbchen. Ich empfehle dir,  unbedingt Naturprodukte zu kaufen, am besten im Bioladen. Die riechen zum einen natürlicher, zum anderen sind sie frei von Schadstoffen. Als Alternative kannst du dir ein neues, frisches Parfum kaufen. Und dann ganz oft daran schnuppern und vom Frühling träumen!
  7. Wenn der Wetterbericht wieder einmal ein trübes, regnerisches Wochenende ankündigt, dann plane einen Lazy Day ein. Schicke deinen Mann mit den Kindern zum Bowling oder ins Kino und mache es dir zuhause so richtig gemütlich. Schau dir deine Lieblingsserien an, leg dich mit einer Gesichtsmaske in die Badewanne oder verbringe den Tag mit Lesen oder einfach mit nichts tun! Wenn draußen die Sonne scheint, fällt es einem ja meistens schwer, den Tag gechillt zuhause zu verbringen. Das Gute am winterlichen Schmuddelwetter ist, dass man nicht das Gefühl hat, etwas zu verpassen.

Glücklicherweise ist nicht jeder Wintertag dunkel und trüb. In diesem Jahr hatten wir bisher sogar einen sehr schönen Winter mit viel Sonnenschein und strahlend blauem Himmel. Das beste Mittel gegen den Winterblues ist ein Spaziergang an der frischen Luft,  zum ausgiebig Sonne tanken. Das ist gut für den Vitamin-D-Spiegel, der in unseren Breiten in den Wintermonaten bei den meisten von uns sowieso zu niedrig ist. Wichtig ist, dass das Sonnenlicht auf möglichst große Hautbereiche gelangen kann. Wenn möglich also Schal und Handschuhe weglassen. Da das Sonnenlicht auch über die Augen aufgenommen wird, sollte auf das Tragen einer Sonnenbrille verzichtet werden. Durch die Sonnenstrahlung werden zudem Glückshormone ausgeschüttet, zum Beispiel Serotonin. Ein Mangel an Serotonin wird mit Depressionen, Antriebslosigkeit sowie Müdigkeit in Verbindung gebracht. Also raus in die Sonne, wann immer es möglich ist!

Ich jedenfalls werde jetzt den PC ausmachen, und einen kleinen Spaziergang zum Blumenladen unternehmen. Und mit Punkt 3 der Liste beginnen! Punkt 2 ist auch schon in Planung …

Wie vertreibst du den Winterblues? Oder kennst Du dieses Gefühl gar nicht?

Ich wünsche dir einen wunderschönen Wintertag und grüße dich herzlich

♥ Birgit ♥

Weiterlesen

Im Test: Solubia Vital Medizinischer EGF Hautbalsam

WERBUNG. Vor einiger Zeit wurde ich von der Medi Cine Akademie GmbH kontaktiert und gefragt, ob ich Interesse hätte, das „Solubia Vital Medizinischer EGF Hautbalsam nach Dr. Edgar Raschenberger“ auszuprobieren und meinen Blogleserinnen davon zu berichten. Zunächst war ich nicht sehr motiviert, denn ich hatte mir erst kürzlich neue Anti-Aging-Pflegeprodukte zugelegt und wollte nicht schon wieder wechseln.

Dass es sich bei dem Solubia Vital Hautbalsam um ein reines Naturprodukt handelt, hat mich dann aber doch neugierig gemacht. Wenn ich die Wahl habe zwischen konventioneller und natürlicher Kosmetik werde ich mich immer für das zweite entscheiden. Vorausgesetzt natürlich, es wirkt genauso gut.  Und hier liegt meiner Meinung nach oft das Problem. Naturkosmetik pflegt wunderbar, aber ich habe bisher noch kein Naturprodukt gefunden, das tatsächlich gegen die Zeichen der Hautalterung sichtbar geholfen hätte.

Sollte ich mit dem Solubia Vital Medizinischer EGF Hautbalsam endlich ein Produkt gefunden haben, das natürlich ist UND die Zeichen der Hautalterung genauso effektiv oder sogar noch besser bekämpft wie eine teure, konventionell hergestellte Creme? Die Chance, das herauszufinden, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Also stimmte ich dem Test zu.

Der Hautbalsam soll, laut Hersteller, durch die darin enthaltenen, natürlichen Wachstumsfaktoren (EGF) Anti Aging auf zellulärer Ebene bewirken. Er sei eine Innovation und ein revolutionärer Fortschritt im Bereich des Anti Aging.

Bevor ich dir von meinen persönlichen Erfahrungen berichte, hier einige wichtige Infos zum Produkt:

Das Solubia Vital Hautbalsam ist zu 100 % ein Naturprodukt. Der Hauptbestandteil, 15 % reines Colostrum (erläutere ich gleich), kommt von deutschen und österreichischen Bio-Bauernhöfen. Einige andere Inhaltsstoffe sind ebenfalls aus biologischem Anbau.

Mir stellte sich die Frage, warum nicht alle Inhaltsstoffe bio sind und das Produkt als Biokosmetik angeboten wird. Der Geschäftsführer der Medi Cine Akademie, Herr Tremer, erläuterte mir, dass es schwierig sei, alle Bestandteile in gleichbleibender, standardisierter Bioqualität zu beziehen, was letztendlich zu unerwünschten Qualitätsschwankungen führen würde. Auch der Preis für das Produkt müßte dann weitaus höher sein, da eine Bio-Zertifizierung eine Menge Geld kostet.

Allerdings werden die Rohstoffe nicht auf dem Kosmetik-Rohstoffmarkt sondern immer in höchster Qualität auf dem Pharma-Rohstoffmarkt eingekauft. Der Balsam wird bereits seit mehreren Jahren als Medizinprodukt zur Behandlung von diversen Hauterkrankungen hergestellt und verwendet. Neu ist, dass er jetzt auch, unter dem Namen Solubia Vital Medizinischer EGF Hautbalsam, als Kosmetikprodukt erworben werden kann.

Aber was ist denn nun drin, im Solubia Vital Hautbalsam?

Meine Collage zeigt die wichtigsten Wirksstoffe. Die Liste mit allen Inhaltsstoffen (INCI) findest du bei der Produktbeschreibung im Solubia Vital Onlineshop*.

Was ist Colostrum?

Colostrum nennt man die Milch von Säugetieren am Tag der Geburt eines Neugeborenen. Es beinhaltet eine Vielzahl von aktiven Wirkstoffen, die einen großen Einfluss auf das Immunsystem und die Regeneration der Haut haben. Für den Hautbalsam wird die Erstmilch von Kühen verwendet. Aber keine Sorge, das wertvolle Colostrum wird den Kälbchen nicht weggenommen. Dann würden sie nämlich sterben. Es wird nur das Colostrum verwendet, das die Kälber übrig lassen.

Auf der Internetseite von Solubia Vital* findest du weitere, ausführliche Informationen und sehenswerte Videos zum Produkt.

Und was bringt das Solubia Vital Hautbalsam?

Laut Hersteller verhilft der Hautbalsam nach 8 Wochen Anwendungszeit zu ….

einem ebenmäßigeren Hautbild durch Reinheit, einer glatteren Hautoberfläche und einer
homogenen Pigmentierung
einer deutlichen Straffung und erhöhten Elastizität der Hautpartien durch Kollagensynthese
einem eleganten matten Glanz, gesättigter und ausgeglichener Haut durch naturgemäße Rückfettung
einem verfeinerten und strahlendem Hautbild
einer deutlich sichtbaren und lang anhaltenden Faltentiefenreduzierung

Wenn die oben beschriebenen Effekte tatsächlich eintreten würden, wäre das weitaus mehr, als die meisten Frauen von einer Anti-Aging-Pflege erwarten. Diese Frage habe ich nämlich im Zuge eines anderen Kosmetik-Tests gestellt. Viele Leserinnen gaben an, dass sie sich lediglich ein frischeres, gepflegtes Aussehen wünschen. Dass ein Anti-Aging-Produkt Wunder bewirkt, erwartet kaum eine Frau…

Seit etwas über zwei Wochen nehme ich nun das Solubia Vital Hautbalsam. Ich trage es morgens und abends auf das Gesicht und den Hals auf. Es wird anstelle der Tages- und Nachtcreme verwendet, bei Bedarf kann man es auch mehrmals am Tag auftragen.

Der Hautbalsam ist von leichter, cremiger Konsistenz. Durch den Pumpspender (30 ml Inhalt) lässt sich der Balsam leicht dosieren und ist hygienisch aufbewahrt. Beim ersten Schnuppern dachte ich: riecht nach Zahnarzt! Vermutlich war es das Teebaumöl, eines der Inhaltsstoffe, welches diese Assoziation bei mir hervor rief. Ich benutze nämlich ab und zu eine (ayurvedische) Zahnpasta mit Teebaumöl. Das Balsam ist parfumfrei, riecht aber trotzdem (oder gerade deshalb?) sehr angenehm.

Herr Tremer hat mich vor dem Test darauf hingewiesen, dass es zu Beginn der Anwendung zu Rötungen oder Spannungsgefühlen kommen könnte. Insbesondere bei unterversorgter Haut.

Und tatsächlich, meine Haut rötete sich an einigen Stellen und spannte fürchterlich. Allerdings nur im Gesicht, am Hals war alles ok. Daraufhin habe ich noch einmal nachgefragt, und man versicherte mir, dass der Balsam die Haut mit der Feuchtigkeit versorgen würde, die sie braucht. Der Hautbalsam zieht zügig in die Haut ein, und so gelangen die Inhaltsstoffe dort hin, wo sie wirken. Sie bleiben nicht, wie es bei Fettcremes der Fall ist, an der Hautoberfläche gebunden.

Ich nahm den Balsam also tapfer weiter und die Rötungen verschwanden tatsächlich nach ein paar Tagen. Ein leichtes Trockenheitsgefühl morgens nach dem Aufwachen ist geblieben, auch nach nunmehr fast 3 Wochen Anwendung. Vermutlich liegt das an meiner momentan extrem trockenen Haut, die unter der Heizungsluft und den kalten Wintertemperaturen leidet. Ich trage nun ab und zu zusätzlich eine Feuchtigkeitsmaske auf, das hilft gegen das Spannungsgefühl.

Von diesem Punkt einmal abgesehen habe ich sehr positive Veränderungen an meiner Haut festgestellt. Der bisher größte Effekt ist, dass sich meine Haut herrlich weich und zart anfühlt. Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich gedankenverloren über meine Wangen streiche. Das Hautgefühl ist unglaublich gut! Auch kann ich bestätigen, dass sich das Hautbild verbessert hat. Meine Haut sieht gleichmäßiger aus, auch die Poren sind feiner geworden. Meine Pigmentflecken an der rechten Wange sind leider nicht verschwunden, aber ich meine, dass diese nicht mehr ganz so auffällig sind.

Und noch ein sehr erfreulicher Effekt ist eingetreten: Die Knitterfältchen um die Augen herum sind nahezu verschwunden! Das ist echt eine tolle Leistung für eine Creme! Ich habe das Glück, kaum Stirnfalten und gar keine Fältchen an den Wangen zu haben. Deshalb kann ich hierzu nichts sagen.

In Punkto „Straffung der Konturen“ habe ich noch keine wesentliche Veränderung festgestellt. Aber ich nehme das Hautbalsam auch erst knapp 3 Wochen. Die volle Entfaltung der Wirkung soll nach einer Anwendungszeit von 8 Wochen eintreten.

Mein Fazit:

Ich werde das Solubia Vital Medizinischer EGF Hautbalsam auf jeden Fall weiter nehmen. Es ist bisher mit die beste Anti-Aging-Pflege, die ich je benutzt habe. Zumal das Hautbalsam mein Leben wieder ein bisschen vereinfacht hat.

Als Fan von „simplify your life“ finde ich es super, dass ab sofort nur noch ein Pflegeprodukt im Badezimmerregal stehen wird. Kein Fläschchen mit Serum, keine Tiegelchen für die Tages- und Nachtcremes, und auch keine separate Augencreme mehr!

Total praktisch ist das auf Reisen. Bisher bekam ich mein Kosmetikbag kaum zu, so vollgestopft war es mit diversen Gesichtspflegeprodukten. Der kleine Solubia Vital-Balsam-Pumpspender nimmt kaum Platz weg. Wenn man, wie ich, eine Wochenend-Fernbeziehung führt und dadurch viel unterwegs ist, weiß man das zu schätzen. Und viel Geld spart man auch noch, denn der Solubia Vital Hautbalsam ist gar nicht mal so teuer!

Bis Ende März 2017 gibt es den Solubia Vital Medizinischer EGF Hautbalsam, 30 ml,  im Solubia Vital Onlineshop* zum Einführungspreis von EUR 49,90. Regulär, d.h. ab 1. April, kostet er EUR 59,90.
Meine Bloggerkolleginnen Nessy von Salutarystyle und Sabine von blingblingover50 haben den Balsam ebenfalls getestet. Bei Sabine gibt es bis zum 19.02.2017 sogar 3 Fläschchen Solubia Vital Balsam zu gewinnen.

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit und freue mich, dass du meinen Blog besucht hast. Wenn du dich entscheidest, das Produkt auszuprobieren, dann schreib mir unbedingt via Kommentarfunktion welche Erfahrung du mit dem Produkt gemacht hast.

Herzliche Grüße und einen wunderschönen Tag!

Birgit

* Ich habe den Solubia Vital Hautbalsam von der Medi Cine Akademie GmbH kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Deshalb handelt es sich bei diesem Beitrag um Werbung.

Meine obigen Erfahrungen gebe ich mit bestem Wissen und Gewissen weiter. Ich habe viel recherchiert und auch einige unbequeme Fragen zum Produkt gestellt. Nie spreche ich leichtfertig eine Produktempfehlung aus. Natürlich kann ich nicht versprechen, dass das Produkt bei dir genauso gut hilft, wie bei mir. Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links.

Weiterlesen

Meine Wohnwelt – Willkommen bei mir Zuhause!

Heute lade ich dich ein, einen Blick in meine private Wohnwelt zu werfen! Die Idee, dass wir mal nicht über Mode & Beauty berichten, sondern über darüber, wie wir wohnen und leben, hatte Sunny von den Ü 30-Bloggern.

Ich wohne mit meiner Tochter und meinem Hund Chipsi in einem kleinen, ländlichen Vorort von Heidelberg, umgeben von Wäldern, Wiesen und Feldern. Mitten in der Stadt zu leben hat sicher auch seine Vorteile, aber ich liebe nun mal die Ruhe und die Natur um mich herum.  Für mich ist das wie jeden Tag Urlaub!

Unser kleiner Ort am Fuße des Königstuhls liegt eingebettet von Wiesen und Wäldern.

Den Bauplatz für das Haus habe ich gekauft, als ich mit meiner Tochter Kristin im 9. Monat schwanger war. Meine beste Freundin und Ihr Mann hatten gerade das Nachbargrundstück erworben, und brachten mich auf die Idee, ich könnte doch nebenan bauen. Das Grundstück war tatsächlich zu verkaufen und da überlegte ich nicht lange! Meine Eltern und einige meiner Freunde haben mich für verrückt erklärt! Alleinerziehend, selbständig, mit kleinem Baby – und dann bauen?

Ich habe es durchgezogen und kurz vor Krissis 2. Geburtstag sind wir eingezogen! Das ist jetzt über 16 Jahre her! Kaum zu glauben wie die Zeit vergeht! So lange hatte ich vorher noch nie an ein und demselben Ort gewohnt. In meinen jungen Jahren bin ich mindestens im 2-Jahres-Rythmus umgezogen. Dass ich doch noch mal so sesshaft werden sollte, hätte ich mir nie träumen lassen.

Wenn mein Partner und seine zwei Kids am Wochenende bei uns zu Besuch sind, ist Leben in der Bude. Aber schon in wenigen Monaten wird meine Tochter zum Studieren außer Haus gehen. Dann werde ich meine Wohnsituation neu überdenken. Ich finde, ein Haus oder eine Wohnung sollte zur jeweiligen Lebenssituation passen und einen nicht daran hindern, neue Schritte im Leben zu gehen. Sonst werden die Steine schnell zum Klotz am Bein.

Jetzt tritt ein und schau dich bei mir um:

Hier siehst du ein paar Impressionen von meinem Wohnzimmer. Die Wände sind derzeit noch cremefarben gestrichen. Ich habe diese beruhigende, sanfte Farbe in den letzten Jahren gebraucht, als Ausgleich zum stressigen Berufsalltag. Jetzt wird es aber wieder Zeit für etwas mehr Power in Punkto Farbe. In den Faschingsferien greife ich zum Pinsel, und verpasse meinem Wohnzimmer einen neuen Anstrich. Drei Wände werden in „Cappuccino“-Braun gestrichen, die Wand mit dem Bücherregal erhält einen Anstrich in Burgunderrot. So ist zumindest der Plan …

Meine Küche beherbergt auch meinen Lieblingsplatz! An dem Bartischchen wurden schon unendlich viele nette Gespräche, aber auch heftige Diskussionen geführt. Wenn wir keine Gäste haben, frühstücken und essen wir hier. Wie man sieht ist in der Küche das sanfte Creme an den Wänden schon einem kräftigen Grauton gewichen. Das Tablett von IKEA durfte mit aufs Bild, wegen der frischen Farbe Greenery, die schon seit Jahren eine meiner Lieblings-Wohnfarben ist.

Hier siehst du Ausschnitte aus meinem Badezimmer. Die Bodenfliesen, das Mosaik und die Bordüren sind blau, eine Wohnfarbe, die ich eigentlich gar nicht mag. Ich weiß gar nicht, wie ich mir damals ein blaues Bad aussuchen konnte. Aber manchmal ist es halt so, dass man gerade eine bestimmte Farbe braucht und sich davon angezogen fühlt. So muss es damals wohl gewesen sein!

Als ich das Haus Anfang 2000 ausstattete, war der gemütliche Landhausstil mit Cotto, Holz und Mosaikfliesen gerade total angesagt. Und da ich damals als junge Mutter voll im Nestbau-Modus war, hat mich dieser Stil total angesprochen. Heute würde ich andere Materialien und Farbkonzepte wählen. Aber Wand- und Bodenfliesen lassen sich bekanntlich nicht so einfach auswechseln wie ein Kleid, das aus der Mode gekommen ist.

Das Kärtchen unten hängt an der Pinnwand am Küchenschrank! Das Sprüchlein erinnert mich daran, in Punkto Putzen auch mal alle neune gerade sein zu lassen. Es passt zu meiner Lebensphilosophie, dass nicht immer alles perfekt sein muss.

Früher habe ich Einladungen oder Verabredungen ausgeschlagen, weil ich noch „Putzen“ musste. Das passiert mir heute nicht mehr. Wenn ich die Wahl habe, etwas Schönes zu unternehmen oder zuhause sauber zu machen, entscheide ich mich immer für das erste! Die Staubmäuschen laufen einem ja nicht davon – leider!

Und da ich zugegebenermaßen nicht gerne putze, habe ich mir ein Helferlein ins Haus geholt: Robbie, den Saugroboter von Vorwerk. Der sorgt dafür, dass die Krümel auf dem Boden nicht überhand nehmen.

Ich gehören zu den Wohntypen, die mit etwas Staub und Krümeln auf dem Boden leben können. Mit einem Hund im Haus darf man da nicht zu penibel sein. Dafür  kann ich keine Unordnung und kein Durcheinander ertragen. Bei meiner Freundin ist es genau anders herum. Sie ist ständig am Saugen und Wischen, dafür liegt und steht bei ihr sehr viel rum. Ich würde sagen, sie wohnt inmitten eines liebevoll gestalteten Chaos. Ich würde mich auf Dauer von den vielen Kerzen, Vasen, Bilderrahmen, Blumentöpfchen etc. erschlagen fühlen. Sie wiederum würde in meinen spartanisch dekorierten Räumen seelisch verkümmern.

Die schönste Dekoration überhaupt für jeden Raum ist meiner Meinung nach ein frischer, bunter Blumenstrauß.

Ich mag es schlicht und verzichte gerne auf überflüssige Dinge, die nur rumstehen und keinen Zweck erfüllen. Ein paar Dekoteile, meist Erinnerungsstücke, habe ich trotzdem, und ein ziemlich volles Bücherregal. Da steht mal wieder Ausmisten an!

Vor einigen Jahren habe ich sämtliche kleine Topfpflanzen aus meinem Haus verbannt. Zum einen war ich ewig lang mit dem Gießen beschäftigt, zum anderen fand ich, dass sie Unruhe in die Räume brachten. Statt dessen habe ich jetzt einige wenige, große Pflanzen. Die Palme rechts im Foto darf nur zum Überwintern ins Wohnzimmer. Im Frühjahr kommt sie wieder raus auf die Terrasse.

So, das war mein kleiner Streifzug durch meine Wohnwelt. Ich freue mich, dass du mein Gast warst.

Lust auf weitere Geschichten und Impressionen rund um das Thema Wohnen? Dann lohnt sich ein Besuch bei  Sunny, Tina, HeidiClaudia und Fran. Weitere Bloggerinnen werden sich im Laufe des Februars auf Sunnys Blog verlinken! Es lohnt sich also, in ein paar Tagen nochmal bei Sunny vorbei zu schauen! Viel Spaß …

Welchen Wohnstil bevorzugst Du? Magst Du es gerne minimalistisch oder bist Du ein Dekofan? Welches sind deine Lieblingswohnfarben? Erzähl doch mal…

Liebe Grüße

Birgit

Weiterlesen

Treue Begleiter: Meine Dinos im Kleiderschrank

Viele Fashion-Bloggerinnen präsentieren nur aktuelle Modetrends und It-Pieces in den angesagten Farben der Saison. Zumindest die jungen, hippen. Und das ist auch richtig so! In jungen Jahren dreht sich das Mode-Karrussel einfach schneller!Meine Tochter Krissi (themarquisediamond.de) hätte gar keine Chance, einen Beitrag wie diesen zu schreiben. Über Kleidungsstücke, die schon älter sind als 10 Jahre! Da war sie nämlich noch in der Grundschule und trug Kleidergröße 148. Wir Ü 50-Bloggerinnen dürfen es uns erlauben, auch mal klassische und ältere Outfits zu zeigen.

Weiterlesen

Trendfarbe Greenery – der Frühling kann kommen!

Zugegeben, Mitte Januar ist es eigentlich noch etwas früh für Frühlingsgefühle! Die neue Trendfarbe GREENERY (übersetzt: Grünzeug) weckt aber genau diese in mir. Grün ist die Farbe der Hoffnung, der Vitalität und Lebensfreude, der Erneuerung, des Wachstums.  Im Frühjahr verdrängt das frische Grün der wiedererwachenden Natur das trübe Grau des Winters. Grün ist eine äußerst positive Farbe: etwas ist im grünen Bereich, die Ampeln stehen auf grün, grün steht für Naturschutz und Ökologie. Das Greenery die Trendfarbe 2017 wurde ist nicht sehr überraschend. „Greenery ist ein Symbol für unsere neu aufkeimende Hoffnung, unsere Sehnsucht nach Leben in einem schwierigen sozialen und politischen Umfeld“, erklärt Leatrice Eiseman, Geschäftsführerin des Pantone Color Institute. „Greenery symbolisiert unser wachsendes Verlangen nach Verjüngung, neuem Leben, Wiedervereinigung mit der Natur und engerem Miteinander.“

Weiterlesen

Von guten Vorsätzen, schwarzen Rollen und cooler Sportkleidung

Ich habe gerade einmal gegoogelt, welches die beliebtesten Neujahrs-Vorsätze der Deutschen sind. Ganz oben auf der Top-Ten-Liste stehen, wie schon seit Jahrzehnten, die Klassiker: Mit dem Rauchen aufhören, Abnehmen, mehr Sport treiben und eine gesunde Ernährung. Ebenso beliebt sind, sich mehr Zeit für die Familie zu nehmen, weniger Social Media und öfters handyfreie Zeiten einzulegen.

Was mich anbelangt habe ich die guten Vorsätze komplett abgeschafft. Wenn ich etwas in meinem Leben ändern möchte, warte ich damit nicht bis zum nächsten Neujahr.

Eine Sache muss ich jetzt aber unbedingt angehen: Seit einigen Monaten habe ich mein Workout im Fitness-Studio ziemlich schleifen lassen. Normalerweise mache ich ein- bis zweimal pro Woche Gerätetraining und zusätzlich einmal wöchentlich Pilates oder Bauch-Beine-Po.

Leider kann ich nicht behaupten, dass ich gerne Sport mache. Schon in der Schule habe ich den Sportunterricht gehaßt. Im Ranking der unbeliebten Fächer stand Sport bei mir gleich an zweiter Stelle, direkt hinter Mathe. Das Sporteln ist für mich ein ewiger Kampf gegen den inneren Schweinehund.

Weiterlesen

Mein Tipp für erfolgreiches Internet-Shopping!

KOOPERATION/WERBUNG. Vor ein paar Tagen saß ich vor dem PC, online auf der Suche nach einigen Kombi-Teilen für ein Trachtenoutfit. Passend zu meiner Trachtenstrickjacke wollte ich mir ein Shirt und Trachten-Pumps bestellen. Im Herbst, vor dem Oktoberfest, ist das Angebot an Trachtenmode riesig. Jetzt, an Weihnachten, sieht es eher mau aus. Da wir aber an Silvester zum Skifahren in die Alpen fahren, wollte ich die Teile unbedingt vorher noch haben. Schließlich habe ich selten genug Gelegenheit, die Trachtenjacke auszuführen. Und wenn nicht in den Bergen, wo dann?

Weiterlesen

Winter Sale – 7 Basics, die man jetzt günstig kaufen kann!

Manchmal verführen günstige SALE-Angebote dazu, modische Kleidungsstücke oder Accessoires zu kaufen, die vielleicht im nächsten Jahr gar nicht mehr angesagt sind. Ich persönlich kaufe im SALE deshalb nur noch hochwertige Basics oder Fashion-Klassiker. Im SALE gönne ich mir Kleidungsstücke, die ich mir unter dem Jahr  zu regulären Preisen nicht unbedingt leisten würde.

Wenn man wie ich eine gängige Kleidergröße trägt, darf man mit dem Einkauf nicht zu lange warten, denn die besten Angebote sind meistens ruck zuck vergriffen. Deshalb kaufe ich meine Lieblingsteile bereits vor Weihnachten ein. Da sind schon viele Artikel aus der aktuellen Winterkollektion reduziert und auch noch in meiner Größe zu haben.

Weiterlesen

Im Goldrausch – Christmas Party-Outfit

Neulich bin ich auf eine spannende Internetseite gestoßen: Weihnachtsplaner.de. Dort können Firmen Events für die Weihnachtsfeier buchen. Im Angebot sind Dinner-Music-Shows, Schiffsfahrten, Krimi-Dinner, Weinproben, Hollywood-Nights und vieles mehr. Wenn Du also noch eine Idee für deine Firmen- oder Vereinsfeier suchst, lohnt es sich, da mal vorbei zu schauen. Für dieses Jahr gibt es sogar noch Last-Minute-Angebote…

Bei der Weihnachtsfeier unserer kleinen Firma wird es nicht ganz so nobel ablaufen. Wir gehen Essen in ein schickes Restaurant, und anschließend gibt es dann noch einen oder zwei Cocktails in einer Bar. Aber bevor es soweit ist, stellt sich jedes Jahr wieder die gleiche Frage: Was ziehe ich an?

Weiterlesen