Green Peel Kräuterschälkur – Erfahrungsbericht

Neulich, als ich vor dem Spiegel stand, war ich mit dem Zustand meiner Haut gar nicht zufrieden!  Mein Teint wirkte fahl und müde.  An den Schläfen und Wangen habe ich seit einigen Jahren  Pigmentflecken. Hier war ich in meiner Jungend leichtsinnig mit der Sonne, und die Haut vergisst ja bekanntlich nichts. Am meisten störte mich aber, dass die Haut mit zunehmendem Alter im Wangen- und Kinnbereich nach und nach an Straffheit verliert. Ich beschloss, etwas dagegen zu unternehmen!

Meine Kosmetikerin empfahl mir eine GREEN PEEL Kräuterschälkur Classic der Firma Dr. Schrammek Kosmetik. Dabei handelt es sich um ein intensives Peeling auf natürlicher Basis. Der Schälprozess wird durch spezielle Kräuter verursacht, die in die Haut eingeschleust werden.

Auf der Internetseite vom Dr. Schrammek Kosmetik verspricht eine Behandlung mit der GREEN PEEL Kräuterschälkur classic Erfolge bei  folgenden Hautproblemen:

  • Unreine Haut, Talgcysten
  • großporige Haut
  • Narben
  • Zu vorzeitiger Faltenbildung neigende Haut mit
    erschlafften Gesichtskonturen
  • Sonnengeschädigte Haut
  • Anti-Aging Prophylaxe
  • einige Formen von Hyperpigmentierungen
  • Dehnungsstreifen (Striae)
  • Erschlaffte Körperhaut (Bauchdecke, Oberarme, Oberschenkel)

Vor zirka 15 Jahren hatte ich bereits eine  GREEN PEEL Kräuterschälkur machen lassen. Ich habe keine angenehme Erinnerung daran. Zum einen war es sehr schmerzhaft, zum anderen konnte ich damals tagelang nicht unter die Leute, da ich nach der Behandlung aussah wie ein Zombie.

Meine Kosmetikerin erklärte mir, dass das Produkt weiter entwickelt worden wäre, und bei weitem nicht mehr so heftige Reaktionen hervorrufen würde, wie damals.

Bei der GREEN PEEL Kräuterschälkur wird eine Mischung aus Kräutern, Enzymen, Vitaminen und Mineralien  auf das Gesicht aufgetragen und von der Kosmetikerin einmassiert. Anders als bei der alten Rezeptur  handelt es sich nicht mehr um eine Paste sondern um einen  Schaum. Die Anwendung des Schaums sei schonender für die Haut, erläuterte mir die Kosmetikerin.

Ich lies mich überzeugen, und am vergangenen Mittwoch war es dann so weit. Um die Mittagszeit hatte ich meinen Behandlungstermin. Den Mittwoch habe ich extra gewählt, da der eigentliche Schälprozess erst 2 oder 3 Tage später einsetzt, also voraussichtlich am Samstag. Das Wochenende würde ich dann vermutlich zuhause verbringen müssen.

Die Behandlung verlief ähnlich, wie im Demo-Video auf der Internetseite von Greenpeel gezeigt wird:

Die Haut wird zunächst gereinigt und anschließend mit Gesichtswasser tonisiert. Dann trägt die Kosmetikerin den Schaum aufs Gesicht auf und beginnt, diesen einzumassieren. Erst mit leichtem Druck, dann massierte sie etwas fester. Nach und nach wurde es  unangenehm. Es tat nicht wirklich weh, aber es fühlte sich so an,  als wenn jemand mit Schmirgelpapier über die Haut reiben würde. Die Massage dauerte 8 Minuten, und ich froh, als es vorbei war.

Danach wurde nochmals Schaum großzügig und in einer dicken Schicht auf das Gesicht und den Hals aufgetragen (am Hals wird nicht massiert). Nach ca. 5 Minuten wurde der Schaum mit einem feuchten Handtuch abgenommen. Das war nochmal unangenehm, denn die Kräuterkrümel kratzen auf der Haut. Meine Haut fühlte sich wund an.

Zum Schluss wurde eine Creme aufgetragen.

In den ersten Stunden nach der Behandlung sah meine Haut krebsrot aus, wie bei einem heftigen Sonnenbrand.

Jede  Berührung der Haut war unangenehm. Wenn Du schon einmal in Glaswolle gelangt hast ( das gelbe Material, mit welchem z.B. Dächer gedämmt werden) dann hast du eine Vorstellung davon, wie es sich anfühlte. Nämlich so, also ob hunderte von kleinen Glassplitter in der Haut stecken würden.

Zur Nachpflege bekam ich von der Kosmetikerin drei Produkte mit nach Hause:

Produkte

Eine  Lotion zur Reinigung, eine reichhaltige Pflegecreme und eine BB Creme zum Abdecken.

Ganz wichtig ist, dass die Haut bis zum Ende der Behandlung nicht mit Wasser in Berührung kommen darf! Dies würde den Schälprozess unterbrechen. Statt dessen verwendet man die Lotion zur täglichen Reinigung der Haut.

Die Cremes werden öfters am Tag aufgetragen. Die BB Creme  ersetzt dabei das Make-Up.

So sah meine Haut am Abend des Behandlungstags aus:

Tag 1 - 1 Tag 1 - 3

An der Schläfe und unten an der Wange sind die Pigmentflecken gut zu erkennen. Ich bin gespannt, ob die Stellen nach der Behandlung heller sein werden.

Donnerstag: Tag 1 nach der Behandlung

Meine Haut hat sich etwas beruhigt, und das stechende Gefühl bei Berührung hat nachgelassen. Trotzdem war es sehr unangenehm, die Cremes aufzutragen. Statt mit den Fingern verteile ich die Regulation Creme und anschließend die BB Creme mit einem Make-Up Pinsel. Das ist weitaus angenehmer, da man mit dem Pinsel viel weniger Druck ausübt.

Blemisch Balm und Pinsel

Nachdem ich morgens die die BB Cream aufgetragen hatte, sah meine Haut zunächst unauffällig aus. Nicht einmal meiner Kollegin ist etwas aufgefallen.Tag 2 - 3

Die Lippenränder sind  gerötet und wirken wie ausgefranst.Tag 2 - 4

Auf dem obigen Foto gut zu sehen: Die Augenlider sind leicht angeschwollen. Im großen und ganzen sah ich aber noch relativ normal aus und konnte das Haus verlassen, ohne aufzufallen.

Gegen Abend fing die Haut an zu spannen und das Hautbild änderte sich. Meine Haut runzelig aus, so als ob ich in Kürze um Jahre gealtert wäre. Es bildeten sich kleine Fältchen, einzelne Partien waren leicht angeschwollen und die Haut sah aus und fühlte sich an wie zerknittertes Papier.

Nach dem Auftragen der Pflegecreme wurde es  besser, das Spannungsgefühl lies nach.

Freitag: Tag 2 nach der Behandlung

Die Haut ist immer noch stark gerötet. Ich sehe aus wie nach einem Sonnenbrand. Gegen Abend fängt meine Haut an, sich leicht am Kinn und um die Nase herum zu schälen.Tag 3 - 1

Die Rötung lässt sich gut mit der BB Cream kaschieren.

Samstag: Tag 3 nach der Behandlung

Es tut sich nicht viel! An manchen Stellen schält sich die Haut etwas. Die Rötung hat nachgelassen. Ich frage mich, ob es das gewesen war? Ich bin mir nicht sicher, ob sich da noch etwas tun wird…

Sonntag: Tag 4 nach der Behandlung

Nachdem ich morgens die Pflegecreme mit den Händen aufgetragen hatte, merkte ich, dass sich abgestorbene Hautstückchen „abrubbeln“ lassen. Die Haut schält sich jetzt auch an den Wangen und der Stirn. Allerdings nicht sehr stark und eher unspektakulär. Ganz anders, als bei der Green Peel Schälkur, die ich vor vielen Jahren habe machen lassen. Ich bin etwas enttäuscht, denn ein bischen mehr Schälung hätte es schon sein dürfen!Tag 4 - 1

Auf dem Foto ist gut zu erkennen, wie sich die Haut an den Wangen schält.

Da wir heute einen Spaziergang bei sonnigem Wetter unternehmen wollen, trage ich ganz dick und in mehreren Schichten eine Sonnencreme mit LSF 50 auf. Mein Lieblings-Sonnenprodukt ist die getönte Sonnencreme von Vichy, die eine gute deckende Wirkung hat.

Es ist ganz wichtig, die zarte, neue Haut, die nach der Schälung zum Vorschein kommt, vor der Sonne zu schützen. Sonst holt man sich tatsächlich einen Sonnenbrand, und die Pigmentflecken würden dadurch wieder extrem nachdunkeln.

Es wird sogar empfohlen, bis zu 6 Wochen nach der Behandlung täglich einen Sonnenschutz mit mindestens LSF 20 aufzutragen.

Montag: Tag 5 nach der Behandlung

Die Schälung ist abgeschlossen. Meine Haut fühlt sich zart an und ich meine, dass sich die Pigmentflecken etwas aufgehellt haben und der Teint gleichmäßige wirkt. Allerdings spannt meine Haut noch sehr und ich muss öfters am Tag nachcremen.

Eigentlich sollte heute der Nachbehandlungstermin, der zur GREEN PEEL Kräuterschälkur dazu gehört, stattfinden. Da meine Kosmetikerin aber Montags Ruhetag hat, findet dieser Termin erst morgen statt!

Tag 6: Nachbehandlung

Zur Kräuterschälkur gehört eine Nachbehandlung im Kosmetikinstitut. Hierbei wird, nach der Reinigung, ein Peeling vorgenommen. Dieses entfernt die letzten, losen Hautschüppchen. Danach wurde eine Wirkstoff-Ampulle mit Hyaluronsäure aufgetragen und in die Haut einmassiert. Darüber kam dann eine Gesichtspackung, die in einer dicken Schicht auch über den Mund und die Augen aufgetragen wurde. Die zähflüssige Masse wurde nach der Einwirkzeit von ca. 10 Minuten fest und wurde dann an einem Stück abgezogen. Die Nachbehandlung war damit zu Ende.fertig gesicht nah 2

Und wie war nun das Ergebnis? Wurden meine Erwartungen erfüllt?

Meine Haut fühlt sich wunderbar weich und zart an. Die Trockenheitsfältchen rund um die Augen sind weitgehend verschwunden. Die Haut ist prall und das Hautbild sieht allgemein gleichmäßiger aus. Auch die Poren sind feiner geworden.

Dennoch darf man von der Schälkur keine Wunder erwarten. Die Pigmentflecken sind zwar etwas heller geworden, aber nicht ganz verschwunden. Das hatte ich aber auch nicht erwartet, da ich weiß, dass die Pigmentflecken tief in der Haut sitzen und sehr hartnäckig sind.Fertig Pigmentflecken

Auf dem Foto sieht man ganz gut, dass die Pigmentflecken heller geworden sind.

Bei der Festigung der Konturen habe ich mir etwas mehr versprochen. Hier hat sich nicht sehr viel getan. Vielleicht darf man das aber nach nur einer Behandlung auch nicht Erwarten. Es wird aber auch empfohlen, die Behandlung im Abstand von einigen Wochen  zu wiederholen, vor allem bei Problemhaut.

Fazit:

Der Hautzustand hat sich definitiv verbessert. Die GREEN PEEL Kräuterschälkur ist nach meiner jüngsten Erfahrung eine gute Anti-Ageing-Behandlungsmethode.  Ich werde die Kräuterschälkur ein- oder zweimal im Jahr wiederholen.

Beim nächsten Mal werde ich die Kosmetikerin bitten, etwas fester zu massieren, damit der Schäleffekt noch etwas stärker ist. Meine Haut ist recht robust und hält das aus. Bei der ersten GREEN PEEL Kräuterschälkur sollte man aber vorsichtig sein, und erst mal schauen, wie die Haut reagiert.

Für die GREEN PEEL Kräuterschälkur von Dr. Schrammek habe ich EUR 240,– inklusive Erstbehandlungstermin, den drei Produkten und der Nachbehandlung bezahlt. Mir ist bekannt, das andere Kosmetikinstitute Preise bis zu EUR 400,– verlangen. Es lohnt sich also, bei verschiedenen Instituten nachzufragen. Auf der Internetseite von Green Peel kann man speziell ausgebildete Kosmetikerinnen in der Nähe des eigenen Wohnorts finden.

Welche Erfahrungen hast Du mit der GREEN PEEL Kräuterschälkur oder anderen Schälkuren gemacht? Welches ist Deine bevorzugte Anti-Ageing-Behandlung?

Du magst vielleicht auch

14 Kommentare

  1. Liebe Sabine,
    ja, es ist ziemlich heftig. Für empfindliche Haut ist das nix.
    Liebe Grüße
    Birgit

  2. Hallo, kennst du das Radiant Night Peel von Teoxane? Das wirkt nicht so heftig und dauert länger, aber es verbessert das Hautbild wirklich nachhaltig. Kann ich sehr empfehlen.

    Die Schrammek-Kur kenne ich auch, auch ich hatte einen stärkeren Schäleffekt in Erinnerung. Ist aber auch schon ein paar Jahre … äh … Jahrzehnte her. 😀

  3. Dafür bin ich auch zu sehr Weichei. Sobald meine Haut rot wird, werd ich nämlich immer hektisch 😉
    Liebe Grüße Ela

  4. Hallo Susi,
    vielen Dank für deinen Tipp. Ich werde mich mal über das Radiant Night Peel informieren.
    Herzliche Grüße
    Birgit

  5. Hallo Ela,
    ich freue mich, dass du meinen Blog besucht hast!
    Liebe Grüße
    Birgit

  6. Oh – Deine arme Haut. Das sieht echt brutal aus. Ich würde das meiner nicht antun.

    Bei dem Radiant Night Peel von TEOXANE bitte unbedingt auf die Hautvorbereitung achten (Gesichtswasser im neutralen oder sauen Bereich) und am nächsten Tag den Sonnenschutz nicht vergessen. Wenn Du magst, guck mal in den Blog vom Konsumkaiser, der erklärt es auch meiner Sicht an besten!

    Liebe Grüße
    Bärbel

  7. Hall Bärbel,
    vielen Dank für deinen Tipp. Ich werde mal beim Konsumkaiser vorbei schauen! Ich wünsche dir noch einen sonnigen Tag!
    LG Birgit

  8. Ich hatte vor 6 Tagen meine erste Green Peel Behandlung in einem Kosmetikstudio,nachdem ich seit Jahren mit dem Gedanken spiele und aufgrund der vielen negativen Interneteinträgen immer Angst davor hatte.Heute war meine Nachbehandlung und ich bin begeistert.Ich hatte sehr starke Pigmentflecken im Gesicht,besonders die Wangen waren mit jeweils einem fünf Euro Stück großem Fleck sehr auffällig.Nicht einmal mit Make-up oder Puder waren diese abzudecken und das störte mich sehr.Im Sommer traute ich mich ohne Make-up nicht an den Strand.Die gesamte Behandlung dauerte 90 Minuten und das Einmassieren war für mich sehr schmerzhaft,so wie Glassplitter im Gesicht.Nach sieben statt zehn Minuten brach ich die Massage ab und wir machten mit dem Rest der Behandlung weiter.Erstaunlicher Weise war ich danach nicht rot und bekam auch keine Schwellungen im laufe der nächsten Tage.Die ersten zwei Tage tat nur das Berühren der Haut weh,aber die Haut war auch nicht trocken oder gespannt.Am dritten Tag bekann sich das Kinn zu schälen und am Abend und am vierten Tag ging es richtig los.Man konnte beim Abgehen der Haut die darunter liegende Haut,komplett ohne Flecken und geglätteten Narben sehen.Ich habe schon sehr tiefe Narben gehabt,die jetzt sehr hell und abgeflacht sind.Mit dem Finger aber nicht mehr fühlbar.Ich habe mir schon Ergebnisse gewünscht,aber das es so effektiv wird,habe ich nicht erwartet.In vier Wochen mach ich noch eine Behandlung und damit müssten alle Probleme erledigt sein.Das Ganze hat 250 Euro gekostet und war jeden Cent wert.

  9. Hallo,
    vielen herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht über deine Greenpeel-Behandlung. Ich freue mich für dich, dass deine Behandlung ein großer Erfolg war. So ging es mir bei der ersten Behandlung auch. Aber irgendwie bin ich im Laufe der Zeit empfindlicher geworden, und kann das Einmassieren auch nur noch schwer ertragen. Deshalb wähle ich nun immer die sanftere Variant, und lasse nur leicht bzw. kürzer massieren.
    Liebe Grüße
    Birgit

  10. Liebe Birgt,

    ich werde beim nächsten mal auch langsam und dafür länger machen.War echt schmerzhaft gewesen!

  11. Danke für deinen Bericht. Ich werde die Behandlung ausprobieren.
    Gegen Pigmentflecken hilft am Besten ein TCA Peeling.
    LG
    Maja

  12. Danke für deinen ausführlichen Bericht und die Fotos! Ich bin auf deine Seite gestoßen, weil ich mich seit längerer Zeit mit dem Thema Green Peel beschäftigt habe. Schlussendlich habe ich jetzt vor 4 Wochen eine Green Peel Behandlung durchführen lassen – und bin happy. Aber im Vorfeld hatte ich schon etwas Angst vor der Behandlung, obwohl ich mir auch Videos angeschaut habe und gut recherchiert habe. Letztendlich kommt es glaube ich auch immer darauf an, wie man an die Sache ran geht. Ich wusste, dass mich keine Wellness-Behandlung erwartet und das es vermutlich auch weh tut. Vor Augen hatte ich das Ziel meine Problemhaut in den Griff zu bekommen. Ich habe bislang echt viel ausprobiert, diverse Pflegen, diverse Besuche bei der Kosmetikerin.. das war zwar alles so mehr oder weniger ok aber eben irgendwie nicht das, was ich mir vom Ergebnis gewünscht hatte.

    Lange Rede kurzer Sinn, ich bin zufrieden. Meine Haut hat sich an Tag 4 angefangen zu schälen, an Tag 5 war es dann richtig doll. Gott sei dank konnte ich da von zu Hause aus arbeiten, das wäre mir echt unangenehm gewesen. Nach der Abschlussbehandlung war meine Haut so glatt und zart wie noch nie! Samtweich, die Hautunreinheiten und auch Pickelmale sind deutlich zurück gegangen. Sogar die kleinen Fältchen um die Augen und die Lippen sind meiner Meinung nach weniger geworden!!! Und das tolle: Bisher hält der Effekt an!
    Meiner Erfahrung nach war es auch gar nicht so schlimm und schmerzhaft wie ich erst befürchtet hatte. Ich hab die ganzen Tage so ein britzeln in der Haut gespürt, was aber nicht schlimm war, im Gegenteil, ich musste mir häufiger ins Gesicht fassen um zu gucken ob das Gefühl noch da ist!

    Vielleicht werde ich vor Weihnachten nochmal eine Schälkur machen, um meine Haut noch mehr zu verbessern. Ich kann nur jedem mit Problemhaut empfehlen, erkundigt euch vorher, recherchiert und lest. Ich konnte dadurch endlich eine Behandlung finden, die meine Erwartungen erfüllt und einen wirksamen Unterschied mit meiner Haut macht – auch wenn es kein Wellness ist.

  13. Liebe Lena,
    ganz herzlichen Dank für deinen ausführlichen, hilfreichen Bericht über deine Green Peel-Behandlung. Ich freue mich, dass du meinen Blog besucht hast und grüße dich ganz herzlich
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.