Detox für den Kleiderschrank!

Eigentlich wollte ich heute mal eines meiner Lieblings-Frühlings-Outfits zeigen.  Daraus wird leider nichts,
denn es ist wieder fürchterlich kalt geworden und bei uns schneite es heute morgen sogar! Deshalb habe ich Rollkragenpullover, Stiefeletten und Woll jacken wieder aus dem Winterlager heraus geholt.

Da ich noch vor ein paar Tagen davon ausging, dass jetzt Schluss ist mit dem winterlichen Wetter, habe ich letztes Wochenende meinen Schrank umsortiert.

Die Winterkleidung kommt in ein separates Schrankteil, die Frühjahrs- und Sommerkleidung darf in den vorderen Bereich meines Kleiderschranks umziehen.

Kleiderschrank

Hier siehst Du meinen Kleiderschrank! Hinter den beiden rechten Türen befindet sich das Winter- bzw. Sommerdomizil der Kleidungs-stücke, die nicht in die aktuelle Jahreszeit passen. Links und in der Mitte befindet sich die Garderobe für die laufende Saison. Jacken und Mäntel hängen in einem separaten Garderoben-schrank in der Diele (bzw. in einem Schrank im Keller). Für die Schuhe habe ich einen Schuhschrank sowie ein Regal in der Abstellkammer.

Ich habe diesmal nicht nur meine Kleider umsortiert, sondern bin  mit dem „eisernen Besen“ durch den Schrank gegangen!

Und so sah die Detox-Behandlung für meinen Kleiderschrank aus:

Raus mussten alle Kleidungsstücke, die …

  • schon etwas abgetragen waren
  • ich letzten Sommer gar nicht getragen habe
  • nicht mehr passen (ich habe etwas abgenommen, juhu!)
  • mir einfach nicht mehr gefallen

Das Ergebnis kannst du dir hier sehen:

EbayStapel

Kaum getragene und hochwertigere Kleidungs-stücke von Markenherstellern werde ich versuchen, auf Ebay zu verkaufen.Kiste Kleiderkammer

Die andere, gut erhaltene Kleidung bringe ich zu unserer örtlichen Kleiderkammer. Es kam ein ganzer Karton zusammen, und auch noch zwei Säcke Schuhe, die ich ebenfalls ausgemustert habe.

Altkleidersammlung

Und dann gab es noch die Teile, die man gar nicht mehr groß weiter verwenden kann: Verwaschene T-Shirts (hatte ich aufgehoben, falls ich mal wieder zuhause streichen möchte …), beschädige Kleider, verwaschene Jeans, angegraute Unterwäsche, ältere Sportkleidung, Jogginghosen etc. Die kommen zur Altkleidersammlung.

Getrennt habe ich mich auch von den Schuhen, die ich schon seit Jahren besitze aber so gut wie nie getragen habe.

 

 

 

Und so sah es nach der Ausmist-Aktion in meinem Kleiderschrank aus:
Schrank mitte

schrank innen links

Hilfe, der ist ja fast leer! Aber es fühlt sich sehr gut an! Ich trenne mich leicht von überflüssigen Gegenständen im Haushalt, und auch das gelegentliche Aussortieren von Kleidung empfinde ich als Befreiung.

Und wie heißt es so schön: Das Universum kennt kein Vakuum! In diesem Fall könnte man auch sagen: Der Kleiderschrank kennt kein Vakuum.  Also bin ich mir sicher, dass sich mein Schrank demnächst, fast wie von selbst, wieder füllen wird!

Fest vorgenommen habe ich mir, beim Kleiderkauf zukünftig etwas strategischer vorzugehen. Statt Teile zu kaufen, nur weil sie mir gefallen, möchte ich mir ab sofort nur Kleider kaufen, die ich oft tragen kann, die ich wirklich brauche, und die ich gut kombinieren kann.

Für alle, die gerne auch mal gründlich im Haushalt und im Schrank ausmisten möchten habe ich eine Bücherempfehlung:

Dieser Klassiker von Karen Kingston ist eines der ersten Bücher, die über das Thema Ausmisten und Entrümpeln veröffentlicht wurden. Ich lese immer noch gerne ab und zu darin.

Fällt es dir leicht, dich von Besitztümern und von Kleidungsstücken zu trennen? Oder tust du dir schwer mit dem Ausmisten?

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Liebe Grüße
Birgit

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Ich trenne mich auch nur sehr schwer von meinen Sachen. Erst wandern sie in den Schrank in der Werkstatt, als Arbeitsklamotten. Und dann von dort irgendwann in den Altkleidersack. Das kann aber dauern……
    Aber es tut gut mal auszumisten, sehr befreiend!

  2. Hallo,
    ja, finde ich auch! Sich ab und zu von alten Kleidungsstücken zu trennen tut gut!
    LG
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.