Blogparade Winterwonderland & 7 Tipps gegen den Winterblues

Ela von den Ü 30-Bloggern hat zur Blogparade unter dem Motto`Winterwonderland´ aufgerufen. Mir gefiel die Idee, weil ich auch gerne auch mal über etwas anderes schreibe als über Mode und Beauty. Gerade, als ich Elas Aufruf dazu im Ü 30-Blogger-Forum gelesen hatte, schneite es bei uns, und die Natur um mich herum verwandelte sich nach und nach tatsächlich in ein Winterwonderland! Am nächsten Morgen schnappte ich Hund und Kamera und machte einen ausgiebigen Spaziergang durch die herrliche, schneebedeckte Winterlandschaft.

Die Fotos sind Mitte Januar entstanden. Es hat seitdem zwar nicht mehr geschneit, aber dank der frostigen Temperaturen ist der Schnee liegen geblieben.

So schön die Schneelandschaft auch aussieht, ich habe langsam genug vom Winter und sehne den Frühling herbei. Ich habe keine Lust mehr auf kalte Füße, Autoscheiben kratzen am Morgen, Glatteis und dunkle, trübe Tage. Manchmal fühle ich mich müde und lustlos, und würde am liebsten den ganzen Tag im kuschelig warmen Bett bleiben. Geht es dir auch so? Dann helfen dir hoffentlich meine

7 Tipps gegen den Winterblues:

  1. Weg mit den dunklen Klamotten und her mit den frischen Farben! Im Winter greift man eher mal zu gedeckten Farben wie schwarz, grau, braun oder dunkelblau. Auf Dauer drückt das auf die Stimmung. Wähle deshalb bewusst frische und kräftige Farben. Ein rotes Kleid, eine gelbe Bluse oder ein Pulli in Pink vertreiben den Winterblues. Kleidungsstücke in zarten Pastellfarben sorgen für Frühlingsgefühle, auch wenn es draußen noch kalt und ungemütlich ist!
  2. Verpasse deiner Wohnung (oder einem Raum) einen neuen Wandanstrich. Für Frühlings-Glücksgefühle sorgen Farbtöne wie gelb, rosa, grün oder hellblau. Wenn die Möbel neutral gehalten sind, lässt sich ein Raum durch eine neue Wandfarbe und dazu passende Wohnaccessoires wie Sofakissen, Tischdecken oder Lampenschirmen, relativ einfach umstylen. Manchmal genügt es schon, nur eine einzige Wand farbig zu streichen. Das geht ruckzuck, hat aber eine trotzdem eine große Auswirkung auf die Raumatmosphäre. So kannst du dir, trotz Schnee und Schmuddelwetter, den Frühling ins Haus holen.
  3. Dekoriere deine Wohnung mit frischen Frühlingsblumen! Bunte Blumensträuße sehen nicht nur im Wohn- oder Esszimmer schön aus! Stelle doch auch einmal einen Strauß Tulpen ins Badezimmer. Das zaubert dir garantiert jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht. Ich liebe Tulpen und verteile sie überall im Haus, als Strauß oder auch im Topf.
  4. Hier ist eine nicht ganz billige, dafür aber garantiert funktionierende Methode, um dem Winter die „kalte
    Schulter“ zu zeigen: Schnapp Dir Mann, Freundin, Schwester oder wen auch immer und buche einen Last-Minute-Urlaub in wärmere Gefilde, z.B. auf die Kanaren. Die kommenden Faschingstage eigenen sich sehr gut dazu, sich ein paar Tage Auszeit zu gönnen und ausgiebig Sonne zu tanken. Aufs Fasching feiern musst du trotzdem nicht verzichten: Auf Teneriffa wird der zweitgrößte Karneval der Welt (nach Rio de Janeiro) gefeiert. Wir waren vor Jahren einmal dort, und es ist wirklich fantastisch! Da kann sogar der Kölner Karneval kaum mithalten!
  5. Ein Urlaub im Süden ist zur Zeit leider nicht möglich, aber Du sehnst dich trotzdem nach Sonne und Wärme?
    Dann versuche es einmal mit dieser „Ersten-Hilfe-Maßnahme“: Gehe ins Solarium! Normalerweise bin ich
    kein Solarium-Fan, denn es ist ja bekannt, dass es auf Dauer der Haut schadet. Aber wenn ich einen Anflug von Winterdepressionen verspüre, dann wirkt ein Sonnenbad, wenn auch unter künstlichem Licht, Wunder!
    Nach 20 Minuten unter der Sonnenbank fühle ich mich wunderbar entspannt, die Wärme und das Licht (das über die Haut aufgenommen wird) vertreiben trübselige Gedanken und sorgen für gute Laune.
  6. Düfte sprechen über den Geruchssinn unser Unterbewusstsein an und beeinflussen unsere Stimmung. Ein frischer, blumiger Raumduft weckt Frühlingsgefühle und vertreibt den Winterblues. Um dir den Frühling ins Haus bzw. in die Nase zu holen eignen sich Duftkerzen, Duftlampen oder Duftstäbchen. Ich empfehle dir,  unbedingt Naturprodukte zu kaufen, am besten im Bioladen. Die riechen zum einen natürlicher, zum anderen sind sie frei von Schadstoffen. Als Alternative kannst du dir ein neues, frisches Parfum kaufen. Und dann ganz oft daran schnuppern und vom Frühling träumen!
  7. Wenn der Wetterbericht wieder einmal ein trübes, regnerisches Wochenende ankündigt, dann plane einen Lazy Day ein. Schicke deinen Mann mit den Kindern zum Bowling oder ins Kino und mache es dir zuhause so richtig gemütlich. Schau dir deine Lieblingsserien an, leg dich mit einer Gesichtsmaske in die Badewanne oder verbringe den Tag mit Lesen oder einfach mit nichts tun! Wenn draußen die Sonne scheint, fällt es einem ja meistens schwer, den Tag gechillt zuhause zu verbringen. Das Gute am winterlichen Schmuddelwetter ist, dass man nicht das Gefühl hat, etwas zu verpassen.

Glücklicherweise ist nicht jeder Wintertag dunkel und trüb. In diesem Jahr hatten wir bisher sogar einen sehr schönen Winter mit viel Sonnenschein und strahlend blauem Himmel. Das beste Mittel gegen den Winterblues ist ein Spaziergang an der frischen Luft,  zum ausgiebig Sonne tanken. Das ist gut für den Vitamin-D-Spiegel, der in unseren Breiten in den Wintermonaten bei den meisten von uns sowieso zu niedrig ist. Wichtig ist, dass das Sonnenlicht auf möglichst große Hautbereiche gelangen kann. Wenn möglich also Schal und Handschuhe weglassen. Da das Sonnenlicht auch über die Augen aufgenommen wird, sollte auf das Tragen einer Sonnenbrille verzichtet werden. Durch die Sonnenstrahlung werden zudem Glückshormone ausgeschüttet, zum Beispiel Serotonin. Ein Mangel an Serotonin wird mit Depressionen, Antriebslosigkeit sowie Müdigkeit in Verbindung gebracht. Also raus in die Sonne, wann immer es möglich ist!

Ich jedenfalls werde jetzt den PC ausmachen, und einen kleinen Spaziergang zum Blumenladen unternehmen. Und mit Punkt 3 der Liste beginnen! Punkt 2 ist auch schon in Planung …

Wie vertreibst du den Winterblues? Oder kennst Du dieses Gefühl gar nicht?

Ich wünsche dir einen wunderschönen Wintertag und grüße dich herzlich

♥ Birgit ♥

Du magst vielleicht auch

13 Kommentare

  1. Wunderschöne Bilder, es geht nichts über Sonne an einem eisigen Tag 🙂

    Liebe Grüße!

  2. Hallo, sehr schöne Winterbilder und danke für die Tipps gegen den Winterblues, mit Düften arbeite ich auch gerne, das hebt gleich die Stimmung.

    Liebe Grüße
    Bo

  3. Einige deiner Tipps beherzige ich schon lange. Düfte sind für mich schon immer eine gute Alternative gewesen. Urlaub ist auch immer toll, wenn es nach mir geht würde ich dort leben wo die Sonne immer scheint.
    LG Petra

  4. Liebe Petra,
    ich wäre auch sofort dabei, in den Süden überzusiedeln. Vielleicht klappst wenn ich in „Rente“ gehe 🙂
    Herzliche Grüße
    Birgit

  5. Liebe Birgit, ert mal herzlichen Dank fürs mitmachen bei der Blogparade. Da hatte ich ja echt Glück, dass es dann gleich bei dir geschneit hat und so ein Winterwonderland ist genau das tolle an den frostigen Monaten. Das sind nicht die Tage wo man den Blues bekommt. Aber dann gibts die ganz grauen und da helfen deine Tipps dann sicher wunderbar.
    Frische Frühlingsblumen sind bei mir jedenfalls auch ein gutes Trostpflaster 🙂
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.