Blogparade: Me and My T-Shirt

Mein Bestand an T-Shirts hat sich in den letzten Monaten drastisch reduziert. Leider nicht freiwillig. Sie sind auch keine Opfer einer meiner wilden Ausmistaktionen geworden. Der Grund war ein anderer:

Meine Shirts litten an einer ominösen Lochkrankheit. Erst war es ein T-Shirt, dann ein zweites und nach und nach waren fast alle davon befallen. Kleine, stecknadelgroße Löcher oberhalb des Saums, am Rücken oder entlang der Seitennaht waren zu sehen. Zuerst befürchtete ich, dass sich hungrige Motten in meinem Schrank bedient haben.

Ganz stimmig war diese Theorie nicht, denn es waren ausschließlich T-Shirts befallen. Dass mein Anfangsverdacht falsch war merkte ich daran, dass sogar ein neu gekauftes, ungetragenes T-Shirt bereits nach der ersten Wäsche diese  kleinen, fiesen Löcher hatte . War etwa meine Waschmaschine schuld an der Misere? Wohnen da kleine Monster, die mit ihren Zähnchen Löcher in meine T-Shirts fraßen? Naja, wohl kaum.

Der Sache auf die Spur kam ich, als ich kürzlich bei einer Freundin, die ein Shirt von GUESS trug, ebenfalls diese Löcher entdeckte. Sie meinte, dass viele ihrer Shirts diese kleinen Löcher hätten.  Eine andere Freundin, die unser Gespräch verfolgte, schaltete sich ein. Auch ihre Shirts litten unter der ominösen Lochkrankheit.

Wir vermuten, dass nicht Motten oder kleine Waschmaschinenmonster schuld sind, sondern dass es sich um ein weit verbreitetes Qualitätsproblem handelt. Betroffen sind leider nicht nur günstige Modemarken, sondern auch Shirts von namhaften Herstellen. Sehr ärgerlich! Aber mit löchrigen Shirts rumlaufen? No way. Es sei denn, sie sehen so cool aus wie die Shirts, die Mo (siehe Blogparade unten) auf Ihrem Blog vorgestellt hat. Meine Shirts sahen einfach nur kaputt aus. Also flogen sie raus.

Seitdem bin ich sehr vorsichtig, was den Kauf von T-Shirts anbelangt. Qualität steht jetzt an oberster Stelle.

Aber wie erkennt man ein qualitativ hochwertiges T-Shirt?

Leider manchmal erst, wenn man es ein paar Mal gewaschen hat. Aber man kann bereits vor dem Kauf abchecken, ob das T-Shirt von guter Qualität ist. Der Preis ist leider kein verlässlicher Anhaltspunkt.

Wenn ich mir ein neues T-Shirt zulege, prüfe ich zunächst, ob es gut verarbeitet ist. Dazu erlaube ich mir, das Shirt an den Nähten sanft zu ziehen. Geht die Naht auseinander, ist dies ein Indiz, dass es an der Verarbeitung hapert. Dann mache ich die Knitterprobe: Ich nehme den Stoff in die Hand und balle ihn zusammen. Lassen sich die Falten durch Glattstreichen wieder entfernen, ist das ein positives Zeichen. Außerdem prüfe ich, ob sich das Material fest und griffig anfühlt und engmaschig gewebt ist. Auf die Verarbeitung der Säume achte ich auch. Hängen lose Fäden herunter, lasse ich die Finger davon.

Kürzlich habe ich mir zwei neue Shirts zugelegt,  die ich heute bei der Blogparade zeigen möchte:

Die  Shirts haben den Qualitäts-Check bestanden und ergänzen nun meine Freizeitgarderobe.

Shirts: Initielle/Jeans: Esprit/Wedges:Tommy Hilfiger

Das Material fühlt sich gut an, die Säume und Nähte sind hochwertig verarbeitet. Die Aufdrucke sind klar und scheinen haltbar zu sein. Ob die Shirts aber tatsächlich so gut sind, wie angepriesen, werde ich erst nach ein paar Wäschen definitiv wissen. Ich will es mal hoffen…

Am liebsten trage ich weiße T-Shirts, einfarbig oder bedruckt, meistens zu unkomplizierten Jeans-Outfits. Für mich ein typsicher Freizeit-Look. Aber auch unter Blazern trage ich gerne T-Shirts, und somit werden sie sogar business-tauglich.

Kennst Du das Problem mit den Löchern in den T-Shirts? Was machst Du, wenn eines deiner Shirts betroffen ist? Flickst du die Stelle, oder kommt das Shirt weg?

Und hier sind die anderen Teilnehmerinnen der Blogparade von den Ü 30-Bloggern & friends. Schau doch mal vorbei, es lohnt sich!


Liebe Grüße

Birgit

Du magst vielleicht auch

24 Kommentare

  1. Guten Morgen Birgit, Nein zum Glück sind hier keine kleinen Löcher zu vermelden. Wäschst Du was mir Reissverschlüssen mit? Dann achte drauf den zuzumachen, die Zähnchen reissen gern Löcher in andere Textilien und Shirts sind sehr dünn. Seit ich darauf ache ust alles gut.
    Deine neuen Shirts sehen super aus, würden mir auch gefallen 😉
    Schönens Wochenende, liebe Grüße Tina

  2. Guten Morgen Birgit,
    ganz herzlichen Dank für die Verlinkung auf meinen Betrag!!!!
    Natürlich habe ich neben den diversen Upcycling-Experimenten auch „normale“ T-Shirts. „Lochfraß“finde ich auch öfter mal. Wenn es ein erklärtes Lieblings-Shirt ist und die Stelle nicht so offensichtlich, stopfe ich es. Meine Lieblings-Shirs trage ich dann, bis sie auseinanderfallen, insofern wechseln sie irgendwann von der Tagesgeschäft- in die Dreckelarbeitskluft-Kategorie.
    Dein Beitrag ist ganz wunderbar fotografiert (großartig, wie Du auf die Farbkombinationen geachtet hast) und informativ, was die Details zur Stoff- und Verarbeitungsqualität angeht. Ich achte nicht so sehr auf Qualität, es kommt selten genug vor, dass mir ein T-Shirt überhaupt gefällt.
    Deinen unkomplizierten T-Shirt-Jeanslook mag ich sehr – die Keilsandalen und der ausgefranste Saum an der Krempeljeans, sind so Details, an denen ich mich nicht sattsehen kann.
    Herzlich grüßt Dich Edna Mo

  3. Mir gefallen Deine T-Shirts. Besonders gelungen finde ich die Fotos vor der grünen Wand. Das Problem mit den Löchern hatte ich bisher noch nicht, trotzdem würde ich nicht sagen, dass ich nur qualitativ hochwertige Sachen besitze. Liebe Grüße, Maren

  4. 🙂 Liebe Birgit,
    ich kenne das Problem mit den kleinen Löchern nur zu gut. Wie aus dem Nichts sind sie ganz plötzlich da. Meistens total frustrierend. Danke für die guten Tipps, wie man ein T-Shirt prüfen kann. Da ich fast ausschließlich unifarbene T-Shirts kaufe, schaue ich in erster Linie auf die Farbe und kaufe meistens vom gleichen Hersteller, die eine gute Qualität haben und bei denen das Preis-Leistungsverhältnis stimmt (z.B. Christian Berg, Marco Pecci – P&C).
    Die Fotos von Dir sind sehr schön geworden!
    Ganz liebe Grüße
    Claudia

  5. Hallo Claudia,
    ich habe mittlerweile auch einige Hersteller gefunden, bei denen die Löcher nicht auftreten. Daran halte ich mich nun.
    Liebe Grüße
    Birgit

  6. Liebe Maren,
    da hast du echt Glück, dass du von den Löchern verschont geblieben bist. Freut mich, dass dir die Fotos gefallen. Die grüne Wand gehört zu einer „Fressnapf“-Filiale 🙂
    Herzliche Grüße
    Birgit

  7. Liebe Tina,
    vielen Dank für den tipp mit den Reißverschlüssen. Ich werde mal darauf achten, ob ich meine Shirts gemeinsam mit Kleidung mit Reißverschluss wasche.
    Das mache ich dann nicht mehr!
    Auch dir ein schönes, sonniges Wochenende
    Birgit

  8. Liebe Mo,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar. Freut mich, dass dir der Look und die Fotos gefallen.
    Meine ausgemusterten Shirts (die mit den kleinen Löchern) habe ich auch auf. Für die Gartenarbeit und fürs Streichen und Renovieren. Das steht demnächst bei mir zuhause an…
    Herzliche Grüße
    Birgit

  9. Hallo Birgit, dein T-Shirt Look gefällt mir sehr, und vor allem steht er dir sehr gut! DAs Problem mit der Qualität kenne ich auch- ich habe gute Erfahrung gemacht mit den Basic T-Shirts von Esprit, die hatten noch nie Löcher 🙂

    Liebe Grüße aus Wien,
    Petra

  10. Hallo Patricia,
    da hast du Glück, dass die kleinen Lochmonster noch nicht zu dir gekommen sind. Danke für das Kompliment für die Bilder.
    Liebe Grüße
    Birgit

  11. Dir steht das weiße T-Shirt wirklich ausgezeichnet und man sieht, dass das eine klasse Qualität ist!Danke für Deine Qualitäts-Kriterien… Ehrlich gesagt, habe ich mir da noch nie Gedanken gemacht! Dafür habe ich aber noch nie eins in den Altkleider-Sack getan! Warum? Weil sie, wenn sie irgendwann einmal alt und grau sind, hervorragende Putzlumpen abgeben, auf die ich gar nix kommen lasse! Einmal die Woche durchgekocht, fertisch! Zum Fensterputzen, Schuhputzen, Stahl polieren… Supi! Alles Liebe, Nessy

    http://www.salutarystle.com

  12. Schöne Fotos von Dir. Das Loch-Problem kenne ich. Daher vermeide ich, T-Shirts mit Jeans und Jacken mit Reißverschlüssen zusammen zu waschen. Das klappt nicht immer. Ich glaube, das scharfe Gegenstände wie Reißverschlüsse und Knöpfe von Jeans andere Materialien beschädigen.

    Liebe Grüße Sabine

  13. Hallo Sabine,
    das es an den Reißverschlüssen und Knöpfen liegen könnte, hat Tina auch schon vermutet. Ich werde bei den nächsten Wäschen darauf achten.
    Liebe Grüße
    Birgit

  14. Liebe Nessy,
    mache Shirts hebe ich auch auf, für Arbeiten rund um Haus und Garten.
    Zum Putzen nehme ich schöne, bunte Putztücher von DM. Da bin ich ein bisschen komisch. Putzen ist sowieso ein blöde Sache, aber dann wenigstens mit schönen Tüchern. 🙂 🙂
    Herzliche Grüße
    Birgit

  15. Liebe Birgit,
    das sind zwei total schöne T-Shirts. Eine gute Qualität zu bekommen ist echt nicht einfach. Ich werde wohl in Zukunft öfter die Nähte auseinander ziehen 🙂 Dank dir für den Tipp!
    LG Natascha

  16. Liebe Natascha,
    Ich freue mich über deinen Besuch auf meinem Blog.
    Es macht echt Sinn, kritisch die Qualität zu prüfen, bevor man ein Kleidungsstück kauft. Also deshalb, ruhig ein bissl an den Nähten ziehen 🙂
    Liebe Grüße
    Birgit

  17. Liebe Birgit,
    ein super tolles Outfit hast du da. Das Shirt in Kombi mit den weissen Schuhen und die 7/8 Jeans sieht mega süß aus. Toll!
    LG Eva

  18. Das Problem mit der Qualität und Lochmonster kenne ich auch, deswegen passe ich schon auf ob die Qualität stimmt!
    Tolle Fotos und auch ein sehr interessanter Beitrag!
    Liebe Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.