Hotel-Tipp: Stylisch und preiswert übernachten in Berlin

(Unbezahlte) Werbung/w. Hotelempfehlung. Kürzlich war ich (nicht ganz freiwillig) wieder einmal in Berlin. Mit von der Partie war meine Tochter Kristin und ihre „Little Sis“, die Tochter meines Partners. Kristin wird ab Oktober in Berlin studieren, und bis dahin gibt es eine Menge vor Ort zu erledigen. Wie man ja weiß, ist die Wohnungssuche in Berlin eine Katastrophe, und ich gehe davon aus, dass wir deshalb in den nächsten Monaten noch öfters nach Berlin kommen werden.

Da ich keine Lust habe, jedes Mal einen Haufen Geld für Übernachtungen auszugeben, habe ich bei meinem bevorzugten Hotel-Buchungsportal (booking.com) nach einem Budget-Hotel gesucht. 3 Sterne sollte es schon haben, sauber und ansprechend sein und in der Nähe einer U-Bahnstation liegen.

Bei meiner Recherche habe ich ein Hotel entdeckt, das mich von den Fotos her sofort angesprochen hat:

Das Moxy Berlin Humboldthain Park

Die Lage nahe der S- und U-Bahnstation „Gesundbrunnen“ war für uns ideal, nur eine Haltestelle von Kristins zukünftiger Hochschule entfernt. Der Übernachtungspreis war super günstig, weshalb ich bei der Buchung nicht lange überlegt habe.

Das erst kürzlich neu eröffnete Moxi Humboldthain Park ist sehr stylisch und verfügt über ein modernes, junges Hotelkonzept. Die Rezeption, die gleichzeitig auch die Bar ist, befindet sich in einen großen, offenen Raum, in dem gefrühstückt, gechillt und gearbeitet wird. Die Hotelmitarbeiter an der Rezeption bzw. der Bar waren total nett und haben uns, trotz sehr früher Anreise am Ostermontag, gut gelaunt empfangen. Man wird geduzt, womit ich persönlich keine Probleme habe. Ich mag es gerne locker und unkompliziert. Damit will ich nicht sagen, dass ich die Annehmlichkeiten eines 5-Sterne-Hotels nicht zu schätzen weiß. Aber ich finde es etwas nervig, dass in den „besten Hotels am Platz“ das Personal manchmal vornehmer zu sein scheint, als die Gäste selbst

Moxy Hotels gehören zur amerikanischen Marriott-Hotelkette. Vor allem in den USA sowie in zahlreichen europäischen Ländern und Asien gibt es Moxy-Hotels mit gleichem Konzept und ähnlichem Design. In Berlin befinden sich zwei Moxy Hotels. Das andere Moxy, das Moxy Ostbahnhof, liegt in der Nähe der East Side Gallery.

Meine beiden Mädels waren vom Design und der lockeren Atmosphäre des Hotels total begeistert. Sogar meine liebe Tochter, die ab und zu ihr Näschen recht hoch trägt, hat sich hier super wohl gefühlt.

Krissi nutzte das stylische Ambiente, um für einige Outfitfotos für ihren Blog zu posieren. Glücklicherweise musste ich diesmal nicht als Fotografin herhalten…

Bei der Buchung war noch nicht klar, ob die Tochter meines Partners mit uns nach Berlin kommen wird. Also hatte ich lediglich ein Doppelzimmer gebucht. Als es dann klar war, dass wir zu Dritt anreisen werden, war das für das Hotel überhaupt kein Problem. Wir bekamen ein geräumiges Zimmer und dazu ein (sehr bequemes) Zustellbett. Das ging alles völlig unkompliziert, eine kurze E-Mail im Vorfeld reichte. Super Service. Ob das im Adlon auch so easy gelaufen wäre ?

Wie schon erwähnt, bekamen wir eines der größeren Zimmer. Dafür mussten wir den Blick in den Hinterhof in Kauf nehmen. Das war aber nicht schlimm, da wir uns sowieso nur zum Schlafen im Zimmer aufgehalten haben. Die Ausstattung der Zimmer ist ansprechend und zweckmäßig, sehr sauber und das Bett war super bequem. Es gibt einen großen Fernseher und kostenloses WLAN mit High-Speed-Internetverbindung. Das Bad ist relativ klein, aber völlig ausreichend. Leider hatte ich es versäumt, gleich bei unserer Anreise ein Foto vom Zimmer zu machen. Denn nur wenige Minuten später hatten die beiden Mädels (OK, ich war auch beteiligt) das Zimmer mit ihrem Reisegepäck, Schuhen und Klamotten in ein kleines, unvorzeigbares Chaos verwandelt. Auf der Homepage vom Hotel kannst du dir die Zimmer aber jederzeit anschauen.

Vermisst habe ich ein Telefon auf dem Zimmer, mit welchem man die Rezeption anbimmeln kann. Ich hatte eine Frage, und musste dafür extra nach unten zur Rezeption gehen, bzw. mit dem Fahrstuhl fahren. Was aber nicht weiter schlimm war…

Das Design in der Lobby ist individuell und farbenfroh.

Da wir gerne neue Orte, Restaurants und Cafés in Berlin erkunden, hatte ich die Übernachtungen ohne Frühstück gebucht. Einmal haben wir dann doch im Hotel gefrühstückt. Das Frühstücksbuffet ist reichlich und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Auswahl ist zwar nicht so opulent wie in 4- oder 5-Sterne-Hotels, aber das war für uns völlig OK. Meistens kann ich morgens sowieso nicht so viel essen, und ein riesiges Frühstücksbuffet macht dann eh keinen Sinn. Über das leckere Frühstück für 10,– Euro pro Person konnte man sich nicht beklagen.

An der Bar gibt es Cocktails, Caféspezialitäten, Softdrinks … Hier wird auch gefrühstückt.

Für den kleinen Hunger werden rund um die Uhr Flammkuchen, kleine Speisen und Gebäck angeboten. Außerdem gibt es eine große Auswahl an gekühlten Getränken und Snacks, die man direkt an der Rezeption bzw. Bar kaufen kann. Die Zimmer verfügen über keine eigene Minibar.

Eine sehr praktische Sache sind die großen Schließfächer, die den Hotelgästen zur Verfügung stehen. Da unser Flieger bereits kurz nach 8.00 Uhr morgens in Berlin ankam, war es für den Check-In noch zu früh. Unser Gepäck konnten wir in einem Schließfach sicher verwahren, und auch am Abreisetag dort bis abends deponieren.

Links im Bild siehst du die großen Schließfächer, die die Hotelgäste kostenfrei nutzen können.

So, was gibt es noch zu berichten? Das Hotel ist tierfreundlich, das Mitbringen von Hunden ist erlaubt. Als Hundebesitzerin finde ich das sehr sympathisch. Im Foyer gibt es einen PC, der kostenfrei genutzt werden kann. WLAN muss man nicht extra erwähnen, das sollte heutzutage in jedem Cityhotel selbstverständlich sein. Einen Fitnessraum mit modernen Geräten gibt es auch. Den haben wir aber nicht genutzt. Täglich an die 15.000 Schritte quer durch Berlin waren Training genug…

Dieser Bereich ist optisch etwas abgeteilt. Hier kann man in Ruhe arbeiten, Flugtickets ausdrucken oder seine E-Mails checken…

Direkt vor dem Hotel befindet sich ein öffentlicher Parkplatz. Aber auch das Hotel bietet Parkmöglichkeiten gegen eine Gebühr an.

Für zwei Übernachtungen im Doppelzimmer plus Zustellbett habe ich EUR 101,– bezahlt. Günstiger geht es fast  nicht, oder?

Von außen präsentiert sich das Moxi eher schlicht und unscheinbar.

Mein Resümee:

Das Moxy Humboldthain Park ist ein super Hotel für junge und jung gebliebene Gäste. Ideal für einen Städtetrip nach Berlin. Wobei ich für Touristen eher das Moxi Ostbahnhof empfehlen würde. Es liegt in der Nähe der Spree und der Eastside Gallery, die ja eines der Orte in Berlin ist, die man unbedingt besuchen sollte. Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist bei beiden Hotels sehr gut.

Auch die Moxy Hotels in anderen Städten und Ländern sehen sehr ansprechend aus. Ich werde die Hotelkette auf jeden Fall für künftige Städtereisen im Focus behalten.

Wie gefällt dir der moderne Stil der Moxy Hotels? Wäre das was für dich, oder übernachtest du lieber in traditionellen Hotels? Vielleicht konnte ich dir auch Lust auf einen Städtetrip machen. Wie du siehst, muss man dafür kein Vermögen ausgeben… Ich freue mich über jeden Kommentar und grüße dich herzlich

Birgit

Diesen Beitrag muss ich aus rechtlichen Gründen als Werbung kennzeichnen. Ich habe keinerlei geschäftliche Verbindung zum vorgestellten Hotel und bekomme weder ein Honorar noch anderweitige Vergünstigung für die Veröffentlichung des Beitrag. Es handelt sich ausschließlich um eine persönliche Hotelempfehlung von mir.

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. @Tina
    Gerade bei Städtereisen ist tatsächlich man kaum im Hotel. Wenn ich eine längeren Urlaub oder ein Wellness-Wochenende buche, achte ich mehr auf weiteren Komfort. Das macht dann auch Sinn, denn gerade bei Wellnessurlauben hält man sich ja vorwiegend im Hotel auf.
    Liebe Grüße
    Birgit

  2. @Claudia
    So ging es mir auch, als ich die Fotos im Internet sah. Dafür, dass das Hotel so günstig ist, ist das Design und das Ambiente echt super.
    Herzliche Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.