About

Herzlich willkommen auf fortyfiftyhappy.de

Fortyfiftyhappy.de ist ein Fashion-, Beauty- und Lifestyle-Blog für moderne, aktive Frauen im besten Alter. Für Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und ihre Lebensfreude durch schöne, modische Kleidung und ein gepflegtes Äußeres ausdrücken. Fortyfiftyhappy ist kein Blog für Modefreaks und Beauty-Adiccts, sondern für die „Woman next door“, Frauen wie Du und ich.

Wer ist die Bloggerin?

Mein Name ist Birgit Bergmann, Jahrgang 1965. Aufgewachsen bin ich in Schweinfurt, einem beschaulichen Städtchen in der Nähe von Würzburg. Nach meiner Ausbildung (Bankkauffrau) verließ ich meine fränkische Heimat und siedelte nach Heidelberg um. Hier, im schönen Neckartal, wohne, lebe und arbeite ich heute immer noch.

Mit Mitte zwanzig hängte ich meinen Job bei einer Großbank an den Nagel. Seit über 20 Jahren leite ich nun, gemeinsam mit meiner besten Freundin (ja, das klappt und ist wundervoll!), eine Immobilienfirma.

Ich habe eine 19jährige Tochter, die derzeit mit dem Rucksack in Australien und Neuseeland unterwegs ist. Wir, meine Tochter, Hundedame Chipsi und ich, wohnen in einem ländlichen Vorort von Heidelberg. Seit einigen Jahren führe ich eine glückliche Wochenendbeziehung. Wenn mein Partner mit seinen Kids bei uns ist, verwandelt sich unsere beschauliche Mädels-WG in einen lustigen, 5-köpfige Patchwork-Haufen .

Auf der Liste meiner Hobbies steht das Reisen an erster Stelle. Dicht gefolgt von Lesen (am liebsten Sachbücher), Wandern und Surfen. Das Letztgenannte allerdings nur im WWW, denn ich halte es wie Winston Curchill: „no sports“. Dieses Manko mache ich durch gesunde Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft wett.

Natürlich zählt auch mein Ü 40-Blog, der Anfang 2016 online ging, zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen. Hier kann ich mich verbal und optisch austoben, und dem weltweiten Netz einige Inhalte hinzufügen, die die Welt eigentlich nicht braucht.

Ein Blog lebt vom Austausch mit den Lesern. Deine Meinung zu meinen Beiträgen und deine Sicht der Dinge interessiert mich sehr.

Lass uns einfach ein bisschen am Laptop, Tablet oder Handy zusammensitzen und über Mode, Beauty, Gott und die Welt plaudern. Das geht prima über die Kommentarfunktion, also hau rein in die Tasten. Wenn ich mal totalen Blödsinn schreibe oder in einem Outfit aussehe wie eine bunte Kuh, darfst du mir das ebenfalls gerne mitteilen.

Ich freue mich, dass du fortyfiftyhappy.de und mich gefunden hast. Damit wir uns nicht gleich wieder verlieren, trage dich einfach rechts in den E-Mail-Verteiler ein. Schon erledigt? Super, danke!

Dann bis bald und ganz liebe Grüße

♥ Birgit ♥ 

P.S. Kennst du schon meinen Reiseblog Myredtravelbag.de? Aus Zeitgründen wird er momentan ein bisschen vernachlässigt. Ich würde mich trotzdem freuen, wenn du gelegentlich einmal vorbei schaust.

Auf Insta (@fortyfiftyhappy und @myredtravelbag) bin ich übrigens auch zu finden. Facebook, Twitter und Google nur flankierend. Wo soll man denn auch all die Zeit für so viel Social Media hernehmen?

Ein offenes Wort zum Thema Werbung:

Auch als Hobby-Bloggerin bekommt man ab und zu Angebote, ein bestimmtes Produkt, eine Firma oder Dienstleistung auf dem Blog gegen ein Honorar oder eine kostenlose Produktprobe vorzustellen. Das Bloggen ist kein billiges Hobby, mal ganz abgesehen von der investierten Zeit. Deshalb veröffentliche ich auf meinem Blog gelegentlich einen Werbebeitrag. Allerdings nur, wenn ich die Firma oder das Produkt gut finde und aus voller Überzeugung weiter empfehlen kann. Alle Werbeposts werden von mir als solche gekennzeichnet. Die Links in meinen Beiträgen platziere ich, um dir den Zugang zu Produkten oder Shops, die dich interessieren, zu erleichtern. 

Aus rechtlichen Gründen müssen auch Beiträge als Werbung deklariert werden, in welchen der/die Blogger/in aus eigenem Antrieb (ohne Auftrag, ohne Kooperation und ohne Honorar) Produkte oder Shops erwähnt. Ob bezahlt oder nicht, Werbung ist nun mal Werbung, so sieht es der Gesetzgeber. Spreche ich eine persönliche Empfehlung aus, weise ich am Ende des Blogbeitrags darauf hin. So kannst Du als Leser/-in genau sehen, für welchen Post ich gesponsert wurde und welchen ich aus eigener Initiative geschrieben habe.