Ist GRAU eine (Mode-)farbe?

Werbung, da Markennennung. „Als Grau wird ein Farbreiz bezeichnet, der dunkler ist als Weiß und heller als Schwarz, aber keinen oder nur einen geringen farbigen Eindruck erzeugt. Grau besitzt also keine Buntheit, es ist eine unbunte Farbe. Die Abstufungen zwischen reinem Weiß und reinem Schwarz (Schwarz-Weiß-Skala) werden als Graustufen bezeichnet. Während Grau in der Alltagssprache auch leicht farbige Nuancen umfasst, betonen die fachsprachlichen Bezeichnungen `Neutralgrau´ und `Reingrau´, dass kein Farbstich vorliegt“ (Wikipedia).

Grau ist eine Farbe, die man jederzeit, unabhängig von aktuellen Modetrends, immer tragen kann. Graue Kleidungsstücke eignen sich perfekt als Kombipartner für die Grundgarderobe. Ich wage zu behaupten, dass Grau jeder Frau steht, je nachdem, welchen Farbton sie wählt.

Wie das Modemagazin Glamour berichtet, gehört die Pantone-Farbe Harbor Mist , ein mittleres Taubengrau, zu den klassischen und coolsten Farbtrends für Frühjahr/Sommer 2018.  Somit kann man Grau tatsächlich als Modefarbe bezeichnen.

Man sagt, dass Menschen, die gerne Grau tragen, eher vorsichtig und zurückhaltend sind und lieber im Hintergrund agieren. Ausnahmen bestätigen die Regel. So trägt beispielsweise der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ausschließlich graue T-Shirts. Warum das so ist, kannst du hier nachlesen.

Ich persönlich trage gerne und oft graue Kleidung. Bevorzugt als Pullover, Mantel oder Jacke. Meistens greife ich zu grauen Kleidungsstücken, wenn ich keine Lust habe, aufzufallen. Oder wenn ich es mir vom Styling her einfach machen möchte. Grau kann man nämlich zu nahezu allen Farben kombinieren. Ein grauer Rollkragenpullover  ist für mich das perfekte Winter-Basic-Teil überhaupt.

Bin ich deshalb eine graue Maus? Ab und zu schon. Wenn mir danach der Sinn steht. In einem grauem Pulli und Jeans kann man sich schön unsichtbar machen, was manchmal gar nicht so schlecht ist, oder?

Je nachdem, wie man Grau kombiniert, kann der Look sehr spannend und auffallend sein. Ein graues Outfit Ton-in-Ton sieht edel und seriös aus. Kombiniert man Grau mit einer kräftigen, bunten Farbe wirkt der Look modern und frisch. Mit Metallic-Accessoires, z.B. einer glitzernden Clutch, silber- oder goldfarbenem Gürtel oder Pumps, kann man ein graues Outfit sogar glamourös stylen.

Jacke: S. Oliver Black Label/Schal: Esprit/Pulli + Hose: BOSS Orange

Beim obigen Outfit Look kombiniere ich die graue Jacke mit einem Oversized-Schal in Blautönen. Der kuschelige Schal von Esprit war ein Sale-Schnäppchen (derzeit online noch erhältlich). Jetzt, Anfang Januar, sind viele Winteraccessoires super reduziert. Da lohnt es sich, die vorhandene Outdoor-Kleidung mit Mützen, Schals und Handschuhen zu ergänzen bzw. alte Teile auszutauschen. Wie man den Sale nutzen kann, um seine Garderobe kostengünstig aufzuwerten, kannst du hier nachlesen.

Hose und Pullover: BOSS Orange/Pumps: Unisa/Netzstrümpfe: Falke

Wie man sieht habe ich mich sogar bei meinem neuen Auto für die Farbe `Mountain Grey´ entschieden. Wir beide sind dann also heute Ton-in-Ton unterwegs.

Bei dem folgenden Look kombiniere ich einen grauen Rollkragenpullover mit bordeauxfarbener Hose. Der Steifenschal, den ich ebenfalls im Onlineshop von Esprit im Sale bestellt habe, greift die Farbe der Hose auf. Ein schöner Farbakzent zur grauen Jacke und dem Rolli.

Jacke: S. Oliver Black Label/Hose, Pulli + Schal: Esprit/Stiefeletten: Paul Green
Die roten Streifen des Schals passen perfekt zum Farbton der Hose.

Mein Blog-Lesetipp zum Thema: Stefanie, die `Modeflüsterin´, hat einen ausführlichen, interessanten Beitrag darüber verfaßt, wem die Farbe Grau steht und wie man sie vorteilhaft kombinieren kann.

Wie sieht es bei dir aus? Trägst du gerne Grau oder ist dir die Farbe zu trist und farblos?

Herzliche Grüße

Birgit

Weiterlesen