OOTD: Casual-Outfit in Olivgrün

Meine Blogger-Kollegin Claudia hat kürzlich einen Blogbeitrag mit Outfits in Olivgrün verfasst, und zu einem Link-Up zum Thema eingeladen. Spontan entschied ich mich mitzumachen, und so entstand dieser kleine Outfit-Post.

Ich bin schon immer ein Fan dieser zeitlosen, gedeckten Farbe. In einer turbulenten Phase meiner Teenager-Zeit habe ich meine Klamotten unter anderen im Nato-Shop gekauft. Das sind Geschäfte, die Armeekleidung und -ausrüstung anbieten. Nicht gerade sehr ladylike, aber in unserer Clique damals absolut der Renner. Heute wie  damals liebe ich den Military-Look mit Hosen, Hemden und Parkas in Olivgrün.

Seit ein, zwei Jahren ist der Militarylook stark angesagt, wobei dieser Trend mittlerweile seinen Modezenit bereits wieder überschritten hat. So suche ich seit Monaten einen Winterpullover in Olivgrün, der zu meiner Bikerhose (siehe Fotos) passt. Bisher leider vergeblich. Kleidung in Olivgrün ist zur Zeit schwer in den Shops zu finden. Was ich persönlich sehr schade finde!

Ich habe, obwohl ich diese Farbe liebe, nicht wirklich viele Kleidungsstücke davon im Schrank. Für den heutigen Freizeitlook kombiniere ich die olivgrüne Bikerhose mit einem Camourflage-Shirt und meinen heißgeliebten Boots von Doc Martens.

Ich habe die Stiefel noch nicht sehr lange, und es ist überhaupt mein erstes Paar von dieser Marke. Das Leder ist butterweich und hat sich perfekt meinem Fuß angepasst. Vor einiger Zeit hatte ich Doc Martens aus schwarzem Lackleder online bestellt. Die gingen postwendend zurück, da das Leder total hart und der Schuh mega unbequem war. Nicht alle Doc Martens sind also so bequem, wie mein Modell.

Während ich im Job und bei festlichen Anlässen gerne schicke Kleidung trage, bevorzuge ich in der Freizeit legere, bequeme Outfits. 

Wenn schon, denn schon! Shirt und Schal, beides mit Camourflage-Muster.
Outfit Ton-in-Ton in Olivgrün. Hose: Esprit/Shirt: Key Largo/Boots: Doc Martens/Parka: Khujo/Schal: über Schuh Görtz

Olivgrün ist eine Farbe, die ich legeren Freizeitlooks zuordne. Schicke Kleider in dieser Farbe habe ich bisher kaum gesehen. Was meinst Du? Ist Olivgrün eine Farbe, die man auch elegant stylen kann? Und was hälst du von Camourflage-Mustern? 

Wenn du wissen möchtest, wie andere Bloggerinnen die Farbe Olivgrün kombinieren, dass schaue gleich bei Claudia auf dem Blog und dem Link-Up vorbei.

Liebe Grüße

Birgit

Weiterlesen

Hilfe, bin ich shoppingsüchtig?

Diese Frage habe ich mir in den letzten Wochen öfters gestellt. Ich meine mit `shoppingsüchtig´ nicht die als Oniomanie bezeichnete psychische Störung, den Kaufzwang. Passender wäre die Bezeichnung ´Shopoholic´.

Ständig bekomme ich Newsletter von meinen bevorzugten Online-Shops mit Gutscheinen und Rabattcodes. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal online geshoppt, und den regulären Preis für die Ware bezahlt habe. Die Verlockung, mehr zu bestellen als ich eigentlich wollte, war groß. Wer kann bei 25 % Rabatt schon `Nein´ sagen?

Weiterlesen

Easy gestylt: Fake-Fur-Mantel mit Leoprint

„If you can´t stop thinking about it – get it“

Kürzlich habe ich auf dem Blog einige Outfits vorgestellt, leider nicht im Real Life, sondern als Collage. Darunter war ein Outfit mit Leoprint-Mantel, mein erklärtes Lieblingsoutfit. Eigentlich wollte ich mir den Mantel bestellen (womit die Bloggerin, nicht zum ersten Mal, Opfer ihrer eigenen Werbung geworden wäre…), aber mein monatliches Shopping-Budget war zu diesem Zeitpunkt leider schon aufgebraucht. Aus dem Kopf ging mir das Outfit aber die ganze Zeit nicht. Als ich zwei Wochen später (nach der nächsten Gehaltszahlung :)) zuschlagen wollte, war der Leoprint-Mantel in meiner Größe ausverkauft. Das war nicht besonders überraschend, denn wer wie ich die Allerweltsgröße 38 trägt, muss sich beim Kauf von gefragten It-Teilen ziemlich sputen.

Weiterlesen

Neu im Schrank: Ein knallrotes Kleid

Wenn ich meine Schranktür öffne, hängen da hauptsächlich Kleidungsstücke in gedeckten Farben. Schwarz, Grau und Dunkelblau. Daneben gibt es noch eine Fraktion mit weißen Blusen und ein paar helle Pullis. Das sind die Farben, in denen ich mich, zumindest im Herbst und Winter, am wohlsten fühle.

Aber der Hype um die Modefarbe der Saison, Rot, geht natürlich auch nicht komplett an mir vorbei. Ich habe mich lange gewehrt, da ich mich in roter Kleidung, zumindest in Gesichtsnähe, unwohl fühle. Rot gehört definitiv nicht zu meinen bevorzugten Farbe. Jetzt bin ich doch über meinen Schatten gesprungen, und habe den Griff zu einem knallroten Kleid gewagt.

Weiterlesen

Wiesn-Outfit, Dirndl-Weisheiten & Oktoberfest-Impressionen

Normalerweise trägt die badische Frau kein Dirndl. Es sei denn, sie geht aufs Oktoberfest, zu einer Motto-Party oder ist zu einer bayerischen Hochzeit eingeladen. Nicht, dass uns Frauen nördlich des Weißwurstäquators keine Dirndl gefallen würden. Keinesfalls! Es gibt hier nur sehr wenig Möglichkeiten, Trachtenlooks zu tragen.

Ich habe mein Dirndl vor zwei Jahren gekauft, als wir zu einer Geburtstagsfeier in einer Skihütte eingeladen waren. Die Gastgeber hatten sich gewünscht, dass die Gäste mit Dirndl bzw. Tracht kommen. Für mich war das ein willkommener Anlass, mir ein neues Dirndl zuzulegen. Mein Altes war zu eng geworden, oder besser gesagt, ich zu breit 🙂

Weiterlesen

Welche Tasche und welches Outfit ist dein Favorit?

WERBUNG. Bestimmt kennt ihr sie auch noch, die dicken Versandhaus-Kataloge von früher. Quelle, Neckermann, Otto etc… Als Kind habe ich mich mega gefreut, wenn im Frühjahr und Herbst die neuen Kataloge zuhause eintrudelten. Ich konnte mich stundenlang damit beschäftigen, sie durchzublättern und mein Lieblingsspiel zu spielen. Und das ging so: Ich stellte mir vor, dass ich mir für einen bestimmten Betrag, z.B. 1.000 DM, Kleidung, Schuhe und Taschen aussuchen dürfte. Die Sache mußte gut überlegt sein, denn die 1.000 DM waren ruckzuck ausgegeben. Ich füllte eine Bestellkarte aus, die ich natürlich niemals abschickte.

Eine andere Variante war, dass  ich mir von jeder Katalogseite ein Teil aussuchen durfte. Das war natürlich weitaus ergiebiger und machte fast noch mehr Spaß.

Weiterlesen

7 Gründe, warum man auch mit Ü 50 Overknees tragen kann

  1. Der wichtigste Grund überhaupt: Weil du sowieso tragen kannst, was du willst, wann immer du willst und wo du willst. Hauptsache, es gefällt DIR und DU fühlst dich darin wohl.
  2. Ob man etwas tragen kann (möchte), hängt nicht vom Alter, sondern vom Typ und der Figur ab. Kleine Frauen beispielsweise haben es schwer, Overknees zu finden, die zu ihren Proportionen passen. Auch die jungen…
  3. Overknees trägt man 2017 nicht sexy à la Vivian in `Pretty Woman´, sondern cool, romantisch oder elegant. Man kombiniert sie mit Oversized Pullis, Blümchenkleidern oder wadenlangen Röcken. Mit einem Bleistiftrock kombiniert sehen Overknees sogar sehr ladylike aus.
  4. Angesagt sind knallrote oder weiße Overknees. Wenn dir das zu krass ist (wie mir, aber das hat nichts mit dem Alter zu tun!) dann wähle Modelle in dezenten Farben. Schwarz ist der Klassiker schlechthin, sehr schick sehen sie in grau aus, in taupe lassen sie sich perfekt kombinieren und sehr elegant wirken sie in bordeauxrot.
  5. In dieser Saison sind Modelle mit flachem oder niedrigem Blockabsatz der Renner. Du kannst also  Overknees tragen, auch wenn du keine Lust hast, deine Füße mit hohen Stiletto-Absätzen zu quälen.
  6. Overknees sehen nicht nur gut aus, sie halten deine Beine auch schön warm. Mit Overknees kann man sogar bei frostigen Temperaturen Röcke tragen, ohne sich den A**** abzufrieren. Warum sollten nur junge Frauen davon profitieren? Wir frieren genauso.
  7. Je niedriger die Schafthöhe, desto dezenter der Stiefel. Es gibt Modelle, die bis knapp übers Knie reichen und solche, die weit über die Hälfte des Oberschenkels hinaus gehen. Wenn Du es unauffällig magst, dann wähle Overknees mit niedrigerem Schaft.
Weiterlesen

Kleiner Outfit-Post und die leidige Sache mit der Werbung

Zwischen Tür und Angel ist mein heutiges Outfit-Post fotografiert worden. Meine Tochter war in Eile und sichtlich genervt von meinem Wunsch, Fotos von mir zu machen. Also waren die Bilder in weniger als einer Minute im Kasten.

OK, dachte ich mir, dann fällt mein OOTD-Beitrag halt ein bisschen kürzer aus, macht ja nix. Zeigen wollte ich auf den Fotos mein neues SALE-Schnäppchen, über das ich mich sehr gefreut habe. So weit, so gut.

Kaum hatte ich die Fotos auf den PC geladen, überkam mich eine große Verunsicherung. Darf ich denn überhaupt noch erwähnen, wo ich das Teil gekauft habe? Oder mache ich damit unerlaubte Werbung? Bestimmt hast du die Diskussionen bezüglich der Deklaration von Werbung auf Blogs mitbekommen. Eine der bekanntesten, deutschen Bloggerinnen, Caro Daur, wurde angezeigt, weil sie angeblich Schleichwerbung machte.

Weiterlesen

Wie du deine Garderobe aufwertest und dabei viel Geld sparst.

Glaubt man dem Pareto-Prinzip, tragen wir nur 20 % unserer Garderobe regelmäßig, die restlichen 80 % verstauben im Kleiderschrank. Ich hoffe mal, dass es bei dir nicht so ist. Ich habe es mittlerweile geschafft, das Verhältnis umzudrehen. Den größten Teil meiner Kleidung trage ich regelmäßig.

Es war kein leichter Weg dahin. Geschafft habe ich es dadurch, dass ich konsequent mehrmals im Jahr meinen Kleiderschrank ausmiste. Außerdem kaufe ich vorwiegend zeitlose, klassische Kleidung in guter Qualität. Aktuelle Modetrends, die mir gefallen, mache ich trotzdem gerne mit. Hier greife ich schon mal zu günstigen Marken. Diese Kleidungsstücke sortiere ich aber aus, sobald sie unmodern geworden sind.

Weiterlesen

OOTD + Fashion-Gutschein von Betty Barclay zu gewinnen

WERBUNG. Wenn du meinen Beitrag „Die neuen Blusen“ gelesen hast, erinnerst du dich vielleicht, dass ich auf der Suche nach der perfekten Off-Shoulder-Bluse war. Eine, die nicht rutscht, wenn man sich bewegt. Zwischenzeitlich -viele Anproben später- habe ich akzeptiert, dass es einfach physikalische Gesetze gibt, die leider auch für mich und meine Off-Shoulder-Blusen gelten. Wenn man die Arme hebt, dann rutscht der Ausschnitt nach oben. Geht nicht anders, ist einfach so. Punkt. Entweder man akzeptiert das, oder man lässt die Hände weg.

Zwischenzeitlich habe ich meine Lieblings-Off-Shoulder-Bluse gefunden. Bei Betty Barclay.

Weiterlesen