Digital Aging: Bloggen macht alt.

Vor einer Weile habe ich hier auf dem Blog über Altersbeschleuniger berichtet, die man vermeiden sollte, wenn man möglichst lang junge und vital aussehen möchte. Mein heutiger Beitrag ist sozusagen ein Nachtrag dazu, denn einen wichtigen Punkt hatte ich damals noch nicht auf dem Schirm:

Bloggen macht alt und beschleunigt die Hautalterung!

Glaubst du nicht? Ich gebe zu, das klingt ein bisschen an den Haaren herbei gezogen, aber leider ist da sehr viel Wahres dran! Es betrifft jedoch nicht nur Blogger/innen, sondern alle, die oft und lange am PC oder Handy sitzen. Diese Erfahrung habe ich leider selber machen müssen.

Als Blogger/in verbringt man oft genug auch nach Feierabend noch viele Stunden vor dem PC. So wie ich kürzlich, als ich noch dringend einen „kleinen“ Werbebeitrag zum Abgabestichtag fertig machen musste. Gegen 19.00 Uhr fing ich mit dem Schreiben an, und eh ich mich versah, war es schon weit nach Mitternacht.

Nachdem ich gegen ein Uhr den Laptop zugeklappt hatte, ging ich ins Bad, um mich zum Schlafen fertig zu machen. Als ich in den Spiegel guckte, war ich von meinem Anblick total erschrocken. Meine Augen waren rot unterlaufen, die Augenlider dick und geschwollen. Meine Haut war fleckig, aufgedunsen und gerötet. Ich sah aus, wie nach einer durchzechten Nacht.

Ich muss dazu sagen, dass ich an diesem Tag bereits einige Stunden Arbeit am Computerbildschirm im Büro hinter mir hatte. Insgesamt brachte ich es auf ca. 10 Stunden, hinzu kam nochmals eine halbe Stunde surfen am Handy!

Mein erschreckendes Spiegelbild veranlasste mich dazu, mir Gedanken darüber zu machen, was das lange Sitzen am Computer überhaupt für eine Auswirkung auf meine Haut, meine Gesundheit und meine Lebensweise hat.

Um das Ganze zu beobachten, betrachtete ich nach jeder längeren Computersitzung mein Gesicht im Spiegel. Tatsächlich konnte ich jedes Mal feststellen, das meine Haut und meine Augen nicht sehr gesund aussahen. Schon nach zirka 3 Stunden vor dem PC waren meine Wangen gerötet, wie nach einer leichten Überdosis Sonnenstrahlung.

Ich gehe wirklich niemals ohne Sonnenschutz SPF 50 vor die Tür, und benutze täglich hochwirksame Kosmetikprodukte gegen Pigmentflecken. Eigentlich müssten die Pigmentstörungen dadurch besser werden, was aber leider nicht der Fall ist.

Mir kam langsam der Verdacht, dass es vielleicht an etwas ganz anderem liegen könnte…

Was ist der Grund, warum uns die Arbeit am Bildschirm und das Surfen am Handy alt aussehen lässt?

Flachbildschirme, Smartphones oder Tablets strahlen das sogenannte High Energy Visible Light (HEV) aus: hochenergetisches, sichtbares Licht, das auch im normalen Tageslicht vorkommt. Man nennt es vereinfacht auch Blaues Licht (Blue Light). Das HEV-Licht hat negative Auswirkungen auf unsere Haut und den Körper. Es gibt mittlerweile zahlreiche Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem blauen Licht und vorzeitiger Hautalterung nachweisen. Man geht davon aus, dass das energiereiche HEV-Licht tief in die Haut eindringt und dort oxidativen Stress auslöst. Dabei werden große Mengen an freien Radikalen gebildet, die das Bindegewebe angreifen und zu Zellschäden führen. Pigmentflecken, Fältchen und trockene Haut sind die Folge.

Es gibt sogar schon einen Fachausdruck dafür: Dermatologen sprechen vom sogenannten „Digital Aging“.

Einige Stunden am Tablet oder PC sind sicherlich kein Drama. Unsere Haut kann sich bis zu einem gewissen Grad selbst vor dem blauen Licht schützen. Allerdings nimmt der Schutz beim stundenlangen Arbeiten vor dem Bildschirm ab und es bilden sich vermehrt freie Radikale. Dass freie Radikale eine große Rolle bei der Hautalterung spielen, dürfte jedem bekannt sein.

Im übrigen sollen LED-Lampen eine weitaus höhere Strahlung verursachen, als Bildschirme. Eine Stunde unter einer LED-Lampe soll genauso schädlich sein, wie sich 15 Minuten ungeschützt in der Sonne aufzuhalten. Wenn du also deinen Computer-Arbeitsplatz mit einer LEP-Lampe beleuchtest, potenziert sich die HEV-Strahlung nochmals um einiges.

Außerdem kann eine hohe Dosis an blauem Licht die Augen schädigen und Schlafstörungen verursachen. Darauf möchte ich nicht weiter eingehen, da mir der medizinische Hintergrund fehlt. Wenn dich das Thema interessiert, findest du auf Google zahlreiche Berichte darüber, z.B. hier oder hier. Gut zu wissen: Schützen kannst du deine Augen mit einer Computer-Arbeitsplatzbrille. Die Gläser sind mit einer Spezialbeschichtung versehen, die einen Großteil des HEV-Lichts herausfiltert. Eine solche Brille werde ich mir unbedingt zulegen.

Was kann man gegen die Hautalterung durch HEV-Licht tun?

Mit dem Bloggen aufhören und Laptop, Tablet und Handy zu verschrotten sind natürlich keine guten Lösungen. Ab sofort nur noch mit einer Burka vor dem PC zu sitzen, auch nicht. Es klingt ein bisschen paradox, aber um sich vor der Hautalterung durch HEV-Licht zu schützen, sollte man auch Indoor immer ein Sonnen- bzw. Lichtschutzprodukt auftragen. Die Kosmetikhersteller haben bereits auf das Problem „Digital Aging“ reagiert. Es gibt inzwischen zahlreiche Kosmetikprodukte mit hohem Lichtschutzfaktor, die speziell konzipiert wurden, um die Haut vor Blauen Licht zu schützen.

Hier einige Produkte, die vor Digital Aging schützen sollen:

Declaré Global Protection Serum
Eucerin Photoaging Control Face Fluid
Make Beauty Moonligt Primer

(keine Werbung/keine Affiliate Links! Sie dienen nur zu deiner Info).

Eine weiterer Baustein, um sich vor Schädigungen durch HEV-Licht zu schützen, ist eine gesunde Ernährung mit Lebensmitteln, die natürliche Antioxidantien enthalten. Zu den besten Antioxidantien (Freie Radikalen-Fänger) zählen: kaltgepresstes Olivenöl, Tomaten, Kaffee, Zitrusfrüchte, Nüsse, Weintrauben und Zwiebeln. Eine gesunde ausgewogene Ernährung ist generell gut für unsere Haut, und hilft ihr, Abwehrkräfte gegen Sonnen- und Lichtstrahlen zu bilden.

Ein Tipp  für alle, die gerne am Handy oder Tablet surfen: Das iPhone (ab 5S, iPad Air, iPad mini 2)  hat eine Funktion namens Night Shift. Sie kann in den „Einstellungen“ unter „Anzeige & Helligkeit“ aktiviert werden. Dadurch werden die Blautöne im Display stark reduziert. Für andere Smartphones gibt es Android-Apps wie „Lux Lite“, die ebenfalls die Blaulicht-Anteile verringern können.

Ein wichtiger Punkt, die HEV-Strahlung zu reduzieren, ist der bewusste Umgang mit unseren technischen Geräten. Wer lange am PC arbeiten muss, sollte unbedingt ab und zu eine Pause (z.B. einen kleinen Spaziergang) einlegen. Dann können sich die Augen und die Haut erholen.

Es macht auch Sinn, den Umgang mit den Kommunikationsgeräten generell zu überdenken und deren Nutzung bewusst zu dosieren. Wenn man schon einige Stunden am PC gearbeitet hat,  kann man vielleicht darauf verzichten, noch einige Stunden am Handy zu verbringen. Sich bewusst zu machen, dass man seiner Haut und seiner Gesundheit dabei nichts Gutes tut, kann dabei helfen, den Handykonsum zu reduzieren. Wir würden uns ja auch nicht stundenlang ungeschützt in die Sonne legen, oder?

Ich persönlich habe mir ein tägliches Limit gesetzt, das ich nicht überschreiten möchte (Ausnahmen müssen leider manchmal sein). Wenn ich also schon einen langen Arbeitstag im Büro mit Bildschirmarbeit hinter mir habe, vermeide ich es, mich abends nochmal an den PC zu setzen. Dann muss der neue Blogbeitrag eben warten.

Bis vor kurzem hatte ich morgens das Ritual, eine Tasse Kaffee im Bett zu trinken und dabei auf dem Handy rumzusurfen. Instagram-Feed anschauen, neue Blogbeiträge lesen, in Onlineshops stöbern. Ruckzuck war da eine Stunde vorbei. Seit ein paar Tagen bleibt das Handy morgens aus, und ich trinke meinen Kaffee draußen auf der Terrasse.

Ich bin seitdem auch wieder viel aktiver, nicht im Netz, sondern im Real Life. Heute morgen war ich schon um 6.00 Uhr mit meinem Hund im Wald spazieren. Es war herrlich. Das machte nicht nur Chipsi (den Hund) glücklich, auch ich fühlte mich energiegeladen und lebendig. Probiere es doch einfach einmal aus…

Verbringst du auch (zu) viel Zeit am PC und am Handy? Sieht man es deinem Gesicht an, wenn du lange am PC gearbeitet hast?

Hinterlasse gerne einen Kommentar! Es interessiert mich wirklich sehr, ob es dir auch so geht, oder ob nur vielleicht ich besonders empfindlich auf die Strahlung reagiere…

Liebe Grüße

Birgit

Fotos: Ein Dankeschön an Pixabay.com

14 comments

  1. Ich nutze tatsächlich immer, also auch drinnen, einen Sonnenschutz und nach dem Abschminken die Night Shift-Funktion am Handy. Trotzdem sieht man es meiner Haut durchaus an, wenn ich lange am Rechner sass, vor allem um die Augen.
    Man blinzelt ja auch viel weniger, das reizt die Augen, und so weiter…

    Anne – Linda, Libra, Loca

  2. 🙂 Liebe Birgit,
    ja, ich bin viel zu lang vor dem Computer, ganz bestimmt. Immerhin fängt das morgens im Büro an.
    Das blaue Licht ist vor dem Schlafengehen nicht gut, deshalb lese ich abends immer noch ein wenig. Das hilft mir sehr.
    Aber ob ich durch die Computerarbeit „älter“ aussehe, kann ich nicht sagen. Ich glaube nicht.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Claudia 🙂

  3. Liebe Claudia, es ist sehr vernünftig, abends das Handy wegzulegen, und lieber noch in einem Buch zu lesen. Das mache ich auch sehr gerne. Schön, dass du keine Auswirkungen auf dein Aussehen feststellen kannst.
    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Birgit

  4. Liebe Linda, danke für deinen Kommentar zum Thema. Dann geht es dir ja ähnlich wie mir. Vielleicht sollten wir zusätzlich zum Lichtschutz noch eine Pflege für die Augen benutzen? Ich werde meine Augeärztin diesbezüglich einmal ansprechen. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, herzliche Grüße
    Birgit

  5. Da sprichst Du ein wichtiges Thema an. Ich habe mir fest vorgenommen, weniger Zeit am PC zu verbringen. Auf das Handy sollte ich ebenfalls weniger starren. Das muss ich mir auf jeden Fall „verordnen“.

    Cremes mit LSF benutze ich ebenfalls.

    Am besten ist frische Luft. Also gut geschützt raus und spazieren gehen.

    Liebe Grüße Sabine

  6. Ich sitze beruflich den ganzen Tag am Pc und privat auch gern am Tablett. Ich merke da echt rein gar nix. Allerdings rauche ich nicht und nehme keine Sonnenbäder. Die Gene spielen da eine große Rolle.
    Ich wünsche Dir einen schönen Montag, liebe Grüße Tina

  7. @Tina
    Liebe Tina,
    da scheinst du resistent gegen die HEV-Strahlung zu sein. Aber mit Verzicht auf Rauchen oder Sonnenbädern hat das glaube ich nichts zu tun (mache ich auch nicht). Ich denke, dass es tatsächlich was mit den Genen bzw. der Hautbeschaffenheit zu tun hat.

    Herzliche Grüße und auch dir einen schönen Start in die Woche.
    Birgit

  8. Nicht nur für die Augen, so viele PC kann man auch z.B. Rücken- oder Beinprobleme durch die lange Sitzhaltung haben, Gelenkprobleme durch wiederholende Bewegungen wie Tippen und Mausklicken, usw.
    Außerdem, wenn ein Computer wichtiger wird als Freunde, Familie und Hobbies, dann ist wirklich ein Problem entstanden.
    Ich verbringe „viel“ Zeit am PC und am Handy (nicht ZU viel), ich weiß, aber gibt es noch kein Grund zur Sorge!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  9. Liebe Birgit, beruflich sitze ich sehr wenig vor dem PC, sondern vor echten Menschen… und sitze außerdem auch nicht immer. Das ist schon ganz gut – denn privat verbringe ich schon viel Zeit vor einem Bildschirm. So gezielt habe ich noch nicht darauf geachtet, was das mit meiner Haut macht… aber an den Augen sehe ich es schon, wenn ich zu viel Zeit davor verbringe. Die sind dann oft gerötet.
    Liebe Grüße
    Maren

  10. Liebe Birgit ein interessantes Thema mit dem ich mich auch gerade beschäftige. Ich bin noch in der Recherche und such e nach Lösungen, denn auch ich sitze viel zu lange am PC.
    Herzliche Grüße Petra

  11. Liebe Petra,
    ich glaube, dass dieses Problem ganz viele haben. Es ist nicht einfach, seine PC-Zeiten zu reduzieren. Vor allem, wenn man den PC auch beruflich nutzt.
    Ich grüße dich ganz herzlich
    Birgit

  12. Liebe Maren, es ist schon einmal super, wenn man nicht beruflich den ganzen Tag vor dem PC sitzen muss. Dann kannst du ein paar Stunden abends oder am Wochenende am PC leichter wegstecken. Meine Augen leider auch ziemlich unter der Bildschirmarbeit. Ich werde meine Augenärztin einmal fragen, ob es hierfür Schutzbrillen oder etwas anderes gibt. Die Haut kann man ja mit Creme schützen, die Augen leider nicht.
    Herzliche Grüße
    Birgit

  13. Liebe Claudia, die anderen von dir genannten Probleme kommen ja leider noch hinzu. Man kann also schon sagen, am Computer zu arbeiten, ist ziemlich ungesund. Aber was sollen wir machen? Es gehört zu einem modernen Leben einfach dazu. Wenn der PC zur Sucht wird, ist es allerdings höchste Zeit, die Notbremse zu ziehen. Da bin ich aber glücklicherweise noch weit davon entfernt.

    Herzliche Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: