Marrakesch Impressionen & Tunika – Styles

Werbung. Das Jahr 2018 ist mein persönliches Jahr der Städtereisen. Kaum hatte ich meinen Koffer ausgepackt, muss ich mich schon wieder an die Vorbereitungen für den nächsten Trip machen. Geplant war das eigentlich nicht so. Die Reise nach Paris im Februar wollten wir ursprünglich schon im Herbst des Vorjahrs machen. Wir mussten den Trip wegen eines Krankheitsfalls leider verschieben. Unsere Reise nach Dubai & Abu Dhabi im Mai 2018 hatten wir schon vor längerer Zeit gebucht. Die WM und die Hoffnung auf ein Achtelfinale mit deutscher Beteiligung führte uns im Juni nach Sankt Petersburg

Der Trip nach Marrakesch war mein Geschenk an meine Tochter Kristin zum 20. Geburtstag. Krissi hatte sich noch einmal einen Mama/Tochter-Trip gewünscht, bevor sie im Oktober nach Berlin umziehen wird.

Leider ist der Hochsommer ist kein ideale Zeit, um Marrakesch zu besuchen. Die enorme, trockene Hitze, gepaart mit dem allgegenwärtigen Lärm und der schlechten Luft machte sogar mir zu schaffen. Aber Töchterchen hat nun mal ausgerechnet am 30. Juli Geburtstag, an unserem Termin war also nichts zu rütteln…

Weil ich mit den Reiseberichten kaum nachkomme, gibt es heute nur ein paar Impressionen und Fotos aus Marrakesch. Und weil es so schön zur Destination passt, und mein Blog ja kein Reise-, sondern eher ein Fashionblog ist, ist der heutige Post außerdem einem meiner Lieblingskleidungsstücke gewidmet: Der Tunika. Aber dazu komme ich später. Jetzt lade ich dich erst einmal auf einen kleinen Spaziergang durch Marrakesch ein:


Oben links siehst du das Minarett der berühmten Loutoubia-Moschee, die sich in der Medina von Marraskesch befindet. Leider dürfen nur Moslems die Moschee betreten, man kann sie also leider nicht besichtigen. Der markante Turm ist weithin zu sehen und ist ein idealer Orientierungspunkt, um sich nicht zu verlaufen.

Unser Hotel lag nur ein paar Gehminuten von der Koutoubia-Moschee entfernt, und ist nach dieser benannt worden. Rechts oben sieht man den berühmten Djemaa el Fna. Das ist ein riesiger Markplatz im Herzen der Medina.

Tagsüber sieht der Platz ziemlich harmlos aus und noch geht es hier recht geruhsam zu. Wenn du hier jedoch nachts unterwegs bist, fühlst du dich auf einmal wie in einem Märchen aus Tausend und einer Nacht. Gaukler, Schlangenbeschwörer, Feuerschlucker, Musikanten und fliegende Händlern schlagen ihre Lager zwischen den Zelten und Verkaufsständen auf, so dass man kaum durchkommen kann. Ich hatte das Gefühl, dass sämtliche Einwohner von Marrakesch (immerhin zirka 930.000) genau hier nach Sonnenuntergang unterwegs sind. Die Atmosphäre auf dem Platz ist genau so, wie man es sich auf einem  orientalischen Bazar vorstellt. Man fühlt sich ein bisschen wie ins letzte Jahrhundert versetzt.

Überall preisen die Händler ihre Waren lautstark an und laufend bekamen wir eine Speisekarte unter die Nase gehalten, um uns in ein Restaurant oder zu einen Imbisswagen zu locken. Auf dem gesamten Platz duftete es nach exotischen Gewürzen und gebratenem Fleisch. Die Geräuschkulisse ist enorm, und man wird von den Menschenmassen hin und her geschoben. Manchmal muss sich sogar mit sanfter Gewalt Durchgang verschaffen.

Für mich eine ziemlich große Herausforderung, da ich normalerweise große Menschenansammlungen meide, vor allem, wenn es eng zu geht. Ich musste tief durchatmen, um nicht die Nerven zu verlieren. Letztendlich zog mich dann aber doch die zauberhafte, orientalische Atmosphäre des Djemaa al Fna in seinen Bann…

Obwohl wir manchmal von den Händlern auf ziemlich nervige Weise bedrängt wurden, haben meine Tochter und ich uns nie unsicher oder gar bedroht gefühlt. Krissi wollte leider nicht auf ihren westlichen Kleidungsstil (Shorts +Top) verzichten, und hat dadurch einige Zurufe und Pfiffe von jungen Männern provoziert (selbst schuld!). Aber kein einziges Mal waren die Bemerkungen anzüglich oder respektlos.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich als Frau/en allein unterwegs in Marrakesch gefahrlos und unproblematisch bewegen kann. Wie in jeder Großstadt sollte man auf seine Wertsachen aufpassen und sich von abgelegenen, einsamem Gegenden fernhalten.

Der Verkehr in Marrakesch ist unglaublich. Auf den mehrspurigen Hauptverkehrsstraßen sind nicht nur gefühlte hunderttausend Autos unterwegs, sondern auch alle anderen Vehikel mit mindestens einem Rad, die man sich nur vorstellen kann: Pferdekutschen, Mopeds, Dreiräder, Tuktuks, Fahrräder…

Verkehrsregeln? Gibt es bestimmt, nur interessiert das scheinbar niemanden. Obwohl es sogar Ampeln und Zebrastreifen gibt. Wenn du die Straße überqueren willst, dann musst du es machen wie die Einheimischen: Einfach loslaufen, und darauf vertrauen, dass die Auto- und Motorradfahrer so anständig sind, dich nicht über den Haufen zu fahren. Das ist echtes Überlebenstraining, aber es scheint ja zu funktionieren. Lustig ist es, zu beobachten, wie ganze Familien, Papa, Mama, Kind und Baby, gemeinsam auf einem Moped unterwegs sind. Bei diesem Anblick würde es bei uns jedem Polizisten glatt die Sprache verschlagen…

Unser traumhaftes Hotel befand sich in mitten in der Medina, der Altstadt von Marrakesch. Auf der Gasse vorm Hotel, die direkt zum Djemaa al Fna führt, war tagsüber und nachts die Hölle los.


Betrat man jedoch über das unauffällige Portal die Hotellobby, waren alle Geräusche von einem zum anderen Moment völlig ausgeblendet. Das Hotel mit dem idyllischen, palmenbewachsenen Innenhof ist eine grüne Oase der Ruhe inmitten der quirligen Altstadt.

Von außen präsentiert sich das 5-Sterne-Hotel eher unscheinbar (Foto links oben). Im Inneren erwartet dich ein kleines Paradies.

Wir haben das Hotel `Les Jardins de la Koutoubia´ ausgesucht, da uns ein schöner Pool zum Relaxen und Schwimmen wichtig war. Ein weiterer Pluspunkt war das luxuriöses SPA. Hier haben wir entspannende, orientalische Massagen genossen. Unsere Hotelwahl hat sich als echter Glücksgriff erwiesen…

Psst… Diese beiden Fotos habe ich von der Hotel-Website stibitzt. Es sieht aber im Original genau so aus. Nur hat meine Kamera leider gestreikt, und meine Nachtaufnahmen sind nichts geworden. Ein Traum, oder?

Foto: Website www.lesjardinsdelakoutoubia.com


Marrakesch ist bekannt für die vielen, wunderschönen Riads (Stadtpaläste), die in kleine Hotels umgebaut wurden. Es gibt sie in allen (Preis-)Klassen, von günstig über Mittelklasse bis hin zur Luxus-Variante. Leider haben die meisten Riads in der Medina keinen oder nur einen sehr kleinen Pool.

Buchen kann man das `Les Jardins de la Koutoubia` über die meisten, gängigen Hotelportale. Vergleichen lohnt sich! Wir hatten beim Buchen Unterschiede von mehreren Hundert Euro festgestellt. Ich kann das Hotel echt empfehlen (Werbung, aber unbezahlt und ohne Auftrag!). Auch von der Lage her ist es ideal. Ein perfekter Ausgangspunkt, um Marrakesch zu Fuß oder per Taxi zu erkunden.

Apropos Taxi! Taxifahren in Marrakesch ist total easy, weil überall freie Taxis rumstehen oder auf Zuwinken anhalten. Das Taxifahren ist für unsere Verhältnisse sehr billig. Natürlich versuchen die Taxifahrer, uns Touris übers Ohr zu hauen (damit meine ich, dass sie von uns ein oder zwei Euro mehr verlangen, als von ihren Landesgenossen). Handeln klappt aber prima. Unbedingt immer vor dem Einsteigen nach dem Preis fragen, und dann prinzipiell sagen: „Das ist mir zu teuer!“. Im Idealfall auf Französisch („Ces´t trop pour moi“), aber die meisten Marrakescher verstehen auch Englisch. Dann tust du so, als ob du gehen würdest -et voilà- bekommst du einen viel besseren Preis angeboten. Krissi und ich haben uns bei diesem Spiel immer köstlich amüsiert.


Die kleinen, gelben Autos sind die Taxis. Alternativ kann man sich auch mit einer Pferdekutsche fahren lassen. Das hat meine Tochter aber boykottiert, wegen des Tierschutzes. Die Pferde, die inmitten des Lärms und in der Hitze „arbeiten“ müssen, haben ihr leid getan. Wobei sie nicht ganz unrecht hat…

Gut essen und trinken gehört zu einer Reise natürlich auch dazu! Total begeistert war ich von den mega leckeren, frisch gepressten Säften, die man überall serviert bekommt und auch an Straßenständen (vor allem am Djemaa al Fna) für wenig Geld kaufen kann.


In fast allen Restaurants kann man Wein oder Bier bestellen, obwohl in islamischen Ländern das Ausschenken und Trinken von Alkohol eigentlich verboten ist. Aber auch in Marokko bleibt die Zeit nicht stehen, und man hat sich längst den Bedürfnissen und Wünschen der westliche Besucher (die viel Geld mitbringen) angepasst.

Was mich anbelangt, bin ich bei den leckeren Säften geblieben. Bei der Hitze hätte mich vermutlich schon ein Glas Wein umgehauen… Sehr lecker war der Eiskaffee (Foto unten), den wir uns in der Poolbar des berühmten Luxushotels ´Royal Mansour` gegönnt haben. Wir wollten uns das Hotel, in dem üblicherweise Filmstars, Politiker und andere (un-)wichtige Leute logieren, einmal ansehen. Es gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Marrakesch. Frag aber lieber nicht nach dem Übernachtungspreis …


In der Medina haben wir in einem schönen marokkanischen Restaurant ein Menue mit traditionellen Gerichten gegessen. Es gab diverse Vorspeisen und danach drei verschiedene Taijinen: Mit Rind, Hühnchen und Lamm. Es war sehr lecker, aber leider viel zu viel!


In den modernen, neueren Stadtteilen (Gueliz, Hivernage) sind zahlreiche schicke, teure Restaurants mit eher westlicher Küche angesiedelt. In einem hippen Rooftop-Restaurant in Gueliz haben wir Krissis 20. Geburtstag gefeiert. Es gab leckere Burger mit Pommes! Na und? Das hat sie sich halt so gewünscht 🙂

Es gibt einige Sehenswürdigkeiten, die man sich anschauen sollte. Wir haben nicht alle geschafft. Es war einfach zu heiß, um ständig unterwegs zu sein. Eine unserer Stationen war der `Jardin Majorelle´, welcher zu den schönsten Parks weltweit zählt.  Das strahlend blaue Haus inmitten des Gartens ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Hierin befand sich früher das Atelier des Malers Jacques Majorelle, nach dem der Park benannt ist. Nach dem Tod Majorelles verwilderte der Garten, bis der Modeschöpfer Yves Saint Laurent Anfang der 80er Jahre das Anwesen kaufte und den Park zu neuem Leben erweckte.

Auf dieser Treppe wollten alle fotografiert werden…

Angeschlossen an den Park ist das Yves Saint Laurent Museum, das wir ebenfalls besuchen wollten. Es ist jeden Tag, bis auf mittwochs, geöffnet. Und rate mal, wer am Mittwoch da war? Zwei Touristinnen aus Germany, die leider schlecht recherchiert hatten. Aber immerhin konnten wir wenigstens den Park besichtigen…


Was kann man noch in Marrakesch unternehmen? Einkaufen, natürlich! In den verwinkelten Gässchen des Souk gibt es hunderte an Geschäften und Verkaufsständen, wo man marokkanische Kleidung (Kaftane, Tücher und Babouchen), Kunsthandwerk (Windlichter, Keramik), Gewürze, Souvenirs und noch vieles mehr kaufen kann. Für mich ist das nichts, denn ich kann die Feilscherei in den Souks nicht leiden. Nicht, dass ich es nicht könnte (siehe Taxifahren), aber es ist mir einfach viel zu anstrengend und zu nervig. Damit man keinen Ramsch angedreht bekommt, muss man sich die Ware genau anschauen, was bei dem Lärm und Palaver leichter gesagt, als getan ist.  Wenn du aber gerne handelst und keine Angst vor spontanen Fehlkäufen hast, dann wirst du sicher deinen Spaß beim Shoppen in den Souks haben.

In Gueliz, der Marrakescher Neustadt, gibt es neben den traditionellen Läden einige schöne Boutiquen und kleinere Geschäfte, die westliche Kleidung führen. Es gibt ein modernes Shoppingcenter, und auch große, internationale Bekleidungsketten haben sich bereits in Marrakesch niedergelassen: Im Zentrum der Neustadt befindet sich ein großer Zara-Store, H & M, Stradivarius und New Yorker sind ebenfalls vor Ort. Aber kein Vergleich zu anderen Großstädten in Europa, wo mittlerweile fast jede Einkaufsstraße gleich aussieht.


Im Souk habe ich gar nichts gekauft, dafür habe ich aber ein hübsches Maxikleid in einer Boutique in der Neustadt gefunden. Aber dazu gibt es eine eigene Geschichte. 

Hier noch einige Tipps für deine Reise nach Marrakesch:

Die beste Reisezeit ist im Frühjahr und im Herbst. Auch den Jahresechsel in Marrakesch zu verbringen, ist eine gute Idee. Im Dezember beträgt die durchschnittliche Tagestemperatur immerhin noch zirka 16 Grad.

Preisgünstige Flüge nach Marrakesch gibt es bei Ryanair. Allerdings muss man bereit sein, den schlechten Komfort in Kauf zu nehmen. Der Flug dauert ca. 3,5 Stunden, da sind die unbequemen, engen Sitze schon eine kleine Herausforderung. Ich hatte keine Wahl, denn an unserem Zeitraum gab es keine anderen Direktflüge.

Vom Flughafen `Marrakesch-Menara´ aus kann man bequem und sicher mit dem Taxi zum Hotel fahren. Bis in die Altstadt sollte die Fahrt nicht mehr als 100 Dirham (= ca. 9 Euro) kosten. Vereinbare unbedingt vor dem Einsteigen einen Festpreis, denn manchmal verlangen die Fahrer von den unbedarften Neuankömmlingen horrende Summen für eine kurze Strecke.

Nahezu alle Leute in Marrakesch sprechen Französisch. Aber auch mit Englisch kommst du gut durch.

Wenn du mehr über unseren Marrakesch-Trip lesen möchtest und noch einige (Restaurant-)Tipps brauchst, dann schau doch einfach einmal auf Krissis Blog `The Marquise Diamond´ vorbei…

Hatte ich nicht zu Anfang erwähnt, dass ich nur ein wenig über Marrakesch erzählen wollte? Kann mir jemand sagen, warum das nie funktioniert? Ich nehme mir immer vor, gaaanz kurze Beiträge zu schreiben, und dann ufert das jedes Mal wieder aus. Ich hoffe, ich habe dich nicht gelangweilt…

So, jetzt aber noch ein bisschen Fashion… Wie schon gesagt, es geht um die Tunika!

Eigentlich hatte ich gehofft, in Marrakesch eine schöne Tunika zu finden. Warum das nichts wurde, habe ich  oben ja schon erzählt. Aber man muss ja glücklicherweise nicht gleich in den Orient reisen, wenn man sich eine Tunika kaufen möchte.

TIPP: Im Onlineshop von `Maison de Marrakech´ kann man wunderschöne Tuniken, Kaftane und Accessoires sowie marrokanisches Interieur bestellen. (Werbung/unbezahlt + ohne Auftrag).

Ich bin ein großer Tunika – Fan, und habe einige davon im Schrank (und immer im Urlaubskoffer dabei). Für einen Spaziergang am Strand oder für einen Drink an der Poolbar ist man mit einer luftigen Tunika immer gut angezogen.


In Marrakesch hatte ich eine weiße Leinentunika mit blauer Stickerei dabei. Das Foto ist nicht gerade gelungen, aber ich habe leider kein besseres.  Ich hatte diesmal echt keine Lust auf Fotos. Bei der Hitze hingen meine Haare schon kurz nach der Dusche strähnig herab und die Haut glänzte vom Schwitzen wie eine Speckschwarte. Da half auch kein Puder. Bloggen hin oder her, unter solchen Umständen wird halt ausnahmsweise mal nicht fotografiert…

Nur zu ein paar Mama/Tochter-Erinnerungs-Selfies habe ich mich überreden lassen…

Wenn du dir eine neue Tunika zulegen möchtest, ist jetzt die beste Zeit dafür. Hochwertige Tuniken sind nicht gerade billig, aber im SALE kann man das eine oder andere Schnäppchen machen. Befürchtungen, dass das Modell nächstes Jahr nicht mehr modern sein könnte, sind unbegründet. Tuniken sind zeitlos und kommen wahrscheinlich nie aus der Mode…

Hochwertige und individuelle (Seiden-)Tuniken bekommst du zum Beispiel im Onlineshop von Ana Alcazar.
Hier eine kleine Auswahl:

Seidentunika in Orange / Seidentunika in Schwarz/weißSeidentunika mit Paisleymuster    (Affiliate-Links)
Zur Zeit ist SALE bei Ana Alcazar, und die Tuniken sind super reduziert. Wunderschöne Sommerkleider gibt es dort übrigens auch… I love it).

So, jetzt komme ich endlich mal zum Ende. Ich danke dir für deine Geduld und bin ganz begeistert, dass du bis zum Schluss durchgehalten hast. Der nächste Post wird kürzer. Versprochen!

Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner nächsten Reise in den Orient. Egal, ob du dich tatsächlich in den Flieger setzt oder deinen  Tagträumen mit Geschichten aus Tausend und einer Nacht nachhängst. Hauptsache, du bist dabei stilecht gekleidet 🙂 Mit einer hübschen Tunika natürlich…

Liebe Grüße, Birgit

 

Hinweise zum Thema Werbung: Ich erwähne und verlinke auf diverse Hotels, Fluglinien, Marken und Shops. Ich hatte/habe mit keiner der Firmen eine Kooperationsvereinbarung und habe auch kein Honorar erhalten. Es handelt sich um persönliche Tipps und Empfehlungen von mir, und die Links habe ich zu deiner Bequemlichkeit eingefügt. Lediglich die Links zu Ana Alcazar sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über einen der Links einen Einkauf tätigst, bekomme ich eine Mini-Provision. Für dich entstehen dadurch keinerlei Nachteile oder Mehrkosten. 

Fashion Label of the Month 08/2018: QUIZ

WERBUNG w./Markennennung. Diesmal habe ich die Marke QUIZ als „Label of the Month“ ausgewählt. Du hast den Namen noch nie gehört? Ich bis vor kurzem auch nicht. Und sicherlich hätte ich dieser Modemarke nicht die geringste Aufmerksamkeit geschenkt, wenn nicht ein lustiger Zufall uns beide miteinander bekannt gemacht hätte…

Vielleicht weißt du, dass ich kürzlich mit meiner Tochter in Marrakesch war. Wellness, Sightseeing und natürlich auch ein bisschen Shopping standen auf dem Programm.

Im Gegensatz zu den meisten Großstädten haben sich in Marrakesch noch nicht viele internationale Ketten niedergelassen. In Gueliz, der Neustadt von Marrakesch, gibt einen großen Zara-Store, einen New Yorker, Stradivarius und natürlich H & M. Außerdem gibt es einige Boutiquen und kleinere Shops, die westliche Mode führen. Ansonsten sind die Geschäfte eher orientalisch geprägt.


Wir wurden auf eine kleine, moderne Boutique in Gueliz aufmerksam, als eine Frau, beladen mit zahlreichen Einkaufstüten, freudestrahlend den Laden verließ. Das hat mich neugierig gemacht, und meine Tochter und ich gingen hinein.

In der Boutique namens QUIZ gab es Cocktail- und Abendkleider, aber auch Hosen, Blusen, Tops und Sommerkleider. Nicht unbedingt alles mein Stil, aber es waren durchaus einige schöne Modelle dabei. Auf den ersten Blick gefallen hat mir ein hellblaues Maxikleid mit Blümchenmuster. Normalerweise mache ich einen großen Bogen um florale Muster und romantische Kleidchen. Als typisches Sternzeichen „Jungfrau“ bevorzuge ich gradlinige, einfarbige und cleane Kleidung.


Im Urlaub ist man modisch jedoch meistens etwas aufgeschlossener und greift schon mal zu Kleidungsstücken, die man zuhause nie kaufen würde. Leider sind das dann oft die Teile, die sich im täglichen Umfeld, fernab von Palmen, Meer und coolen Strandbars, als Fehlkauf erweisen. Manchmal hilft einem die lockere Stimmung im Urlaub aber dabei, eingetretene Pfade zu verlassen, und mal etwas anderes auszuprobieren. Gerade was Mode anbelangt, sind wir doch ziemliche Gewohnheitstiere. Auch, wenn man es nicht unbedingt wahrhaben möchte…

Ich probierte das Blümchenkleid also einfach einmal an, und fühlte mich überraschenderweise sofort wohl darin. Es passte perfekt, hatte die richtige Länge, war ordentlich verarbeitet und der Stoff fühlte sich sehr gut an. Der Blick auf das Preisschild (waaaas, so billig, und dann noch im Sale…!) überzeugte mich endgültig und ich ging mit dem Kleid zur Kasse.


Ich freute mich über mein Schnäppchen und war der Meinung, ein Unikat gekauft zu haben, das zuhause in Deutschland bestimmt keine Andere tragen wird. Tja, damit lag ich leider falsch, denn durch einen großen Zufall wurde ich ruckzuck (keine 2 Stunden später!) eines Besseren belehrt.

Im Hotel angekommen stellte ich fest, dass ich keinen passenden BH für das Kleid hatte. Bei Kleidern mit einem sog. amerikanischen Ausschnitt, wie das bei meinem neuen Maxikleid von QUIZ der Fall ist, trägt man am besten einen halterlosen BH. Außerdem hat das Kleid am Rücken einen Schlitz, so dass ein kleiner Teil des BHs zu sehen ist. Ich schaute gleich in mein Handy (WLAN sei Dank ist das auch von Marrakesch aus kein Problem) und suchte nach einem Bandeau-BH in hellblau. Meine Suche führte mich auf die Seite von Zalando. Bei der Suchfunktion gab ich „hellblau“ ein, das Wort „BH“ vergaß ich. Und was bekam ich auf der ersten Seite gleich angezeigt? MEIN Kleid aus Marrakesch! Ich traute meinen Augen nicht, musste dann aber herzhaft lachen.

Ich habe recherchiert, und weiß nun, dass QUIZ eine Low-Budget-Modemarke aus Schottland ist. Das Label ist, soweit ich weiß,  in Deutschland nur bei Zalando erhältlich. In Großbritannien gibt es sehr viele Stores, und auch in Nordafrika und in einigen arabischen Ländern ist die Marke vertreten.


Mein Kleid kostet bei Zalando nicht einmal 40,– Euro, und normalerweise hätte ich ein so günstiges Kleidungsstück niemals bestellt. Nicht, weil ich etwa versnobbt wäre, sondern weil ich mit der mangelnden Qualität günstiger Kleidung nicht zurecht komme und sowieso eine Verfechterin nachhaltiger Mode bin.

Klar, das Kleid ist nicht aus Seide und kein Designermodell, aber die Qualität ist echt akzeptabel. Aufgrund des guten Preis-/Leistungsverhältnisses habe ich mich entschieden, QUIZ als „Label of the Month 08-2018“ vorzustellen.


Einen hellblauen, trägerlosen BH habe ich übrigens nicht bekommen. Statt dessen habe ich ein hübsches Spitzenbustier in Pink (genauer genommen „Raspberry“) gefunden. Die Farbe wiederholt sich bei den Blütenfarben. Auf dem Foto oben sieht es aus wie rot, ist es im Original aber nicht.

Ich habe keine Ahnung warum, aber zur Zeit fühle ich mich von der Farbe `Hellblau´ magisch angezogen, obwohl sie nie zu  meinen bevorzugten Farben gehörte.  Ich habe sogar einen hellblauen Hosenanzug, den ich kürzlich schon auf dem Blog vorgestellt habe.


Wie ist das bei dir? Bist du meistens happy mit deinen Urlaubseinkäufen, oder hast du dich auch schon einmal vergriffen? Erzähl doch mal…

Schön, dass du meinen Blog besucht hast und dann hoffentlich bis bald.

Liebe Grüße

Birgit

Hinweis: Ich deklariere diesen Beitrag aus rechtlichen Gründen als Werbung, da ich Markennamen und Shops nenne und verlinke. Ich habe keine Kooperationen mit den genannten Firmen und bekomme auch kein Honorar. Bei den Links handelt es sich NICHT um Affiliate-Links. Sie dienen lediglich zu deiner Info.

OOTD: Leinenkleid in Pink. Perfekt für heiße Sommertage

Werbung. Juhu, es ist Sommer! Von mir aus könnte es das ganze Jahr heiß und sonnig sein. Ich bin ein Sommermensch, ganz klar. Auf den Winter könnte ich komplett verzichten. Wenn die Anzeige im Thermometer auf 30 Grad ansteigt, blühe ich erst so richtig auf. Das ist meine Wohlfühltemperatur.

Ich liebe es, in meiner Freizeit barfuß und mit Shorts und Top rumzulaufen. Das ist für mich Sommerfeeling pur. Im Job geht das natürlich nicht und in der City ziehe ich mich so auch nicht an. Da bevorzuge ich leichte, luftige Kleidung, in der man trotzdem schick und angezogen aussieht.

Ein ideales Material für sommerliche Kleider, Hosen und Blusen ist LEINEN. Früher habe ich nie Kleidung aus Leinen getragen, weil ich es nicht leiden konnte, schon nach wenigen Minuten verknittert und zerknautscht auszusehen. Inzwischen trage ich sehr gerne Leinen, weil es so lässig und cool aussieht.

Außerdem hat Leinen viele positive Eigenschaften: Der Naturstoff aus Flachs ist atmungsaktiv und nimmt Feuchtigkeit (Schweiß) auf, die sie dann an die Umgebungsluft abgibt. Dadurch ergibt sich der kühlende Effekt, der Leinen zum idealen Sommerstoff macht. Leinen fühlt sich leicht und angenehm auf der Haut an, leiert nicht aus und ist schmutzabweisend.

Leinen ist ein idealer Stoff für Freizeitkleidung oder für den Urlaub. Deshalb sind Leinenkleider, Leinenblusen oder Leinenhosen eher leger und sportlich geschnitten. Elegante Kleidung aus Leinen sieht man nicht so oft.

Dennoch hatte ich mir in den Kopf gesetzt, ein Leinenkleid zu finden, das ich auch im Office und bei Geschäftsterminen anziehen kann. Idealerweise aus dicht gewebtem Leinen, damit der Stoff nicht zu durchsichtig ist und nicht `zipfelt´.

Ich habe schließlich ein Leinenkleid gefunden, das ganz nach meinem Geschmack ist. Es ist schlicht geschnitten, aber trotzdem feminin und schick. Oben ist es figurbetont und enganliegend. Der Rock ist ab der Taille weit ausgestellt, was das Kleid luftig und bequem macht. Außerdem ist das Kleid mit einem leichten Baumwollstoff gefüttert, so dass es blickdicht ist.

Leinenkleid: Peter Hahn/Tasche: Marc Jacobs/Peeptoes: Gabor/Sonnenbrille: Just Cavalli

Auch die Farbe des Kleides gefällt mir sehr gut. Das Pink ist nicht so grell, es geht sogar eher in Richtung Rot. Für mich ganz wichtig: Der Ärmelausschnitt ist weit genug und schnürt nicht unter den Achseln ein. Dieses Problem habe ich manchmal bei Kleidern und Oberteilen von High Street Fashion-Marken, deren Kleidung eher auf die Figuren junger Frauen zugeschnitten ist. Deshalb kaufe bzw. bestelle ich gerne bei Modehäusern, die hochwertige Damenmode anbieten. Dort sind die Kleider so geschnitten, dass sie auch dann passen, wenn man jenseits der 20 ist und nicht unbedingt eine perfekte Modelfigur hat. Mein pinkes Leinenkleid habe ich bei Peter Hahn gefunden, wo man sehr gut hochwertige Damenkleider shoppen kann.


Das Kleid ist nicht nur in Pink, sondern auch in einem frischen, sommerlichen Blauton erhältlich. Außerdem gibt es bei Peter Hahn noch viele andere, schöne Leinenkleider für heiße Sommertage. Es ist gerade SALE, und viele Modelle sind bereits reduziert.

Wie pflegt man Leinen richtig?

Leinenkleidung muss nicht nach jedem Tragen gewaschen werden, außer man hat stark geschwitzt oder das Kleidungsstück hat einen Flecken abbekommen. Normalerweise genügt es, das Kleidungsstück über Nacht auszulüften.

Tipp: Die Knitterfalten bekommt man gut raus, wenn man das Kleidungsstück nach dem Duschen ins Bad hängt. Im warmen Wasserdampf glättet sich der Stoff quasi von alleine wieder.

Leinenkleidung kann man, am besten im Schonwaschgang, in der Waschmaschine waschen. Leinen ist zwar kochfest (gut für Tisch- oder Bettwäsche aus Leinen), aber für normal verschmutzte Kleidung reichen niedrige Waschtemperaturen völlig aus. Auf starkes Schleudern sollte man verzichten, und die Kleidung am besten noch nass aufhängen (dabei in Form ziehen). Das erleichtert das Bügeln ungemein. Wegen der Faltenbildung sollten Leinenstoffe auch nicht im Wäschetrockner getrocknet werden.

Leinen soll man nur im angefeuchteten Zustand bügeln. Trockene Bügelhitze schadet der feinen Naturfaser, sie kann brechen und dadurch knittert der Stoff noch mehr und verliert seinen natürlichen Glanz. Am besten nimmt man das Kleidungsstück noch angefeuchtet vom Wäscheständer und bügelt es sofort. Alternativ dazu kann man den schon getrockneten Leinenstoff vor dem Bügeln einsprühen. Keinesfalls sollte man feuchte Leinenkleidung zusammengelegt liegen lassen. Es könnten sich Stockflecken bilden, die man nicht wieder heraus bekommt.

Neu gekaufte Leinenstoffe fühlen sich erst einmal sehr fest und steif an. Je öfter man das Kleidungsstück wäscht, um so weicher und feiner wird der Stoff und bekommt den typischen, legeren Leinenlook. Beim Kauf von Leinenhosen sollte man bedenken, dass die Hosenbeine durch die Faltenbildung kürzer werden. Man sollte die Hose also unbedingt erst ein- oder zweimal getragen haben, bevor man die Hosenbeine kürzt.

Bei Leinen scheiden sich die Geister. Die einen lieben dieses „edel“ knitterndes Material, andere machen einen großen Bogen darum. Wie ist das bei Dir? Trägst du gerne Leinenkleidung? 

Weitere schöne Sommerkleider gibt’s auf Marens Blog Farbwunderstyle, bei Tina von Tinaspinkfriday, bei Fran von Frantastic und bei Valerie von Life40up. Schau doch einfach mal vorbei, und lasse dich inspirieren…

Ich wünsche dir einen herrlichen, warmen und sonnigen Sommertag und grüße dich herzlich

Birgit

 

Tolles Basic für den Urlaubskoffer: Der Multistyle-Rock

Reisen ist eines meiner liebsten Hobbies. Wann immer ich ein paar Tage Zeit habe, zieht es mich in die Ferne. Dieses Jahr standen bisher vor allem Städtetrips auf dem Programm. Anfang des Jahres waren wir in Paris, kürzlich in Dubai und während dieser Beitrag erscheint bin ich gerade in St. Petersburg. Die Hoffnung, unsere Mannschaft im Krestowskij-Stadion live erleben zu dürfen, hat sich ja leider zerschlagen. Aber auch ohne Fußball-Highlight freue ich mich auf unseren Trip nach Sankt Petersburg.

Continue Reading

Ich packe meinen Koffer… Sankt Petersburg

Werbung (unbezahlt/Markennennung). Morgen ist es endlich so weit, wir fliegen nach Sankt Petersburg! Ich war noch nie in Russland, und bin schon total gespannt, was uns erwarten wird. Sankt Petersburg soll eine wunderschöne, faszinierende Stadt sein. Es gibt dort viel zu sehen: die Eremitage, die Zarenresidenz Peterhof, den Katharinenpalast, das Bernsteinzimmer… Schon wenn ich die Namen höre, bekomme ich Gänsehaut und werde ich richtig aufgeregt. Ich freue mich mega auf diesen Städtetrip.

Und dann steht ja auch noch ein besonderes Sportevent auf dem Programm: Das WM-Achtelfinale findet in der Sankt Petersburger Krestowskij-Arena statt. Wir haben schon vor einer Weile Eintrittskarten über den DFB ergattern können. Heute Abend, beim Spiel gegen Südkorea, wird es sich endgültig entscheiden, ob „die Mannschaft“ in Sankt Petersburg antreten wird. Nach dem bühnenreifen Sieg gegen Schweden haben wir ja noch Grund zum Hoffen…

Continue Reading

Schick und funktionell: Laptop-Taschen für Damen

Unbezahlte Werbung/Markennennung. Der große Vorteil eines Laptops ist, dass man es (fast) überall mit hinnehmen kann. Was mich anbelangt, so transportiere ich täglich mein Laptop von zuhause ins Büro, und abends wieder zurück. Aber auch wenn man sein Laptop nur gelegentlich mit auf Reisen nimmst, sollte es gut geschützt transportiert werden. Um sein Laptop (stil-)sicher von A nach B zu transportieren, gibt es gepolsterte Hüllen und spezielle Laptop-Taschen.

Kürzlich war ich auf der Suche nach einer neuen Laptop-Tasche, was sich als gar nicht einfach erwies. Viele Webshops führen gar keine Laptop- bzw. Notebook-Taschen, und wenn doch, dann fast ausschließlich für Männer. Leider musste ich feststellen, dass die Auswahl an schönen Laptop-Taschen für Damen nicht gerade üppig ist.

Continue Reading

Getestet: Beautyprodukte für Gesicht und Körper

Werbung. Neulich erhielt ich von Newpharma, einer Online-Apotheke, eine Box mit verschiedenen Kosmetikprodukten zum Testen zugeschickt. Da ich gerne Kosmetikartikel, die ich noch nicht kenne, ausprobiere, habe ich mich über das Päckchen sehr gefreut. Ich habe die Artikel in den letzten Wochen ausgiebig getestet. Einige Beautyprodukte fand ich super, einige haben mir weniger zugesagt…

Folgende Beautyprodukte waren in der Box:

Continue Reading

Shopping-Tipp für Schnäppchenjägerinnen

Werbung/Markennennung. Mittlerweile gibt es zahlreiche Onlineshops, die Markenware günstig zu Outletpreisen anbieten. Einer davon ist Outlet46.de. Auf den Shop bin ich erst kürzlich aufmerksam geworden, obwohl Outlet46.de schon seit 10 Jahren am Markt ist, und -laut Computer Bild- zu den besten, deutschen Onlinehändlern zählt.

Ich muss gestehen, dass es mir manchmal ein bisschen mühselig ist, Online-Outlets zu durchsuchen, um einen bestimmten Artikel oder ein Kleidungsstück zu finden. Wenn ich aber einfach nur etwas stöbern möchte, schaue ich gerne dort vorbei.

Bei Outlet46.de gibt es Bekleidung, Accessoires und Schuhe für Damen und Herren von zahlreichen bekannten Modemarken. Das Angebot wechselt ständig, so dass immer wieder neue Waren angeboten werden.

Continue Reading
1 2 3 6
%d Bloggern gefällt das: