Homeoffice de luxe – Ein Arbeitsplatz im Grünen

Im Homeoffice zu arbeiten ist total gechillt. Wirklich? Für Singles und Paare mag das vielleicht zutreffen. Lebt man mit einer Familie unter einem Dach, sieht der Homeoffice-Alltag etwas anders aus.

Vielleicht kommt dir dieses Szenario bekannt vor:

Die Hoffnung, zumindest vormittags, wenn die Kids in der Schule sind, in Ruhe arbeiten zu können, hat sich zerschlagen. Kaum sitzt man am PC, klingelt der Hermesbote an der Tür, um Päckchen für die gesamte Nachbarschaft loszuwerden. Der Stromableser kam auch noch vorbei, und hat sich gefreut, das jemand zuhause war.

Kaum hast du dich wieder in die Arbeit vertieft, klingelt das Privattelefon. Eine resolute Dame vom Modehaus „Maddleeen“ ist dran und lockt mit einem Einkaufsgutschein. „Nein, ich will nichts bestellen. Nein, wirklich nicht…“. Puh, das nervt. Nun steht auch noch die Nachbarin vor der Tür, um ihre Päckchen abzuholen. Leider ist sie in Plauderlaune, man will ja nicht unhöflich sein…

Mit Ruhe und Beschaulichkeit ist es endgültig vorbei, wenn die Kids aus der Schule kommen. Das Teenager-Töchterchen herzergreifend schluchzend, weil ihr Schwarm händchenhaltend mit der dummen Kuh aus der 7 b im Pausenhof stand. Der hungrige Sohn hat miese Laune und beschwert sich, weil statt einem leckeren Mittagessen Aktenordner auf dem Tisch stehen.

Später am Nachmittag, just in dem Moment, als der Junior seine Hip-Hop Mucke auf Clublautstärke aufgedreht hat, ruft der Chef an. Höflich fragt er nach, ob er heute noch mit der Zusendung der Präsentationsunterlagen rechnen darf…

Wer unter einem Dach mit der Familie arbeiten möchte, braucht Nerven, so dick wie ein Giraffenhals.

Etwas besser dran als die Küchentisch-Arbeiter sind diejenigen, die sich wenigstens in ein separates Zimmer zurückziehen können. Aber so richtig toll ist das auch nicht. Mal ehrlich, wer hat schon ein schönes, inspirierendes Arbeitszimmer zuhause? Das sogenannte Arbeitszimmer, meistens das kleinste und dunkelste Zimmer im Haus, muss oft genug auch als Gästezimmer und Abstellraum herhalten. Wie soll man bitte zwischen Bügelbrett, Wäschekorb und Gästebett kreativ und konzentriert arbeiten?

Wenn in in der Wohnung kein Platz für einen anständigen Homeoffice-Arbeitsplatz ist, muss man sich über kurz oder lang nach einer größeren Bleibe umsehen. Für diejenigen, die im Eigenheim mit Garten wohnen, gibt es eine fantastische Lösung:

Bau dir einfach ein Bürohaus in deinem Garten!

Klingt ziemlich abgefahren, nicht wahr? Natürlich denke ich dabei nicht an ein ein dreistöckiges Betongebäude mit Parkgarage und Personenaufzug. Das würden die wenigsten Grundstücke hergeben, und soviel Platz braucht man ja auch gar nicht.

Ein schickes Gartenhaus aus Holz reicht völlig aus! Hier kannst du dir dein persönliches Refugium schaffen, um abseits vom Familientrubel in Ruhe zu arbeiten.

Homeoffice im Gartenhaus
Dieses moderne, lichtdurchflutete Holz-Gartenhaus mit zirka 14 m² Fläche bietet genug Platz für einen goßen Schreibtisch, Regale und sogar eine kleine Sitzecke.

Leider ist es nicht überall erlaubt, ein Holzhaus im Garten aufzustellen. Das musst du unbedingt vorher mit der Baubehörde abklären. Dort erfährst du auch, welche Vorschriften einzuhalten sind.

Büro Homeoffice Gartenhaus
In diesem lichtdurchfluteten, modernen Holzhaus macht das Arbeiten richtig Spaß…

Holzgartenhäuser bekommt man als Bausatzhaus oder auch komplett mit Montage fertig zu kaufen. Wenn du dein Traum-Häuschen gefunden hast, kann es mit den Bauarbeiten losgehen.

Damit das Gartenhaus stabil steht, braucht man ein Fundament, am besten eines aus Beton. Strom- und Telefonleitungen müssen verlegt werden. Auch ein beleuchteter Weg zum Häuschen ist wichtig, damit du bei Regen keine Gummistiefel brauchst und nach Feierabend nicht im Dunklen durch den Garten tappen musst. Außerdem sollte dein Gartenhaus beheizbar sein, denn du willst ja auch im Winter darin arbeiten.

Klingt super, aber so ein Bürohaus im Garten ist doch kaum bezahlbar?

Ein Holzgartenhaus kostet kein Vermögen. Mit einkalkulieren muss man die Aufbaukosten (falls du das nicht selber machen kannst oder willst) sowie die Kosten für die Hausanschlüss, das Fundament und die Heizung. Alles in allem kostet ein Arbeitszimmer im Grünen wesentlich weniger, als ein gemauerter Anbau.

Homeoffice im Holzhaus im Garten
Dieses moderne Lounge-Gartenhaus bietet viel Platz und ist ziemlich luxuriös.

Auch für Freiberufler und Selbständige ist der Firmensitz im heimischen Garten eine tolle Alternative zum Außer-Haus-Büro. Die Kosten für das Holzgartenhaus kann man von der Steuer absetzen, die monatlichen Mietzahlungen entfallen.

Wo kann man ein hochwertiges Holz-Gartenhaus kaufen?

Zum Beispiel bei Gartenhausfabrik.de. Dort gibt es große und kleine Gartenhäuser, super modern oder im traditionellen Stil. Auch Saunahäuser, Geräteschuppen, Carports und Garagen, sogar richtig große Ferienhäuser kannst du dort online bestellen.

Außerdem findest du auf der Website von Gartenhausfabrik.de ausführliche Informationen über das Thema „Homeoffice im Gartenhaus“. Sehr interessant und lesenswert!

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Genau wie Markisen und Gartenmöbel bekommt man Gartenhäuser im Herbst und Winter zum Sonderpreis. Wenn du dir ein Gartenhaus zulegen möchtest, lohnt es sich, jetzt zuzuschlagen.

Wie findest du die Idee, das Homeoffice ins Gartenhaus zu verlegen?

♥-liche Grüße, Birgit

 

Innen- und Außenfotos der Gartenhäuser: Gartenfabrik.de

7 comments

  1. Ich lach mich weg 😂. Im Ernst? Ich hab grade Kopfkino. Homeoffice im Gartenhaus, zwischen Webergrill, Sonnenschirm, Rasenmäher und Schubkarre, während man durch die Scheibe beobachtet wie der Lütte der Lütten, Sand in den Pulli befördert. Wer es schafft das rauszulassen, der schafft es auch das Bügelbrett und den Wäschekorb woanders zu lagern und das Privattelefon leise zu stellen.
    Aber als Gartenhaus oder Poolhaus Bombe 😁
    Liebe Grüße Tina

  2. Hihi, klingt ebenfalls nach einem Homeoffice-Horror-Szenario 🙂 Aber wenn man kleine Kinder hat, funktioniert das Arbeiten zuhause weder im Bügelzimmer noch im Gartenhaus. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Ich war tatsächlich so naiv zu glauben, dass ich meine Kleine einfach mit einem Bilderbuch in den Laufstall stecken muss, während ich Vollzeit arbeite. Das habe ich genau 2 Tage lang versucht, bis ich einem Nervenzusammenbruch nahe war. Mit Mini-Kids klappt das Arbeiten im Homeoffice nur, wenn sich das andere Elternteil (oder wenn man es sich leisten kann das Au-Pair-Mädchen) darum kümmert und einem den Rücken frei hält.
    Liebe Grüße, Birgit

  3. Ich glaube, manche Leute haben nicht einmal so eine schöne Wohnung wie das abgebildete Gartenhaus, geschweige denn, Platz dafür. Vielleicht tut es ja auch der überdachte Balkon, wenn vorhanden.

    Aber mal ganz im Ernst: Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit habe, in Ruhe im Homeoffice zu arbeiten.

    Liebe Grüße Sabine

  4. Der heimische Küchentisch ist definitiv nicht der richtige Ort fürs Homeoffice. Vor allem, wenn Mann, Frau und Kinder (Homeschooling) zu Hause arbeiten müssen, könnte es mit der Konzentration schwierig werden. Das braucht schon wirklich viel „Beherrschung“. Ich hatte das Homeoffice im Sommer zeitweise vom Arbeitszimmer unter Dach in den Hobbyraum im Keller verlegt.
    Mein Sohn hatte online Vorlesungen. Jetzt ist er außer Haus. Kein Problem also.
    Wichtig finde ich persönlich einfach nur, dass man nicht am selben Rechner/Platz zum arbeiten sitzt, wie man das auch nach Feierabend tut.
    BG Sunny

  5. So ein Gartenhaus ist ja echt was Schönes. Ich genieße unser Gartenhaus besonders viel zwischen Frühling und Herbst, aber im Winter ist es doch ein wenig ungemütlich für längerer Zeit. Es zu beheizten wäre noch eine gute Idee. Die Bilder sind sehr toll, danke für den Tipp!
    Lieber Gruß,
    Claudia

  6. Manche dieser Gartenhäuser sind so groß, dass ich sie fast schon als Wohnung nutzen würde, wie ein Tiny House oder so. Hier in der Stadt würde man die als Studentenapartments teuer vermieten. Ist wohl eher was für Leute, die viel Platz haben und auf dem Land wohnen. Aber dann fänd ich’s richtig toll, so ein Häuschen zu haben. Bei mir ist die Situation so: ich hätte die Ruhe zu Hause fürs Home Office, aber bei meinem Job stellt sich die Frage leider nicht…! 🙂
    Aber so Dinge wie Berichte schreiben mach ich oft und immer schon von zu hause aus, da kann ich mich viel besser konzentrieren!
    Liebe Grüße Maren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.