Wie viele Schuhe braucht die Frau?

Werbung. Seit ein paar Jahren beteilige ich mich regelmäßig bei einer Umfrage des Statistischen Landesamts. Eine der Fragen, die immer wieder in den Interviewbögen auftaucht, lautet:

… konnten Sie sich im letzten Jahr mindestens 1 Paar neue Schuhe kaufen oder ein altes Paar Schuhe ersetzen?“ (frei zitiert).

Irgendwie bekomme ich bei dieser Frage immer einen dicken Kloß im Hals. Ja natürlich weiß ich, dass es viele Menschen in unserem Land gibt, für die es nicht selbstverständlich ist, einfach in einen Schuhladen zu spazieren, und sich neue Schuhe zu kaufen. Auch dann nicht, wenn sie die Schuhe wirklich brauchen.

Deshalb überkommt mich schon ein schlechtes Gewissen, wenn das 5. oder 7. Paar neue Schuhe (pro Saison) in meinen Schuhschrank einzieht. In diesen Momenten stelle ich mir dann selbst die Frage:

Brauche ich diese vielen Schuhe überhaupt?

Nicht selten kommt es vor, dass ich Schuhe im Schrank habe, die ich nur ein einziges Mal getragen habe. Oder gar nicht. Die sogenannten Schuhschrank-Leichen. Kommt dir vielleicht auch bekannt vor, oder?

Die Frage, wie viele Schuhe eine Frau tatsächlich braucht, kannst du dir ganz leicht selbst beantworten. Suche einfach einmal die Schuhe raus, die du am häufigsten trägst. Bei mir sind das (im Sommer) weiße Sneakers, roséfarbene Slipper, flache weiße Sandalen und ein Paar Flipflops für zuhause. Also vier Paar Schuhe, mit denen ich durchaus durch den Alltag kommen würde.

Diese „Latschen“ trage ich zuhause und im Garten, oder auch, wenn ich mal schnell zum Bäcker gehe…
Weiße Sneakers sind für mich unentbehrlich. Am liebsten ganz schlicht und ohne viel Drumrum.
Die weißen Sandalen gehören zu meinen All-day-buddies. Weil sie so bequem sind und zu ganz vielen Outfits passen.

Aber dann gehts weiter: Zum neuen Sommerkleid fehlten mir die passenden Schuhe. Da ich das Kleid demnächst auf einer Hochzeitsfeier anziehen möchte, musste ich unbedingt welche kaufen! Wenn ich ehrlich bin, hätte ich schon ein anderes Paar (vielleicht auch mehrere), das auch passen würde. Nur halt nicht soooo perfekt. Reicht das als Argument für den Kauf des Schuhpaars No. 3, allein im Juni?

Das Kleid habe ich kürzlich auf dem Blog vorgestellt. Die weißen Peeptoes haben mir dazu aber nicht so gut gefallen. Ich finde, die zartrosé-farbenen Slingpumps passen besser zu den pastelligen Farben des Kleids. Genau der gleiche Farbton findet sich im Blütenmuster wieder… 

Die Schuhpaare No. 1 und No. 2 habe ich bei einem Stadtbummel spontan gekauft: schicke Sandaletten mit goldenen Rockstuds a la Valentino. Ich hab mich auf den ersten Blick in sie verguckt, und im Sale waren sie auch noch. Und ein Paar Flipflops habe ich dann auch noch, en passant, mitgenommen. Ich wette, ganz vielen von euch geht es gelegentlich genauso.

Ist mir jetzt gerade eben erst durch das Fotografieren aufgefallen: In diesem Sommer habe ich nur braun/beige Schuhe gekauft. Ich mag sie alle sehr, aber unbedingt gebraucht hätte ich, ehrlich gesagt, kein Paar davon.

Wir Frauen kaufen Schuhe nicht, weil wir sie brauchen, sondern weil wir sie haben wollen. Weil wir sie LIEBEN. Warum das so ist? Die Erklärung, die gerade Männer gerne hervorkramen, nämlich dass Schuhe unabhängig vom Gewicht immer passen würden, ist Quatsch. Das wäre nämlich ein rein logisches Argument, wohingegen die Schuhliebe der Frauen nichts mit Logik zu tun hat. Es ist eine rein emotionale Sache. Finde ich.

So schreibt der Psychologe Michael Thiel in einem Artikel auf t-online: „Mit Schuhen kaufen sich Frauen ganze Gefühlswelten und Träume. Wenn Frauen sich verändern möchten, sind Schuhe für sie der schnellste Weg, ihre Emotionen auszudrücken und sich weiblicher und sexy zu fühlen.“

Der Psychologe bestätigt auch, dass viele Frauenschuhe ungetragen im Schrank stehen würden. Es geht uns Frauen also dann nicht nur darum, immer wieder neue Schuhe in der Öffentlichkeit zu tragen. Allein schon das Besitzen macht glücklich. Wirklich?

Ich habe mir vorgenommen, beim Schuhkauf ab sofort öfter den Verstand einzuschalten, statt emotional motiviert zuzuschlagen. Mein Wunschziel wäre es, nur noch Schuhe zu kaufen, die ich oft und gerne tragen werde. Natürlich braucht man auch Schuhe für besondere Gelegenheiten, aber nicht unbedingt 100 %ig passend zu jedem Outfit. Sagt jedenfalls mein Verstand…

Schuhe
Gewollt, aber nicht gebraucht! Meinen neuen Babies…

Für die Unverbesserlichen unter uns (der Wille ist ja da, aber..) gibt es eine gute Möglichkeit, unüberlegte Spontankäufe künftig zu vermeiden!

Die Lösung heißt: Bestelle deine Schuhe online!

Wenn das Paket mit zwei oder drei Paaren zur Auswahl eingetroffen ist, kannst du diese in Ruhe zuhause anprobieren. Klar, was nicht paßt, muss zurück. Bei den Paaren, die passen und dir gefallen, kannst du dir mit der Kaufentscheidung aber Zeit lassen. Ist es nicht so, dass wir manchmal meinen, etwas unbedingt haben zu müssen, und ein paar Tage später ist der Wunsch verpufft? Sind die ersten „Schuhe-Haben-Wollen-Emotionen“ abgeebbt, kannst du mit klarem Verstand entscheiden, ob du sie wirklich brauchst und willst. Und dann gegebenenfalls zurück schicken.

Es gibt aber einige wichtige Regeln, die man aus Fairness den Onlinehändlern gegenüber unbedingt beachten sollte:

Niemals einfach nur so bestellen, auch wenn man gar keine Absicht hat, die Ware zu kaufen. Quasi, um die Kauflust auf diese Weise zu befriedigen.

Auch wenn man vorher schon weiß, dass man sich die Schuhe nicht wirklich leisten kann, wäre eine Bestellung einfach nur unfair.

Das Verpacken, die Arbeitszeit, Porto etc. kosten dem Versandhaus viel Geld. Nicht zu leugnen sind auch die negativen Auswirkungen auf die Umwelt, wenn täglich abertausende Päckchen unnötig hin und her geschickt werden.

Und dann kommt noch die Überlegung dazu: Was passiert mit den Schuhgeschäften vor Ort, wenn ich nur noch online bestelle, um meinen Schuhtick in den Griff zu kriegen? Sterben unsere Innenstädte dann nicht irgendwann aus?

Vielleicht erinnerst du dich an meinen letzten Beitrag, den Outfitpost mit dem All-White-Look? Darin habe ich ein Portal für Taschen (taschen24.de) vorgestellt, über das ganz normale, kleine Einzelhändler ihre Waren online anbieten können. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert der Onlineshop Schuhe24.de, wo du über Sneaker, Pumps und Sandalen bis hinzu Sport- und Hausschuhen eine große Auswahl an Markenschuhen findest. Die Website ist aufgebaut wie ein ganz normaler Online-Schuhshop. Du suchst dir deine Wunsch-Schuhe aus, packst sie in den Warenkorb und gibst deine Bestellung auf. Das Besondere daran ist, dass du deine Schuhe direkt von einem normalen Schuhgeschäft zugeschickt bekommst. Aus München, Karlsruhe, Hamburg, Magdeburg oder wo auch immer. Somit unterstützt du diesen örtlichen Schuhhändler dabei, seine Ware zu verkaufen. Denn gerade jetzt zu Coronazeiten reicht die Laufkundschaft nicht immer aus, um genügend Umsatz zu erzielen. So kannst du guten Gewissens online shoppen und dabei helfen, kleine Läden und Arbeitsplätze in unserem Land zu erhalten. Genial, oder?

Bevor du also bei den Branchenriesen bestellst, schau doch einfach vorher bei Schuhe24.de vorbei. Vielleicht bekommst du auch dort dein neues Traumpaar!

Wie ist das bei dir mit den Schuhen? Hast du einen Schuh-Tick oder kaufst du nur nach reiflicher Überlegung? Ich freue mich über jeden Kommentar.

-liche Grüße, Birgit

16 comments

  1. Schuhe kann ich nicht genug haben, aber…. ich trage sie alle, mehr oder weniger. Manche sind ständig in gebrauch, andere trage ich seltener. NIcht zu jedem Outfit passt jedes Paar und Highheels sind in einigen Straßen unserer Stadt unbrauchbar. Hier gibt es enorm viel Kopfsteinpflaster und kleinteilige Pflasterung, da wähle ich überwiegend die flachen Exemplare.
    Ich weiß, daß es mit wenigen Schuhen geht, das habe ich nach unserem Hausbrand über 2 Jahre durchaus gut bewältigt. Aber ehrlich, warum sollten wir uns nicht hin- und wieder etwas gönnen. Da ich überwiegend teure Schuhe kaufe sind es allerdings nicht 5 Paar die Saison, sondern eines.
    LG
    Alice

  2. Es gab eine Zeit, in der ich viele Schuhe aller Art für verschiedene Anlässe kaufte, was mit der Zeit eine große Sammlung wurde. Mein Schuhschrank war schon immer voll! Heutzutage konzentriere ich mich nur auf bequeme Qualitätsschuhe.
    Ich kenne und unterstütze das Konzept der Firma voll und ganz! Toller Beitrag!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  3. Oh dann bin ich ja echt gut. Ich habe in diesem Jahr noch keine Schuhe gekauft….aber Taschen! Die passen wirklich immer 🙂
    Ich finde man sollte schon Rücksendungen beim Onlinekauf vermeiden. Das kostet wirklich viel und schadet der Umwelt. Ich bestelle immer in der Absicht alles zu behalten, wenn es passt.
    Deine Einkäufe sehen alle toll aus 🙂
    Liebe Grüße Tina

  4. 🙂 Liebe Birgit,

    wenn ich früher ständig Schuhe gekauft habe, so hat sich dieser Tick inzwischen normalisiert, d.h. ich kaufe keine Schuhe mehr, die ich nicht tragen werde.
    Früher habe ich nie Sneaker getragen. Nun habe ich 3 Paar. Aber das sind Sneaker aus Leder und bunten Misch-Materialien, die ich auch in der kalten Jahreszeit tragen kann. Die 3 Paare habe ich nach und nach in verschiedenen Sales gekauft und bin total glücklich über diese Käufe.
    Für abends oder besondere Anlässe habe ich zwei Paar schwarze Heels, die zum Kostüm, Business- oder langen Kleid passen.
    Der Rest meiner Schuhe ist vornehmlich flach. Die Sommerballerinas in allen Farben werden getragen, bis sie auseinander fallen und dann entsorgt. Nachschub gibt es nur noch, wenn ich ein Paar finde, das mir wirklich richtig gut gefällt und ich auch damit laufen kann.

    Schönen Tag und liebe Grüße
    Claudia 🙂

  5. Früher hatte ich wahre Schuhberge, inzwischen genau 4 Paar (einschließlich Winterstiefel). Mehr braucht man einfach nicht!
    LG Andrea

  6. Ich muss gestehen, dass bei mir manchmal der Verstand aussetzt, wenn es um Schuhe geht. Wobei ich mich heut zu Tage schon sehr zurückhalte. Früher kaufte ich oft nur nach dem Auge. Inzwischen sind es fast nur noch Sneaker. Die werden aber auch rauf und runter getragen.

    Liebe Grüße Sabine

  7. Liebe Andrea,
    das ist ja interessant, dass du auch auf die Zahl „4“ kommst. OK, bei mir sind es vier für den Sommer. Winterschuhe habe ich hierbei nicht mitgerechnet.
    Herzliche Grüße, Birgit

  8. Liebe Claudia,
    das klingt danach, als ob du zwar viele Schuhe hast, diese aber auch trägst. Vielleicht bin ich auch ein bisschen festgefahren, dass ich immer zu den gleichen 4 Paar Schuhen greife. Ich glaub, ich werde da man an mir arbeiten 🙂
    Liebe Grüß0e
    Birgit

  9. Hallo, liebe Tina!
    Taschen sind ja auch so eine Sache für sich! Wobei ich mich da eher zurückhalten kann, als bei Schuhen. So hat jede von uns einen anderen Tick.
    Und deine Taschensmmlung ist ja wirklich spektakulär 🙂
    Herzliche Grüße
    Birgit

  10. Liebe Claudia,
    ja, das ist bei mir auch so. Der Schuhschrank wird voll, weil ich den Anspruch habe, zu jedem Outfit den exakt passenden Schuh zu haben. Allerdings führt dass manchmal dazu, dass dieser Schuh eben auch nur zu diesem bestimmten Outfit paßt. Und demnach die meiste Zeit im Schuhschrank steht. Auf Bequemlichkeit achte ich schon seit einiger Zeit konsequent. ich glaube, dass ist eine Lektion, die man gelernt hat, wenn man schon ein bissl älter ist. Und billige Schuhe gehen bei mir auch nicht, schon allein deshalb, weil ich genau GR.37,5 trage. Nur wenige, gute Schuhmarken bieten halbe Größen an.
    Viele Grüße, Birgit

  11. Liebe Alice,
    oje, das mit dem Hausbrand klingt nicht gut. Alle Schuhe verbrannt?
    Das mit den wenigen, dafür teuren Anschaffungen habe ich mir auch schon oft überlegt. Wenn ich die Kosten für meine Juni-Schuhe-Shoppingaktion zusammen rechne, wäre dafür locker ein Paar „echte“ Valentinos drin gewesen. Hmm… bringt mich jetzt ins Nachdenken.
    Herzliche Grüße, Birgit

  12. Hallo liebe Birgit,
    ich kann an Schuhen auch nicht einfach so vorbeigehen und wenn ich mich in ein Paar verliebe, muss ich die auch unbedingt haben.
    Habe vor kurzem tolle Keilsandaletten gesehen in Beige, die mussten einfach mit, obwohl ich schon vier mit Keilabsatz habe, die neuen trage ich jetzt aber ständig. Dann waren da noch rote Pumps, rote Pumps besitze ich auch schon, aber nicht mit dem breiteren Absatz und mit sieben Zentimeter, die kamen auch mit.
    Unbedingt brauche ich die Schuhe nicht, aber sie machen mich glücklich, sie zu besitzen und zu tragen und damit Erinnerungen zu verbinden.
    Ich habe einen Schuh-Tick.
    Viele liebe Grüße
    Ralf

  13. Schuhliebe der Frauen hat wirklich nichts mit Logik zu tun. Da stimme ich Dir zu. Und es ist wie bei der Kleidung. Natürlich brauchen wir nicht so viel, aber wir haben einfach Freude daran und das finde ich persönlich sehr wichtig. Beim Schuhkauf achte ich seit Jahren schon darauf, dass die Schuhe bequem sind, sie farblich zu vielen Looks passen, damit ich sie auch des öfteren trage. Nichtsdestotrotz habe ich natürlich auch meine Favoriten und anderen Schuhe werden dann doch sehr sehr selten getragen. Ich habe mir erst kürzlich neue Stiefeletten gekauft und nun habe ich mich schon wieder in ein Schuhpaar verguckt, dass ich farblich unbedingt haben muss ;-))).
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.