Wozu braucht man heutzutage eine Armbanduhr?

Werbung/Firmenvorstellung. Noch vor 20 Jahren war es kaum vorstellbar, das Haus ohne Armbanduhr zu verlassen. Ein Blick aufs Ziffernblatt zeigte uns, ob wir uns sputen müssen, um den Bus pünktlich zu erwischen. Die Armbanduhr war unverzichtbar, wenn man sich unterwegs zeitlich orientieren und pünktlich zu Terminen erscheinen wollte.

Und heute? Fast immer und überall hat man das Handy griffbereit, mit Zeitanzeige direkt auf dem  Display. Sogar im Dunkeln läßt sich, dank Beleuchtung, die Zeit deutlich ablesen. Man kann sich immer darauf verlassen, dass die Uhrzeit auf die Sekunde genau stimmt. Unabhängig davon, wo auf der Welt man sich gerade aufhält. Außerdem bietet uns das Handy, zeittechnisch gesehen, auch noch weitere nützliche Funktionen: Stoppuhr, Wecker, Weltuhr. Eine einfache Armbanduhr kann da nicht mithalten.

Wozu braucht man heutzutage eine Armbanduhr?

Eine Armbanduhr ist mehr als nur ein Zeitmessinstrument. Sie ist ein modisches Accessoire, mit dem man jedes Outfit stilvoll ergänzen kann. Gold- oder Silberuhren mit feingliedrigen Armbändern passen zu schicken eleganten Outfits. Schlichte Uhren mit edlen Lederarmbändern sind perfekt fürs Business-Outfit. Die sogenannten Chromographen sehen toll zu sportlichen Outfits aus. Bunte, farbenfrohe Uhren wie z.B. Swatchuhren, sind die perfekten Begleiter bei unkomplizierten Feizeitlooks.

Teure, wertvolle Armbanduhren sind außerdem eine sichere Geldanlage. Eine goldene Rolexuhr verliert nie an Wert, im Gegenteil.

Shopping-Tipp: Armbanduhren im minimalistischen, danischen Design.

Kürzlich bin ich auf das junge Uhrenlabel “Nordgreen Copenhagen” gestoßen. Die schönen, stilvollen Armbanduhren im angesagten Skandi-Style haben mich gleich angesprochen. Ich mag es gerne schlicht, dafür aber qualitativ hochwertig. Das gilt für Kleidung, und auch für meine Accessoires. Die edlen Armbanduhren von Nordgreen Copenhagen sind deshalb genau mein Ding.

Mein Uhrenmodell von Nordgreen heißt “Philosopher”. Das Gehäuse und das feine Mesh-Armband sind aus goldfarbem Edelstahl. Es gibt die Armbanduhr auch in Roségold und Silber, wahlweise mit weißem oder schwarzem Ziffernblatt. Die Armbänder sind bei allen Modellen austauschbar.  Passende Armbänder, z.B. aus Leder in verschiedenen Farben, kann man direkt dazu bestellen. Das finde ich sehr praktisch, weil man dadurch die Uhr dem jeweiligen Outfit anpassen kann.

Worauf man beim Kauf einer Armbanduhr (und generell) achten sollte.

Neben dem Design und der hochwertigen Qualität gefällt mir die Firmenphilosophie von Nordgreen Copenhagen. Nordgreen engagiert sich in verschiedenen sozialen Projekten. Außergewöhnlich ist die Idee, dass man als Kunde/Kundin entscheiden kann, welches der sozialen Projekte man mit seinem Kauf unterstützen möchte. Weitere Infos zum sogenannten Giving-Back-Programm findest du auf der Website von Nordgreen.

Ich achte beim Shoppen generell darauf, mit welcher Firma ich als Kundin zusammen arbeiten möchte. Im Berufsleben wählen wir unsere Geschäftspartner ja auch nach bestimmten Kriterien aus. Ich finde, das sollten wir beim Shoppen auch tun. Bevor ich etwas kaufe oder bestelle, informiere ich mich über die Firma, die hinter dem Produkt steht. Das kostet natürlich etwas Mühe und Zeit, und nicht immer findet man die gesuchten Informationen.  Außerdem kann man nie 100-prozentig sicher sein, ob das, was die Firmen selbst über sich schreiben, auch tatsächlich stimmt.

Bei Nordgreen gibt es nicht nur Uhren für Damen, sondern auch schicke, hochwertige Herrenuhren.

Insbesondere achte ich darauf, ob für die jeweilige Firma Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein Thema ist. Auch die soziale Einstellung ist mir wichtig. Werden die Angestellten fair entlohnt? Verdacht auf Kinderarbeit oder menschenunwürdige Arbeitsbedingungen in Drittländern sind ein absolutes No-Go.

Gerade junge, innovative Firmen, wie Nordgreen Copenhagen, sind hier meistens sehr gut aufgestellt. Bei Nordgreen stimmen das Design, die Qualität und die Firmenphilosophie. Und auch der Preis für die hochwertigen, nachhaltigen Uhren ist angemessen.

Das Modell “Philosopher” kostet EUR 194,–.

Wenn du mehr über die schicken Uhren im minimalistischen, dänischen Design erfahren möchtest, dann schau doch einfach einmal auf der Internetseite von Nordgreen Copenhagen vorbei.

Was meinst du? Braucht man heutzutage noch eine Armbanduhr? Wie wichtig ist dir die Philosphie der Firmen, bei denen du einkaufst?

♥-liche Grüße, Birgit

3 comments

  1. Transparenz. Ehrlichkeit und Fairness sind besonders wichtig. Ich kenne diese Firma, respektiere und unterstütze ihre Arbeitsphilosophie. Deswegen habe ich mich über die Zusammenarbeit mit der Firma auch sehr gefreut! Meine gewählte Uhr war die Native / White Dial – Silver.
    Deine Uhr ist wunderschön, clean und elegant! Ganz viel Freude beim Tragen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.