7 Gründe, warum Wandern ein cooles Hobby ist

1. Wandern kann man überall.

Zum Wandern muss man nicht in die Berge oder sonst wohin fahren. Man kann quasi überall wandern, Hauptsache man ist draußen in der Natur. Und wenn´s nur der Stadtwald ist! In ganz Deutschland gibt es herrliche Nationalparks und Wandergebiete. Ganz bestimmt auch bei dir in der Nähe.

2. Ein Wandertag ist wie ein kleiner Urlaub.

Inmitten der schönen Natur kannst du die Seele baumeln lassen und den Alltag für ein paar Stunden vergessen. Genieße bewußt die Schönheit und Ruhe der Natur um dich herum. Eine kleine Rast mit Picknick an einem plätschernden Bach macht glücklich und läßt die Alltagssorgen verschwinden.

3. Wandern ist gesund.

Herz, Kreislauf, der Bewegungsapparat und vieles mehr wird auf sanfte Weise trainiert. Die Verletzungsgefahr ist sehr gering, und die Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem. Wandern ist gut für die Kondition und die Ausdauer, ohne dass man sich extrem verausgaben muss. Wandern hat einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel. Eine Stunde Wandern verbrennt immerhin ca. 480 kcal.

4. Wandern kann man bis ins hohe Alter.

Wenn man gut zu Fuß ist, kann man bis ins hohe Alter Wandern gehen. Dann vielleicht nicht unbedingt stundenlang und extrem steilen Wege müssen es dann auch nicht mehr sein. Aber regelmäßiges Training hält fit und soll sogar vor Demenz schützen.

5. Man sieht und erlebt mehr durch Wandern.

Gerade im Urlaub und in fremden Ländern kann man durch Wandern so viel mehr erleben und entdecken. Man nimmt die Landschaft, die Vegetation, das Klima und die Gerüche ganz anders wahr, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Es macht einen riesen Unterschied, ob man die Gegend mit dem Auto erkundet, oder zu Fuß unterwegs ist.

6. Wandern ist kein teures Hobby.

Eine Wanderung im nahegelegenen Wald oder Erholungsgebiet kostet fast nichts. Außer vielleicht das S-Bahn-Ticket oder den Sprit, um dort hin zu gelangen. Auch braucht man keine teure Ausrüstung, zumindest wenn man „nur“ in den heimischen Wäldern und nicht im Hochgebirge unterwegs ist.

7. Wandern kann man auch alleine.

Anders als bei vielen anderen Sportarten braucht man zum Wandern keinen „Sparringspartner“. Man kann alleine, zu zweit oder in einer Gruppe wandern gehen. Für Singles ist das Wandern eine tolle Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Man kann sich einer Wandergruppe (z.B. über Wanderfreunde Deutschland) anschließen oder eine Wander-Reise buchen. Beim Laufen kommt man ganz ungezwungen miteinander ins Gespräch und kann auf unkomplizierte Weise neue Bekanntschaften schließen (wenn denn endlich mal die Corona-Kontkatbeschränkungen vorbei sind…).

Warum Wandern mein Lieblingshobby ist.

Wenn ich gestresst, niedergeschlagen oder schlecht gelaunt bin – eines hilft mir immer: Ich gehe raus in die Natur! Wenn es nicht gerade „Cats and Dogs“ regnet, ist mir das Wetter dann auch ziemlich egal. Ich schlüpfe einfach in meine Wanderschuhe und laufe los…

In jungen Jahren konnte ich dem Wandern rein gar nichts abgewinnen. In den Bergen nicht, und schon gar nicht im heimischen Wald. Erst vor einigen Jahren haben mein Partner und ich das Wandern als neues, gemeinsames Hobby für uns entdeckt. Wann immer es unsere Zeit erlaubt, gehen wir wandern. Am liebsten im nahegelegenen Pfälzer Wald. Nicht nur, weil die Landschaft dort so schön ist, sondern vor allem auch wegen der berühmten Pfälzer Hüttenkultur.

Die Wanderwege durch den Pfälzer Wald führen an bewirtschafteten Hütten vorbei, wo man Rast machen, eine erfrischende Weinschorle trinken und einheimische Spezialitäten genießen kann. Die Pfälzer Hüttenkultur wurde kürzlich sogar von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet. Wegen Corona sind die Hütten momentan aber leider geschlossen.

Mittlerweile können wir uns auch keinen Urlaub mehr ohne Wanderungen vorstellen. Was nun nicht heißt, dass wir nur noch in die Berge fahren. Wandern kann man ja, wie gesagt, überall…

Hier sind wir quer durch den Dschungel von Ko Tao (Thailand) gewandert. Bei 75 % Luftfeuchtigkeit und über 30 Grad schon eine kleine Herausforderung. Intensiver als zu Fuß kann man die tropische Landschaft jedoch nicht erleben.

Kleine Pause mit traumhaftem Blick auf den Golf von Thailand.

Auch Irland haben wir zu Fuß erkundet (natürlich nicht nur!). Auf der wilden, grünen Insel führen die Wanderweg teils durch karge Landschaften und an steilen Klippen entlang.

Wenn man diesen Weg entlang wandert, muss man schon trittfest sein und darf keine Höhenangst haben. Direkt daneben geht es nämlich steil nach unten…

Mittlerweile sind unsere Wanderungen schon recht anspruchsvoll geworden. Ein Highlight im letzten Sommer war unsere Tour hinauf den Triglav, den höchsten Berg Sloweniens. Die Strecke war zwar nur 9 km lang, dafür ging es über 1.600 Höhenmeter meist steil bergauf.

Am Anfang führt der Weg hinauf zum Gipfel durch wunderschöne Wälder und grüne Wiesen…

… an plätschernder Bergbächen mit klarem, eiskaltem Wasser entlang.

Über der Baumgrenze wird die Landschaft ziemlich karg, der Weg wird immer steiler und steiniger. Sofern man überhaupt von einem „Weg“ sprechen kann.

Im Triglavhaus auf ca. 2.500 m Höhe haben wir übernachtet, bevor wir uns am nächsten Morgen erholt an den Abstieg machten.

Wenn du mehr über den Triglav-Nationalpark und die julischen Alpen erfahren möchtest, empfehle ich dir einen interessante Beitrag auf einem meiner Lieblingswanderblogs „Die Streunerin“.

Hier waren wir unterwegs auf Madeira, einem wahren Paradies für Wanderer! Die sog. Levadas (Wanderwege entlang der alten Wasserkanäle) führen durch die unberührte Landschaft mit Wasserfällen, Höhlenwegen und tropischer Vegetation.

Diesen Sommer wollen wir die Zugspitze erobern. Das wird noch ein bisschen krasser und anspruchsvoller als die Triglav-Tour. Wir hoffen, dass es klappt. Wegen Corona weiß man ja noch nicht, ob man überhaupt wieder reisen kann.

Unterwegs auf dem Muellerthal-Trail in Luxemburg. Die Wanderwege führen durch eine fantastisch Landschaft mit Baumriesen und skurilen Felsenformationen. Man fühlt sich ein bisschen wie in einem verwunschenen Märchenwald.

Welche Ausstattung braucht man zum Wandern?

Wie oben erwähnt, braucht man zum Wandern keine teure Ausrüstung. Unverzichtbar sind allerdings bequeme, robuste Wanderschuhe. Sie geben dem Fuß und den Gelenken auch in unebenem Gelände Halt.

Links: Trekkingstiefel LOWA/rechts: Wanderstiefel Waldläufer, Fotos mit freundlicher Genehmigung von Vamos-Schuhe.de

Bei der Anschaffung von Wanderschuhen bzw. -stiefeln sollte man nicht an der Qualität sparen.  Auch wenn gute Wanderschuhe nicht ganz billig sind. Meine Wanderstiefel haben definitiv das günstigste Cost-per-Wear-Verhältnis aller meiner Schuhe, die ich sonst so im Schrank habe. Ich möchte nicht wissen, wie viele tausend Kilometer ich in ihnen schon zurück gelegt habe.

Wenn man regelmäßig Wandern geht, lohnt sicht zudem die Anschaffung einer bequemen, atmungsaktiven Wanderhose und einer Sportjacke, z.B. aus Softshell. Praktisch ist auch ein faltbares Regencape,  falls das Wetter umschlägt. Besonders in den Bergen muss man immer damit rechnen. Aber selbstverständlich kann man auch in Jeans und Blouson wandern gehen…

Wie ist das bei dir? Gehst du gerne wandern oder hast du dieses coole Hobby für dich noch nicht entdeckt? Ich freue mich über jeden Kommentar zum Thema.

♥-liche Grüße, Birgit

5 comments

  1. Traumhafte Bilder und so eine tolle Landschaft. Sie wirkten wie Balsam auf meinem Herzen!
    Man merkt beim Lesen und Betrachten der Bilder richtig, wie sehr du die Natur liebst! Toll, dass du deine Leidenschaft zu wandern entdeckt hast! Hört sich toll an!
    Aus gesundheitlichen Gründen kann dies nicht mehr mein Hobby sein, aber das ist okay, ich liebe es, einfach die Fotos zu sehen.
    Liebe Grüße,
    Claudia

  2. Liebe Birgit, genau wie Du bin ich ein absoluter Fan des Wanderns! Ich bin schon viel gewandert, auch in Thailand durch die Nationalparks, in Südtirol, im Pfälzerwald, in Schottland, Irland, Frankreich, an der Ostsee… und in Bayern sowieso! Ich finde, es gibt keine schönere Möglichkeit, abzuschalten, runterzukommen und dabei noch die Gegend zu bestaunen! Nur meine Wanderschuhe, die ich mittlerweile seit 10 Jahren besitze, sind günstig von Deichmann :-))) aber die sind bequem und super eingelaufen, warum sollte ich mir die teuren kaufen…?!
    Liebe Grüße und Danke für diesen schönen Beitrag!
    Maren

  3. Liebe Maren,
    gerade letzten Sonntag waren wir wieder 12 km durch den Pfälzer Wald laufen. Herrlich! Ich trage meine Wanderschuhe auch schon fast seit 8 Jahren. Klasse, dass dich deine auch schon so lange begleitet haben. Also wenn sie mega bequem sind, gibts gar keinen Grund, sie auszutauschen. Never change a running team! Ich wünsche dir noch ganz viele tolle Wanderungen und grüße dich herzlich
    Birgit

  4. Liebe Claudia,
    es ist schade, dass du nicht mehr so gut wandern kannst. Aber es gibt ja schließlich noch ganuz viele andere Sportarten und Hobbies, die genausoschön sind.
    Herzliche Grüße
    Birgit

  5. Ich bin auch erst durch meine „neue“ Beziehung zum Wandern gekommen. Umso schöner, die gemeinsame Zeit sinnvoll zu nutzen und nicht nur senil vor der Glotze zu sitzen. Und wirklich, es hat nur Vorteile: Man ist an der frischen Luft, stärkt seinen Körper und die kalten Rieslingschorle in einer Wanderhütte sind immer ein sehr lohnendes Ziel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.