Ohrringe – Ein Trendsetter mit langer Geschichte

Den Blick auf das Gesicht lenken. Diese Aufgabe kann so herrlich leicht sein und vor allem kann jeder Mensch dabei die eigene Kreativität unter Beweis stellen. Den Wunsch, das Gesicht in den Mittelpunkt zu stellen, kann durch ein Paar Ohrringe schließlich nicht nur einfach, sondern auch sehr individuell in Erfüllung gehen. Diese Form des Schmucks hat schon seit jeher die Menschen geradezu magisch angezogen. Die ersten Hinweise auf Ohrringe finden sich in Wandmalereien und wurden bei Ausgrabungen entdeckt. So wissen wir, dass der Ohrring eine Geschichte hat, die mehr als 7000 Jahre andauert. Sie reicht über das alte Ägypten bis hin zu den Schweizer Jägern im frühen 19. Jahrhundert. Diese hofften, durch goldene Ohrringe ihre Sehkraft zu verbessern. In dieser langen Geschichte gab es immer eine Gemeinsamkeit: Ohrringe sind ein sehr prägnanter Schmuck, sie werden sofort erblickt und sind damit wohl der älteste Eyecatcher der Welt. An dieser Faszination hat sich bis heute nichts geändert. Auch heute noch gehört der Ohrschmuck zu den beliebtesten Fashion-Items. Da ist es kein Wunder, dass selbst in einer digitalen Welt ausgefallene Ohrringe immer noch Trends setzen können.

Foto: Wikimedia Commons – Girl with a pearl earring/Johannes Vermeer

Top in Form

Ohrringe fallen immer auf, aber wenn sie eine außergewöhnliche Form haben, tritt dieser Effekt fast zwangsläufig ein. Graphische Muster spielen hierbei eine große Rolle. Sie erinnern an die Zentangles, die bei Instagram momentan so hoch im Kurs stehen. Kreativität und Originalität sind in diesem Bereich von großer Bedeutung. Diese formvollendeten Ohrringe haben aber zudem auch ihre intelligenten Seiten. Sie werden sehr oft von geometrischen Symbolen inspiriert und werden damit zu einem klug gewählten Schmuck. Quadrate und Dreiecke sind aber nicht alles, was solch ausgefallene Ohrringe präsentieren können. Im Bereich der außergewöhnlichen Schmuckstücke regieren schließlich auch die femininen Designs. So können verspielte Blumenranken oder abstrakte Blütenformen tolle Motive für
blickfangende Ohrringe sein.

Filigrane Ohrringe
Abgebildete Ohrringe: Kosae.de

Vielfalt kann der Schlüssel zum Erfolg sein.

Im Bereich des Schmucks ist Vielfalt stets hilfreich. Diese Abwechslung kann im Material zu finden sein. Bicolor, Tricolor, es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Metall wunderbar kreativ zu verbinden. Diese Ohrringe sind dann nicht nur ausgefallen, sie haben zudem einen sehr edlen und hochwertigen Look. Eine weitere Abwechslung kann in ausgefallenen Metalllegierungen zu finden sein. Schwarzes Rhodium oder ungewöhnliche Gelbgoldlegierungen sind hierfür schöne Beispiele. In Bereich des Goldes ist das Grüne Gold Irlands schließlich immer noch ein legendärer Geheimtipp, der jetzt wieder zum Mikrotrend wird. Mit Rosegold werden Ohrringe ebenso vielfältig schön. Denn es kann zu graphischen Mustern einen schönen Gegenpol setzen. Dadurch entsteht der Stilbruch, der die Blicke magisch anzieht. Es muss also nicht immer nur reines Silber oder Gelbgold sein. Für wirklich ausgefallene Ohrringe gibt es momentan einen reichen Schatz an Materialien, die für extravagante Looks bürgen.

Die beste Wahl treffen.

Auch wenn der Look ausgefallen und stylisch sein soll, sollten einige Grundregeln weiter gelten. So sollten Material und Farbe zum eigenen Typ passen. Dabei sollte nicht nur der Hautton eine Rolle spielen, sondern auch die Haarfarbe. Nur so entsteht der Rahmen, in dem ein ausgefallener Ohrring seine Wirkung voll entfalten kann. Ähnliches gilt für die Form der Ohrringe. Schmale und lange Hänger sind leider nicht die beste Gesellschaft für ein längliches Gesicht. Hier gilt die Faustregel, dass das was ein wenig fehlt, hinzugefügt wird, um ein wunderbar stimmiges Ganzes zu realisieren. Damit gelingt es, die eigene Gesichtsform perfekt in Szene zu setzen. Und zum Schluss sollte auch der Anlass nicht unerwähnt bleiben. Der Stil des Schmucks sollte dem Anlass entsprechen. Zum Glück gibt es auch für den Tag ausgefallene Ohrringmodelle, die ausgefallen und zugleich stilvoll genug sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert