Testbericht: Meine Erfahrungen mit ELASTEN

Werbung/selbstgekauftes Produkt. Ich habe der ELASTEN-Werbung ziemlich lange widerstanden. Vor einigen Wochen bin ich dann doch schwach geworden. Ich war mit dem Zustand meiner Haut nämlich gar nicht zufrieden. Sie war sehr trocken, besonders an den Schienbeinen und Unterarmen. Das tägliche Eincremen mit einer reichhaltigen Bodylotion hat leider nicht wirklich geholfen.

Außerdem kämpfe ich nach wie vor mit Pigmentflecken im Gesicht. Diese sind zwar durch die stetige Pflege durch Spezialprodukte viel heller geworden, aber eben noch nicht ganz verschwunden.

Die trockene Haut und die lästigen Flecken im Gesicht waren der Grund, warum ich mich entschieden habe, ELASTEN auszuprobieren.

Produkttest Elasten fortyfiftyhappy.de Blog Ü 50

 

Was ist ELASTEN?

ELASTEN ist ein flüssiges Nahrungsergänzungsmittel, speziell für die Haut. Hauptbestandteil der Trinkampullen sind Kollagenpeptide. Außerdem enthält der Beautydrink einen Extrakt aus der Acerolafrucht, die Vitamine C, E und Biotin sowie Zink.

Kollagenpeptide sind elementare Bausteine unseres Körpers und das Protein, das am häufigsten in unserem Körper vorkommt. Es ist das Hauptstrukturprotein und somit das wichtigste Protein unseres Bindegewebes. Um gesund, jugendlich und beweglich zu bleiben, benötigen wir ausreichende Mengen an Kollagen-Peptiden. Nicht nur für die Haut ist Kollagen wichtig, sondern auch für die Gelenke und Knochen, die Haare und Fingernägel.

Wofür wird ELASTEN angewendet?

ELASTEN verspricht ein verbessertes Hautbild am ganzen Körper. Es soll die Haut straffen, Fältchen mildern und die Hautfeuchtigkeit erhöhen.

Testbericht ELASTEN Fortyfiftyhappy.de Blog Ü 50

 

Wie wirkt ELASTEN?

Unsere Haut besteht aus der Oberhaut, der Lederhaut und der Unterhaut. Während man die Oberhaut mit Cremes und Seren gut pflegen kann, schafft es kein Kosmetikprodukt, bis in die Lederhaut und die Unterhaut vorzudringen. Die Lederhaut (Dermis) bestimmt die Reißfestigkeit und Dehnbarkeit der Haut. Dieses Bindegewebe besteht aus einem fasrigen Netzwerk, das hauptsächlich Kollagen enthält.

Mit dem Alter nimmt die Kollagenbildung in der Dermis ab. Die Haut ist dann nicht mehr in der Lage, ausreichend Feuchtigkeit zu binden und verliert an Elastizität. Dadurch entstehen Falten.

Die in ELASTEN enthaltenen Kollagenpeptide sowie die anderen Nährstoffe dringen von innen bis zu den tieferliegenden Hautschichten vor und sollen hier ihre positive Wirkung entfalten: Die Unterstützung der natürlichen Kollagenbildung und dadurch die Verbesserung der Hautelastizität, der Hautfeuchtigkeit und die Reduzierung von Falten (insbesondere Augenfältchen) und anderen Hautmäkeln.

Allerdings muss man die Trinkampullen über einen längeren Zeitraum (mindestens 8 Wochen) einnehmen, bis sich, laut Hersteller, erste Ergebnisse einstellen.

 

Wie wende ich ELASTEN an?

Ich nehme den Beautydrink regelmäßig seit 10 Wochen ein. Wie empfohlen trinke ich jeden Morgen ein Fläschchen zu je 25 ml. ELASTEN schmeckt wie eingedickter Multivitaminsaft. Sehr fruchtig und angenehm.

Wie beurteile ich die Wirkung von ELASTEN?

Für mich ist es nicht relevant, ob in irgendeinem Labor unter dem Mikroskop mit 100-facher Vergrößerung eine Hautveränderung festgestellt werden kann. Für mich zählt allein der Blick in den Spiegel. Wenn ich, mit bloßem Auge, eine Verbesserung erkennen kann, bin ich zufrieden mit dem Produkt.

Vor Kurzem ist mir aufgefallen, dass meine Haut im Gesicht frisch und erholt aussieht. Die Pigmentflecken sind verblasst und mein Teint wirkt viel ebenmäßiger. Die Augenfältchen, die sich bei mir bilden, wenn meine Haut besonders trocken ist, sind nahezu verschwunden.

Die Frage ist nun: Ist das der Verdienst von ELASTEN? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Woher auch? Vielleicht liegt es ja daran, dass ich meine Ernährung umgestellt habe, und zur Zeit sehr gesund und ausgewogen esse. Eventuell zeigt auch ein neues Serum, das ich seit einigen Wochen benutze, seine Wirkung.

Mit Sicherheit kann ich jedoch sagen, dass meine Haut am ganzen Körper nicht mehr so trocken ist. Da ich hier bei der Pflege nichts anders mache als zuvor, denke ich, dass dies auf die Einnahme von ELASTEN zurückführen ist.

Die Kollagenpeptide zeigen also tatsächlich eine Wirkung. Ich denke, dass es deshalb nicht von der Hand zu weisen ist, dass ELASTEN auch für mein gutes Hautbild verantwortlich ist.

Werde ich ELASTEN weiterhin benutzen?

Ich denke schon. Zumindest noch ein bis zwei Monate, wie empfohlen. Ich will schauen, ob sich mein Hautbild weiter verbessert. Außerdem gibt es mir ein gutes Gefühl, meine Haut auch von innen zu nähren und zu pflegen. Auf jeden Fall schadet es nicht, täglich die für die Hautgesundheit wichtigen Vitamine (siehe oben) einzunehmen. Denn trotz gesunder Ernährung ist eine ausreichende Nährstoffversorgung der Haut leider nicht immer gewährleistet.

Was man noch über ELASTEN wissen sollte:

ELASTEN ist leider nicht vegan. Die Kollagen-Peptide sind tierischen Ursprungs (hergestellt aus Gelantine, vermutlich vom Schwein).

Wo bekommt man ELASTEN zu kaufen?

ELASTEN ist in jeder Apotheke erhältlich. Allerdings ist der Beautydrink nicht ganz billig. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 89,– EUR. Im Internet bekommt man ELASTEN etwas günstiger. Ich bestelle meine Trinkampullen bei der Shop-Apotheke. Hier bekomme ich die Monatspackung (28 Stück) für um die 60,– EUR.

Weitere Informationen zu ELASTEN kannst du hier (Link zum Produkt bei der Shop-Apotheke) nachlesen. Zum Testbericht einer ELLE-Redakteurin gelangst du über diesen Link.

Ich bedanke mich für deine Aufmerksamkeit und Dein Interesse.an meinem Testbericht. Falls Du ELASTEN auch schon eingenommen hast, welche Erfahrungen hast Du damit gemacht? Oder lehnst Du die Einnahme von Kollagendrinks ab? Ich freue mich über jeden Kommentar. Let´s talk about beauty…

– liche Grüße

Birgit 

 

Hinweis zur Werbung: Ich bedanke mich bei der Shop-Apotheke für die freundliche Zusammenarbeit. Betonen möchte ich jedoch, dass ich das Produkt aus eigener Initiative gekauft und selbst bezahlt. Ich stehe in keinerlei Geschäftsverbindung zu Quiris Healthcare, dem Hersteller von ELASTEN. 

Vielleicht interessiert dich auch

6 comments

  1. Etwas für die Haut zu tun durch trinken hört sich sehr unkompliziert an, man muss keine aufwändigen Peeling- Masken- oder ähnliche Prozeduren anwenden, find ich gut! Und wenn es sogar bei Pigmentstörungen hilft, umso besser! Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie Kollagen nur nur Cremes in die Zellen geschleust werden soll, das ist doch viel zu oberflächlich. Trinken finde ich in dem Fall logischer. Kollagen ist natürlich genau der Stoff, der „älterer“ Haut immer mehr fehlt.
    Danke für den Hinweis auf die Ampullenkur. Schön, dass es Dir geholfen hat!
    Liebe Grüße, Maren

  2. Hallo liebe Maren,
    die Vorstellung, dass man schöne Haut „trinken“ kann klingt gut, nicht wahr? Auf unsere Cremes und sonstigen Schönheitswässerchen möchten wir aber trotzdem nicht verzichten, oder?
    Herzliche Grüße
    Birgit

  3. Hallo, ich hätte gerne Deinen aktuellen Beitrag kommentiert. Aber da zeigt mir der Firefox unter Windows 7 leider kein Kommentierfeld. Es seien noch keine Kommentare vorhanden.
    Hier geht es, weil schon jemand vor mir hier war.
    Ich halte es mit dem Sprichwort, für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Von „gesunden“ Erwachsenen erwarte ich, dass sie sich zusammen reißen, ihre schlechte Laune unter Verschluss halten und sich sozialverträglich aufführen können.
    Die Frau, die ein Kind verloren hat, ist nicht „gesund“. Ein riesiges, schmerzendes Loch klafft in Seele und Herz. Das ist super, sonder, Ausnahme. Der Frau wird es auch völlig wurscht sein, ob es den anderen gefallen hat. Und vermutlich wäre es auch wurscht gewesen, wenn Du sie um „Mäßigung“ gebeten hättest.
    Ich denke am besten wäre es, wenn jemand so aus der Rolle fällt, einfach zu fragen, statt im Stillen zu urteilen. Ob es einen Grund für die „Auffäligkeit“ gibt. Vermutlich war es einfach noch zu früh für den Versuch etwas „Normalität“ zu schaffen.
    BG und danke für das Thema.
    Sunny

  4. Hallo Sunny,
    ja, das stimmt. Meistens gibt es einen guten Grund, warum sich jemand auffällig oder anders benimmt. Und den kennen wir meistens nicht. Ich denke, dass es oft so wäre, dass wir Verständnis für jemanden hätten, wenn wir den Auslöser kennen würden. Also nicht urteilen, sondern davon ausgehen, dass es einen guten Grund für das Verhalten gibt. Ich finde, das müssen wir aber Tagtäglich üben. Einfach ist das nicht…
    LG
    Birgit

  5. Hallo Birgit,
    leider kann ich auch nicht kommentieren beim neuen Post.
    Hast Du die Kommentare abgeschaltet?
    Liebe Grüße Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.