Nachhaltige und natürliche Wolle: Alles, was du wissen musst

Werbung. Wenn Du meinen Blog und mich kennst, weißt du, dass Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für mich ist. Deshalb habe ich gerne zugestimmt, einen Gastbeitrag über nachhaltige und natürliche Wolle auf dem Blog zu veröffentlichen. Ich lege dir den Artikel, der in Zusammenarbeit mit der Firma Haflinger entstand, ans Herz. Nur wenn wir Verbraucher*innen ausreichend über Produkte und deren Herstellung informiert sind, können wir bewußte, und damit bessere Kaufentscheidungen treffen…

♦ Pullover, Mäntel, Decken, Hausschuhe aus Wolle – die Vielfalt der Wollprodukte ist groß. Schon seit Jahrhunderten wird Wolle auf der ganzen Welt zu wärmender Kleidung verarbeitet. Das Problem dabei: Diese Produkte stammen bei weitem nicht immer von „glücklichen Schafen“.

Hier erfährst du, auf welche Qualitätsmerkmale du als Konsument/in achten kannst, um nachhaltige Wolle zu erkennen und Tierleid entgegenzuwirken.

Warum können Wollprodukte problematisch sein?

Wolle ist ein tierisches Produkt, das uns Menschen dazu dient, Bekleidung herzustellen. Die Schafschur findet einmal jährlich im Frühling statt. Die Schur schützt das Schaf vor Überhitzung während der Sommermonate – an sich also ein positiver, weil für die Tiere lebensnotwendiger Vorgang. Wo liegt nun das Problem? Ganz einfach: Leider herrschen bei der Schafschur meist unzumutbare Bedingungen. Zum Beispiel auf australischen und US-amerikanischen Schaffarmen stehen die Scherer unter enormen Zeitdruck. Sie achten daher nicht auf die Tiere, so dass die Schafe bei der Schur schwere Verletzungen davontragen und zudem einer enormen Stresssituation ausgesetzt sind.

Darf man also keinerlei Schafwollprodukte mehr kaufen?

Keine Sorge, ganz so ist es auch wieder nicht. Wenn du nämlich weißt, dass Labels wie „Bio“, „Natur“ und „Öko“ an sich noch nicht viel über die Produktion und Weiterverarbeitung der jeweiligen Wolle aussagen und stattdessen auf die richtigen Auswahlkriterien achtest, kannst du mit gutem Gewissen weiterhin Naturwolle tragen!

An welche Zertifizierungen für nachhaltige Wolle kann ich mich halten?

Um sicher sein zu können, dass es sich beim jeweiligen Produkt tatsächlich um nachhaltige Wolle handelt, solltest du nach bestimmten Zertifizierungen Ausschau halten. Diese garantieren nicht nur eine artgerechte Tierhaltung, sondern auch eine Weiterverarbeitung von Wolle unter menschenwürdigen Bedingungen. Im Anschluss findest du nützliche Gütesiegel, an denen du dich orientieren kannst.

Naturtextil IVN BEST

Beim Naturtextil IVN BEST handelt sich um die Zertifizierung mit den höchsten Ansprüchen an die Textilindustrie. Vor allem in Europa verbreitet, setzt Naturtextil IVN BEST den Schwerpunkt auf sämtliche Abschnitte der Bekleidungsproduktion: von der Schafschur bis hin zur Kennzeichnung des Kleidungsstücks mit den jeweiligen Qualifizierungen. Der Zertifizierung zufolge muss sich jeder Betrieb durch eine Umwelt-Policy auszeichnen, ein Dokument über bestimmte umwelt- und tierfreundliche Bedingungen, die in einem Betrieb vorherrschen sollen.

Naturtextil IVN Best setzt zudem voraus, dass Kleidungsstücke mit dieser Zertifizierung zu100% aus Naturfasern bestehen müssen. Zudem müssen Textilprodukte auf kontrolliert biologischem Abbau (kbA) sowie kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) basieren. Der Gebrauch von gefährlichen Substanzen ist verboten oder kommt nur in äußerst eingeschränkter Form vor.

Was heißt kbT? Das Qualitätsmerkmal kbT steht für kontrolliert biologische Tierhaltung. Diese umfasst eine artgerechte Tierhaltung und Fütterung. Demnach sind die Schafe an die jeweiligen herrschenden Klima- und Lebensbedingungen angepasst. kbT setzt zudem dementsprechend große Weideflächen voraus, damit die Schafe nicht nur genügend Auslauf haben, sondern sich zudem unter natürlichen Voraussetzungen fortpflanzen können. Bei der Tierhaltung werden keine Pestizide oder Masthilfen eingesetzt und es wird kein Mulesing praktiziert.

G.O.T.S

Das Textilsiegel G.O.T.S. steht für Global Organic Textile Standards und stellt denMindeststandard für Produkte dar. Demnach muss nur 70% des Faseranteils der Textilprodukte auf kontrolliert biologischem Anbau beruhen. Für Hersteller ist es somit leichter, dieses Qualitätsmerkmal für ihre Produkte zu erhalten. G.O.T.S überwacht nicht nur die Zusammensetzung des Endproduktes, sondern auch den Produktionsablauf selbst. Darunter fallen z.B. die Behandlung der Textilien, die Wartung von benötigten Maschinen und das Verpackungsmaterial.

Damit Produkte mit diesem Textilsiegel ausgezeichnet werden können, stellt G.O.T.S darüberhinaus hygienische Arbeitsbedingungen sicher und wirkt Zwangs- und Kinderarbeit entgegen. Responsible Wool Standard (RWS) steht für Tierschutz hinsichtlich Wollprodukte. Dieser Tierschutz basiert auf den fünf Freiheiten von Nutztieren, die unter dem Schutz von Menschen stehen:

  • Freiheit von Hunger, Durst und Fehlernährung
  • Freiheit von Unbehagen
  • Freiheit von Schmerz, Verletzung und Krankheit
  • Freiheit von Angst und Leiden
  • Freiheit zum Ausleben normalen Verhaltens

Warum nachhaltige Wolle so wichtig ist.

Wolle ist einzigartig und besitzt viele positive Eigenschaften. In der Textilindustrie wird der Rohstoff jedoch oftmals mit Chemikalien versetzt, damit Wolle nicht von synthetischen Materialien vom Markt verdrängt wird. Giftige Stoffe, wie z.B. Mottenschutzmittel können so manche natürliche positive Eigenschaft der Wolle zerstören. Nachhaltige Wolle zeichnet sich dadurch aus, dass alle ihrer natürlichen Eigenschaften erhalten bleiben. Dazu zählen unter anderem:

  • Thermoisolationseigenschaften: Bei sommerlicher Hitze wirkt Wolle kühlend und bei winterlicher Kälte wärmt sie.
  • Atmungsaktivität: Wolle hilft, übermäßigem Schwitzen entgegenzuwirken.
  • Dehnbarkeit
  • Pflegeleichtigkeit: Wolle ist wasser- und schmutzabweisend.
  • Knitterschutz: Wolle knittert wenig und ist somit größtenteils bügelfrei.

Nachhaltige Wollprodukte kaufen: kein Ding der Unmöglichkeit.

Bei jeder Shoppingtour können wir unseren persönlichen Beitrag dazu leisten, der brutalen Realität auf vielen Schaffarmen weltweit ein Ende zu bereiten. Setze dir zum Ziel, auf den Kauf von nachhaltigen Produkten zu achten! ♦

Vielen Dank für den informativen Beitrag, der mir aus dem Herzen spricht. In einem meiner ersten Blogbeiträge, das war im Jahr 2016, habe ich bereits über ein ähnliches Thema berichtet. In meinem Artikel ging es um die noch immer gehypten UGG Stiefel, welche unter grausamen Bedingungen mit viel Tierleid produziert werden. Hier kannst du den Beitrag nochmals nachlesen.

Wenn wir alle nur ein klein wenig an unserem Kaufverhalten ändern, kann jede*r Einzelne von uns viel bewirken.

Ich danke dir für dein Interesse, und würde mich freuen, wenn du bald wieder bei mir auf dem Blog vorbei schaust.

-liche Grüße, Birgit

Vielleicht interessiert dich auch

2 comments

  1. Der Post gefällt mir richtig gut und spricht ein wichtiges Thema an! Die tierquälerischen Praktiken in der Schafschur besonders in Australien sind grausam!
    Ich freue mich, dass immer mehr Medien endlich auf diese Themen aufmerksam machen – weiter so!
    Liebe Grüße und danke für den tollen Gastbeitrag!
    Claudia

  2. Liebe Birgit, das mit den Uggs habe ich auch gelesen, daher kaufe ich die nicht, obwohl ich sie super bequem finde. Aber sowas geht ehrlich gar nicht. Ich bin bestimmt niemand, der sich beim Shopping-Verhalten total vorbildlich verhält, ganz sicher nicht.Trotzdem sprichst Du ein wichtiges Thema an, wenn wir alle ein wenig versuchen, darauf zu achten, dann ist es auch schon ein guter Schritt in die richtige Richtung. Auch bei der Ernährung beispielsweise. Muss ich denn überhaupt Fleisch essen – und wenn ja, welches? Lamm muss echt nicht sein.
    Vielen Dank für den Post und liebe Grüße
    Maren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.