Verschenke zauberhafte Glücksmomente

Anderen Menschen, auch fremden, kleine Glücksmomente zu schenken, geht ganz einfach und kostet keinen Cent. Du fragst dich, wie das gehen soll?

Wir alle freuen uns über Komplimente, nicht wahr? Auch wenn es manchmal schwierig ist, diese anzunehmen. Oder auch, diese zu verteilen.

Mehrmals am Tag verteilen wir Komplimente an andere. Unbewußt, heimlich, im Stillen! Wir bewundern die tolle, neue Haarfarbe unserer Kollegin, finden das Outfit der Verkäuferin super oder sind begeistert von der Expertise, die unseere Kollegin erstellt hat. Nur behalten wir das meistens für uns. Aber warum? Es kostet nur einen kleinen Sprung über den eigenen Schatten, das Kompliment auch laut auszusprechen.

Auch wenn die/der Empfänger/in erst einmal befremdet reagiert, freut sie/er sich trotzdem darüber. Ganz bestimmt! Wir alle streben nach Anerkennung. Menschen sind Rudeltiere, wir brauchen die Bestätigung unseres Rudel, unserer Gemeinschaft. Wir wollen gesehen und beachtet werden. Wer das Gegenteil behauptet, ist einfach nicht ehrlich zu sich selbst.

Indem du Komplimente verteilst, kannst du anderen Menschen kleine (vielleicht auch große) Glücksmomente schenken. Das Schöne daran ist, dass du die Person noch nicht einmal kennen musst. Auch, oder gerade fremde Menschen, freuen sich über eine nette, anerkennende Bemerkung.

Hierzu möchte ich dir eine kleine Geschichten erzählen:

Heute war ich im Bioladen einkaufen. Die nette Verkäuferin, die ich schon länger aus dem Laden kannte, trug eine wunderschöne, mit bunten Blüten bestickte Bluse. Der Anblick der farbenfrohen Bluse hat mich an diesem trüben, regnerischen Tag wirklich erfreut. Es fiel mir nicht schwer, dies auszusprechen und der Verkäuferin zu sagen, wie schön ich ihre Bluse finde. Im Gegenteil, die Worte drängten sich geradezu aus mir heraus. Ein Strahlen glitt über ihr Gesicht, und sie sagte zunächst nur `Dankeschön´. Als sie mich abkassiert hatte, kam sie zurück auf die Bluse zu sprechen, und erzählte mir, wie die Bluse den Weg zu ihr gefunden hatte. Es entstand ein zwar kurzes, aber wirklich schönes Gespräch, das uns beide in diesem Moment auf magische Weise verband. Ich verlies den Laden mit einem glücklichen, freudigen Gefühl, und bin sicher, dass sich auch die Verkäuferin noch öfters an diesen zauberhaften Moment erinnert hat .

Ganz wichtig ist es jedoch, dass das Kompliment ehrlich gemeint ist und von Herzen kommt. Wir Menschen haben ein feines Gespür dafür, ob jemand nur „Smaltalk-Komplimente“ verteilt oder einem gar schmeicheln möchte. Ehrliche Komplimente erreichen den/die Empfänger/in auf einer tieferen Ebene. Die Freude über das Kompliment kann man dem Beschenkten direkt im Gesicht ablesen.

Das Wunderbare daran ist, dass du mit dem Kompliment nicht nur anderen Glücksmomente bescherst, sondern auch dir selbst. Das Glück, das man verschenkt, kommt zu einem zurück. Das ist ein universelles Gesetz. Wie unten, so oben, wie im Großen, so im Kleinen, wie innen, so außen. Oder, umgangssprachlich ausgedrückt: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallts heraus.

Sehr schön ausgedrückt wird dieses Phänomen auch durch den poetischen Satz: „Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt“. Ganz richtig ist diese Aussage aber nicht, denn das Wort „Glück“ läßt sich durch fast alle Wörter für positive Gefühle ersetzen: Freude, Liebe, Mitgefühl…

Alle Menschen in deinem Umfeld gehören zu deinem „Rudel“. Der Postbote, der dir deine Online-Shopping-Pakete an die Haustür schleppt, die Bäckereiverkäuferin, deine Physiotherapeutin, deine Kollegen, der Chef/die Chefin etc. Wenn du ehrliche Anerkennung und Lob laut aussprichst, schaffst du eine enge Verbindung zu ihnen. Verbundenheit, Gemeinschaftsgefühl und Fürsorge können wir alle, in unserer heutigen, technologisierten Welt, gut gebrauchen. Wer ehrliche Komplimente verteilt, bleibt den anderen in Erinnerung. Und zwar in guter. Man begegnet sich beim nächsten Mal einfach netter und freundlicher. Davon profitieren wiederum beide. Ist es nicht fantastisch, wie man durch ein kleines Kompliment die Welt der anderen und die eigene erhellen kann?

Ein ehrliches, aufrichtiges Kompliment, das von Herzen kommt, geht ganz tief rein. Selbst wenn sich der Beschenkte nur mit einem „oh, Dankeschön“ bedankt, ist das Kompliment keine Angelegenheit, die schnell wieder vergessen ist. Komplimente wirken nach. Tage- und wochenlang, machmal sogar über Jahre hinweg. Feinstes, nahrhaftes Futter für die Seele. Ein kleines, aufrichtiges Kompliment kann ein so ein großes Geschenk für den Empfänger sein. Denkt dieser dann an den Spender zurück, ist das immer mit freundlichen, wohlwollenden Gedanken voller Dankbarkeit verbunden.

Nicht nur sichtbare Dinge, wie die wunderschöne Bluse oder der tolle Haarschnitt, verdienen ein Kompliment. Auch ein von Herzen kommendes Dankeschön, wenn du mit einer (Dienst-)leistung besonders zufrieden warst, ist eine Form des Kompliments. Wer freut sich nicht über ein Lob oder eine Anerkennung für seine (berufliche) Leistung und sein Engagement?

Nehmen wir einmal als Beispiel den Busfahrer, der dich täglich zur Arbeit bringt. Statt dass du ihm nur kommentarlos deine Monatskarte unter die Nase hälst, könntest du ihm etwas Nettes (Wahres!) sagen. Zum Beispiel, dass du es zu schätzen weißt, dass er dich und die anderen Fahrgäste immer sicher ans Ziel gebracht hat. Dass er meistens  pünktlich ist, einen tollen Fahrstil hat, so schön sanft bremst, oder was auch immer Positives dir auffällt. Als Busfahrer hat man keinen leichten Job, und erhält dafür nur wenig Anerkennung und Lob. Wie sehr würde sich der Mann (die Frau) freuen, wenn seine Arbeit einmal von einem Fahrgast gewürdigt werden würde. Ein herzliches, ehrlich gemeintes Kompliment wird selbst dem brummeligsten Fahrer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Auch, wenn er vielleicht damit wartet, bis du um die Ecke bist 🙂

Und vergiss bitte beim Glücksmomente verschenken keinesfalls unsere Senioren. Gerade ältere Menschen freuen sich sehr über ein Kompliment oder über nette, freundliche Worte. Wenn man alt ist, wird die Luft, was Komplimente anbelangt, recht dünn…

Und noch etwas Wunderbares passiert, wenn man Glücksmomente verschenkt: Seitdem ich selbst freizügig mit Komplimenten umgehe, erhalte ich erstaunlicherweise ebenfalls viele Komplimente. Nicht von den gleichen Personen, sondern meist von ganz anderer Seite. Verteilt man Glück und Freude, tätigt man damit eine Einzahlung auf das große Konto bei der Bank des Universums. Im Gegenzug dafür bekommt man, oft überraschend und ohne dass man damit rechnet, Auszahlungen in der gleichen Währung zurück. Meistens sogar mit Zins und Zinseszins.

Im umgekehrten Fall, wenn man unfreundlich und boshaft ist, läuft es übrigens genauso…

Möchtest auch Du zauberhafte Glücksmomente verschenken?

Dann mache doch auch einfach bei der Gkücksmomente-Challenge mit! Verteile täglich mindestens ein ehrlich gemeintes Kompliment. Ich wette, dass du ganz viele Gelegenheiten und Anlässe hierzu finden wirst. Du muss nur mit offenen Augen und achtsam unterwegs sein. Dann fallen dir ganz viele Dinge auf, die es Wert sind, mit einem Kompliment bedacht zu werden.

Wenn du das einen Monat lang durchziehst, dann wirst du merken, wie sich die Welt um dich herum positiv verändert. Du glaubst das nicht? Probiere es einfach aus…

Ich würde mich mega freuen, wenn du bei der Glücksmomente-Challenge mitmachst, und mir dann anschließend von deinen Erfahrungen berichtest. Damit du es nicht vergisst, oder gar meinen Blog nicht mehr findest, trage einfach deine E-Mail-Adresse oben in das Abofeld ein. So bleiben wir connected.

Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Ich wünsche dir einen glücklichen, wunderschönen Tag mit ganz vielen magischen Momenten. Einen Tipp, wie du deinem Glück etwas auf die Sprünge helfen kannst, hast du ja jetzt bekommen 🙂

♥-liche Grüße, Birgit

Vielleicht interessiert dich auch

7 comments

  1. Du hast völlig Recht. Über freundliche Worte und Komplimente freuen sich fast alle Menschen. Ich bin auch ein offener Typ, ein Gespräch anzufangen fällt mir leicht. Leider bin ich oft einfach so in Gedanken, weil ich den ganzen Tag mehr input bekomme als mir lieb ist, und so nutze ich jede freie Minute meine Gedanken zu sortieren. Meine Umgebung beim Zugfahren nehme ich dabei leider oft kaum wahr. BG SUnny

  2. 🙂 Liebe Birgit,
    das mache ich regelmäßig, denn es ist wirklich schön in glückliche Augen zu schauen, wenn man jemandem unverhofft ein Kompliment macht.
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

  3. Liebe Birgit, ich unterschreibe alles, ich geb Dir mit allem recht. Denn wenn man wirklich ehrlich Komplimente macht, freut sich der Adressat und es kommt ganz bestimmt auf einen selbst zurück. Da bin ich mir sicher! Ich schaffe es vielleicht nicht immer, erwachsenen Menschen im Umfeld täglich ein Kompliment zu machen, aber die Kinder lob ich ganz bestimmt täglich. Und an denen merke ich, dass sie es aufsaugen wie ein Schwamm und danach „gieren“. Die können es noch nicht so cool überspielen :-). Aber eigentlich ist die Challenge für mich, unabhängig von Lob und Komplimenten, mich selbst toll zu finden, ohne wenn und aber.
    Liebe Grüße, Maren

  4. Liebe Maren, ja, da hast du Recht. Sich selbst zu mögen und gut zu finden ist wirklich eine große, tägliche Herausforderung.
    Herzliche Grüße
    Birgit

  5. Liebe Sunny,
    oftmals sind wir wirklich gedankenlos und übersehen dabei die besten Gelegenheiten, um nett, freundlich oder hilfsbereit zu sein. Aber manchmal ist das halt so. Ein anderes Mal gehts dafür wieder.
    Herzliche Grüße,
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.