Wie geht wirklich nachhaltiger Kaffee?

Mehr als nur Kaffee – der Bedeutungsverlust des Heißgetränks.

Was ist schon Kaffee heutzutage. Höchstens ein funktionales Getränk, um noch leistungsfähiger, noch aktiver und produktiver zu sein. Im Vordergrund steht die Wirkung, nicht mehr der Genuss. Dabei ist Genuss etwas so Essenzielles, von dem wir mehr gebrauchen könnten. Die Kaffeerösterei Wien ist eine der zahlreichen Röstereien, die sich zum Ziel gesetzt haben, Kaffee wieder zum Genuss, zur Leidenschaft, zur Liebe zu machen. Bei der Erreichung dieses Ziels hilft die Vision, die über jedem Kaffee – Genuss stehen sollte: die Nachhaltigkeit.

nachhaltiger Kaffee

Fairer Kaffee – geht das überhaupt?

Beim Kaffee muss es schnell gehen. Die Tasse am Morgen oder zwischendurch in der Mittagspause. Wo die Bohnen aber herkommen, das weiß niemand so genau. Auch hier heißt es: Zweck vor Verantwortung. Doch wie sieht so eine Verantwortung aus? Es sollte das Prinzip der Nächstenliebe gelten. Der Wunsch eines jeden Kaffeetrinkers sollte es sein, das Heißgetränk mit einem guten Gefühl zu trinken. Reue und Scham haben hier nichts verloren. Diesen Zustand erreicht man jedoch nur, wenn man sich auch damit beschäftigt wo der Kaffee herkommt und unter welchen Bedingungen er produziert wurde. Es ist das Ziel der Kaffeerösterei Wien, dieser Frage auf den Grund zu gehen. Aufgrund der Nähe zu den Kaffeebauern, kann eine nötige Vertrauensbasis errichtet werden, die auf beidseitigen Zuspruch trifft. Es ist sehr zu befürworten, dass dieses beidseitige Interesse besteht. Zugleich trägt das Wissen über die Herkunft des Kaffees dazu bei, den Genuss des Getränkes mehr wertzuschätzen und den Geschmack zu intensivieren. Wenn man weiß, welcher Aufwand für das Endprodukt auf sich genommen wurde, versteht man erst, welches Privileg damit einhergeht. Ferner fördert der regelmäßige Kontakt die
Anbaubedingungen der Kaffeebohne. Statt auf Dünger und Schadstoffe zu vertrauen, wird auf Nachhaltigkeit und natürlichen Anbau gesetzt. Und das schmeckt man auch.

nachhaltiger und fairer Kaffee

Geschmack auf vielen Ebenen

„Kaffee schmeckt immer gleich“, führen Kritiker häufig an, wenn sie dem Verlangen nach dem bitteren Geschmack nichts abgewinnen können. Doch selbst dieses Argument kann entkräftet werden. Der Geschmack von Kaffee hängt maßgeblich von der Produktion und den dabei freigesetzten Aromen ab. Die Kaffeerösterei Wien beispielsweise bietet die drei Geschmacksrichtungen fruchtig & Komplex,
ausgewogen & Süß, sowie Dunkel & Voll an, sodass eine hohe Geschmacksvarianz besteht und jeder Geschmack befriedigt wird. Des Weiteren ist die Röstung von enormer Bedeutung. Die Kaffeerösterei Wien setzt auf eine regionale Röstung. Dank der regionalen Röstung bleibt das frische Aroma der Kaffeebohnen erhalten. Infolgedessen wird der volle Geschmack der Bohne in das fertige Getränk
übertragen, ohne dabei einen Geschmacksverlust herbeizuführen. Guter Kaffeegenuss kann so einfach sein. Dazu genügt es zu wissen, wie man richtig mit den Bohnen umgeht, sie verarbeitet und sie wertschätzt. Und es gilt, die Herkunft zu kennen, denn nur so versteht man, wie viel mehr hinter einem Kaffee steckt.

Kaffe nachhaltig und fair

Ein Plädoyer für mehr Genuss

Genuss geht heutzutage immer weiter verloren. In einer schnellen, lauten Welt gibt es meist nur wenige Möglichkeiten, dem Trubel des Alltags zu entfliehen. Wäre es nicht schön, sich mal wieder in Gänze zu spüren und auf den eigenen Körper zu hören? Kaffee bietet so eine Möglichkeit. Kaffee ist ein Genussmittel, so viel steht fest. Wieso also nicht Genuss neu lernen? Nachhaltiger Kaffee bietet dazu die perfekte Möglichkeit. Diese letzten Zeilen sollen ein Plädoyer sein. Ein Aufruf, seine Sinne zu reaktivieren und das Leben zu spüren. Und der Kaffee – er kann ein kleiner Teil auf diesem Weg sein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert