Buchempfehlung: Coco Chanel – Eine Romanbiografie

Werbung. Bücher kann man in drei einfache Kategorien einteilen: Diejenigen, bei denen man sich schon durch die ersten Seiten hindurch quälen muss, und die später ungelesen im Bücherregal verstauben. Unter die zweite Kategorie fallen Bücher, die zwar ganz unterhaltsam sind, einen jedoch nicht im Herz berühren und schnell wieder vergessen sind. Dann gibt es noch diejenigen Bücher, die einen dermaßen in den Bann ziehen, dass man sie am liebsten gar nicht aus der Hand legen und in einem Rutsch durchlesen möchte.

Zweifelsohne zur dritten Kategorie gehört für mich das Buch, dass ich dir heute vorstellen möchte. Ich habe das 271 Seiten dicke Buch an nur zwei Abenden durchgelesen. Als es bereits weit nach Mitternacht war, habe ich mir jedes Mal vorgenommen: Nur noch ein Kapitel… Aber dann wurden es doch noch zwei oder drei weitere. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Das Buch, dass mir -auf positive Weise- den Schlaf geraubt hat, heißt:

Coco Chanel – Paris der 1920er Jahre und das bewegte Leben einer Modeikone.

Meinen Leserinnen muss ich sicherlich nicht erzählen, wer Coco Chanel war. Sogar den völlig Modeuninteressierten wird bekannt sein, das Coco Chanel die Gründerin des gleichnamigen Pariser Luxus-Modehauses war und bis heute als unangefochtene Stilikone gilt.

Über den Menschen Gabrielle Chanel, Spitznamen Coco, und ihr bewegtes Leben hatte ich bisher nicht viel gewusst…

Die Romanbiografie über Coco Chanel entführt auf unterhaltsame Weise in das lebendige, pulsierende Paris des letzten Jahrhunderts. Erzählt wird die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau, welche die Modewelt, insbesondere die Haute Couture, bis in die Gegenwart hinein maßgeblich beeinflusst hat.

Wer war Coco Chanel wirklich?

Gabrielle Chanel, geboren 1883, wuchs als Waisenkind in ärmlichen Verhältnissen auf. Sie starb im Alter von 87 Jahren als eine der reichsten und berühmtesten Frauen ihrer Zeit. Mit Kreativität, Zielstrebigkeit und ihrem feinem Stilgefühl gelang es ihr, quasi aus dem Nichts ein riesiges Modeimperium aufzubauen.

Die junge, ehrgeizige Gabrielle Chanel gab nichts auf Konventionen. Zuerst befreite sie sich selbst vom damaligen Modediktat, und weigerte sich, unbequeme Kleider mit Korsett und riesige Hüte zu tragen. Was bliebt ihr da anderes übrig, als eigene Kleider zu entwerfen? Ihre schlichten, gradlinigen Entwürfe verschafften den Frauen ungeahnte Bewegungsfreiheit, was sich letztendlich als wichtiger Schritt für die Emanzipation erwies.

Ihre ersten Modekreationen, mit welchen sie auf sich aufmerksam machte, waren kleine, für damalige Verhältnisse fast ärmlich wirkende Strohhüte, welche sie kunstvoll verzierte…

Macht Erfolg und Reichtum glücklich?

Gabrielle Chanels Leben verlief alles anderes als wie im Märchen. Zahlreiche Schicksalsschläge und Enttäuschungen in der Liebe musste sie hinnehmen. Obwohl sie reich, berühmt und hoch angesehen war, konnte sie dem Fluch ihrer einfachen Herkunft nicht entkommen. Die Männer, die sie am meisten liebte, haben ihr den Wunsch, eine „legitime“ Ehefrau zu werden, leider nicht erfüllt. Sie starb einsam und allein in einer Hotelsuite, die seit Jahrzehnten ihr einziges Zuhause gewesen war.

Nadine Sieger erzählt Coco Chanels Geschichte einfühlsam und berührend. Die Autorin hat versucht, sich mit ihrem Roman möglichst wahrheitsgetreu an die bekannten Fakten zu halten. Sie macht aber keinen Hehl daraus, dass es unmöglich sei, eine vielschichtige Persönlichkeit wie Coco Chanel und deren faszinierenden Lebenslauf lückenlos und authentisch wiederzugeben. Gabrielle Chanel persönlich hat schon zu Lebzeiten ihren eigenen Mythos kreiert und unvorteilhafte Details aus ihrem Lebenslauf verschleiert. So zum Beispiel die Zeit während des zweiten Weltkriegs, wo sie als vermeintliche „Nazi-Agentin“ in den höchsten politischen Kreisen verkehrte und mit den deutschen Besatzungsmächten kollaborierte…

Über die Autorin:

Nadine Sieger ist US-Korrespondentin der Elle und Elle Decoration. Sie lebt seit vielen Jahren in New York. Bevor sie sich mit dem Roman über Coco Chanel einen Herzenswunsch erfüllte, wurden bereits weitere Bücher von ihr veröffentlicht: Ein Jahr in New York – Auswandern auf Zeit (2016) und Shoes – warum Frauen nicht ohne sie leben können (2015). Alle drei Bücher von Nadine Sieger sind im Herder Verlag erschienen.

ISBN 978-3-451-38313-7
Nadine Sieger
Coco Chanel – Paris der 1920er und das bewegte Leben einer Modeikone
Verlag Herder GmbH
EUR 22,– (auch als E-Book erhältlich)

Wenn du auf der Suche nach einer interessanten, lesenswerten Lektüre bist, um dir einen regnerischen Herbsttag zu versüßen, dann lege ich dir dieses Buch wärmestens ans Herz. Auch als (Weihnachts-)Geschenk ist das Buch eine gute Idee…

Ich freue mich sehr, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast und grüße dich herzlich.

Birgit

Hinweis zum Thema Werbung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung einer Empfehlung war damit nicht verbunden. Ich empfehle auf meinem Blog ausschließlich Bücher, die ich selbst mit Freude gelesen habe und weiterempfehlen möchte.

8 comments

  1. Klar, Coco Chanel- wer kennt sie nicht? Die Frau ist ein Phänomen, eine Legende!
    Ich habe schon viele Bücher über sie gelesen und habe mich schon immer dafür interessiert, was diese Grande Dame für die Mode getan hat, so ist dieses Buch auch genau das Richtige!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  2. Hallo Birgit, Coco Chanel ist wirklich eine sehr inspirierende Persönlichkeit. Dass das Buch super sein muss, beweist ja schon die Tatsache, dass du kaum aufhören konntest es zu lesen. Ich setz es auf jeden Fall mal auf meine Wunschliste, klingt nämlich tatsächlich so, als könnte es mir gefallen 🙂 Liebe Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: