Pigmentflecken entfernen mittels IPL-Laser. Ein Erfahrungsbericht.

Enthält unbezahlte Werbung/. Wenn du unter Pigmentflecken im Gesicht leidest wird dir das Szenario bekannt vorkommen: In deinem Badregal stapeln sich Bleichcremes, teure Seren, Salben aus der Apotheke, Peelings, Fruchtsäurepräparate etc. etc. Du hast schon so viel probiert, um die lästigen Hautverfärbungen loszuwerden. Leider jedoch ohne den erhofften Erfolg… Pigmentflecken entfernen ist nämlich alles andere als leicht.

Traurig, aber wahr: Kosmetikprodukte können bei oberflächigen Sonnenflecken, die z. B. nach dem Urlaub auftreten, hilfreich sein. Bei hormonell- oder altersbedingten Pigmentflecken helfen sie nicht wirklich.

Kürzlich habe ich von einer Studie gelesen, in der untersucht wurde, wie wir das Alter von Menschen einschätzen. Dabei kam heraus, dass es nicht die Falten sind, die ein Gesicht älter erscheinen lassen, sondern ein ungleichmäßiger, fleckiger Teint.

Ich leide seit zirka 10 Jahren an Pigmentstörungen. Ich vermute, dass sie die Quittung für Sonnensünden aus meiner Jugend sind. Trotz intensiver Pflege und diverser Behandlungen im Kosmetikstudio (u.a. Green Peel Kräuterschälkur) konnte ich die lästigen Flecken nicht wieder loswerden.

Ohne stark deckendes Make-Up ging ich nicht mehr aus dem Haus. Die besonders dunklen Pigmentflecken musste ich zusätzlich mit einer Camourflage-Creme abgedeckt. Das war ziemlich nervig, vor allem im Sommer und beim Sport.

Erster, gescheiterter Versuch.

Nachdem ich mit Kosmetikbehandlungen und -produkten nicht weiterkam, habe ich meinem Hautarzt mein Leid geklagt. Er bot mir das Pigmentflecken entfernen durch eine Laserbehandlung in seiner Praxis an. Wir starteten mit einem markanten Fleck an der rechten Schläfe. Nach der Laserbehandlung war die Haut an dieser Stelle wie verbrannt. Eine häßliche, nässende Wunde war entstanden, die nur schwer abheilte. Aber das schlimmste war, dass der Pigmentfleck jetzt noch dunkler und auffälliger war, als je zuvor! Vom Lasern hatte ich dann die Nase erstmal voll!

Neue Hoffnung… Pigmentflecken entfernen mit einer IPL-Laser-Behandlung

Vor einiger Zeit stieß ich zufällig auf einen Bericht, wie man mit einem bestimmten Lasergerät, dem IPL-Laser, Pigmentgflecken entfernen kann. Man nennt dieses Verfahren auch Photorejuvination. Mit der IPL-Laserbehandlung könne man angeblich auf schonende Weise Pigmentflecken entfernen, und zwar nahezu vollständig. Der Artikel über die Photorejuvination klang vielversprechend, so dass ich mich entschied, einen neuen Versuch zu wagen.

Ob ich durch die IPL-Laserbehandlung (Photorejuvination) meine Pigmentflecken entfernen konnte, erfährst du hier in meinem Beitrag. Aber zunächst einige Hintergrundinformationen:

Was bedeutet IPL bzw. Photorejuvination?

Darunter versteht man die Verjüngung der Haut mit Licht. Verwendet werden dabei nur die „guten“ Anteile des Lichts. Man nennt die Technologie, die dahinter steht, IPL. Das bedeutet: Intensiviertes, gepulstes Licht (Intensed Pulsed Light). Behandelt werden können damit rote Äderchen, Sonnenflecken und Pigmentstörungen. Durch das IPL werden die Melanin produzierenden Zellen, die die Pigmentflecken verursachen, zerstört.

Da gleichzeitig auch kleine, unauffällige Pigmentverfärbungen und kleine Äderchen entfernt werden, wirkt der gesamte Teint nach der Behandlung gleichmäßiger. Außerdem wird durch die IPL-Behandlung die Neubildung von Kollagenfasern angeregt, was zu einer Straffung der Haut führt. Ein weiterer, positiver Effekt ist die Verfeinerung des Hautbilds und die Reduzierung der Porengröße.

Gegen ausgeprägte Falten hilft die Photorejuvination jedoch nicht. Hierfür gibt es andere Behandlungsmethoden, wie z. B. den Fraxel-Laser.

Wie kann man mit Licht Pigmentflecken entfernen?

Während der Behandlung wird das gefilterte Licht auf die Haut gegeben und von den oberflächlichen Hautgefäßen und Pigmentflecken absorbiert. Dadurch werden die Melaninablagerungen, welche für die Verfärbungen verantwortlich sind, kurz aber intensiv erhitzt, zerstört und anschließend vom Körper abgebaut. Dabei wird die Hautoberfläche nicht beschädigt, das Licht wirkt nur in der Tiefe.  Man nennt diese Art von Eingriff „non invasive“.

Hier lag also der wesentliche Unterschied zu meiner ersten, verunglückten Laserbehandlung. Der Arzt, der meine IPL-Behandlung vorgenommen hat, erklärte mir das so (frei nachformuliert):

„Stellen Sie sich einen Pigmentfleck wie einen gefüllten Farbtopf vor. Trägt man per Laser die obere Hautschicht ab, dann ist das so, als würde man den Deckel vom Farbtopf nehmen. Dadurch kommt die Farbe im Topf erst recht zum Vorschein. Bei der IPL-Behandlung wird die Farbe im Topf zerstört, nicht der Deckel…“

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass es genau so ist. Bei meiner ersten Laser-Behandlung wurde der „Deckel“ entfernt, und dann „stahlte“ die Farbe darunter umso mehr… Also, Finger weg von Laserbehandlungen, die die Hautoberfläche verletzen!

Die Behandlung mit dem IPL-Laser klingt easy. Aber ist sie das auch?

IPL-Behandlungen dürfen nach meinem Wissensstand nicht nur Ärzte/Ärztinnen durchführen, sondern auch Kosmetikerinnen. Ich halte das für sehr bedenklich, denn bei der Photorejuvination handelt es sich ja um einen medizinischen Eingriff, auch wenn man äußerlich nichts sieht. Wird beispielsweise der Laser zu stark eingestellt, kann es zu schlimmen Verbrennungen kommen. Deshalb würde ich persönlich eine IPL-Behandlung ausschließlich bei einem darauf spezialisierten Arzt*Ärztin machen lassen.

Hast du eine Arztpraxis oder ein Institut gefunden, welches die IPL-Behandlung anbietet (am besten durch Empfehlung, alternativ durch kritische Recherche im Internet), solltest du zunächst einen Beratungstermin vereinbaren. Der eigentliche Behandlungstermin folgt dann einige Tage später. So kannst du dir zuhause in Ruhe überlegen, ob du die Behandlung (dort) tatsächlich machen lassen möchtest.

Ich erwähne hier den Namen meines Arzte nicht, weil ich keine Schleichwerbung machen möchte. Wenn du den Namen und das Institut wissen möchtest, dann schreib mir kurz. Ich schicke dir dann die Kontaktdaten.

Da die Haut eine zeitlang nach der Photorejuvination vor Sonneneinstrahlung geschützt werden muss, erfolgt eine IPL-Behandlung ausschließlich in den Herbst- und Wintermonaten. Ein verantwortungsvoller Arzt*Ärztin wird es ablehnen, im Hochsommer eine Photorejuvination vorzunehmen.

Hier nun mein Erfahrungbericht: Pigmentflecken entfernen mittels IPL-Laser

So sahen meine Pigmentflecken vor der Photorejuvination aus:

Vorher-Foto: Pigmentflecken entfernen mittels IPL
Vor der IPL-Behandlung

Foto unten: Im Hintergrund siehst du das IPL-Gerät. Es hat ein Handstück, das ein bisschen wie ein Scanner aussieht. Die Fläche, aus welcher die Lichtblitze ausstrahlen, ist relativ klein. Mit diesem Teil geht der Arzt Stück für Stück über die Haut. Zirka 70 mal (bei der zweiten Behandlung habe ich mitgezählt!) wird neu angesetzt, bis das ganze Gesicht bearbeitet ist.

Behandlungsraum Pigmentflecken entfernen lassen mit IPL-Laser

Die Behandlung erfolgt ohne örtliche Betäubung. Es wird lediglich ein kühlendes Gel auf die Haut aufgetragen. In den Prospekten und bei der Beratung hieß es, die Behandlung sei kaum schmerzhaft. Nur ein leichtes Pieksen wäre zu spüren.

Leider kann ich das nicht ganz so bestätigen. Ich empfand die Behandlung, vor allem am Anfang, als ziemlich schmerzhaft. Es fühlte es sich an, als würden tausend heiße Nadeln in meine Haut eindringen. Glücklicherweise dauert eine Sitzung nicht lange. Nach ca. 20 Minuten ist der Spuk vorbei.

Direkt nach der IPL-Behandlung

Pigmentflecken entfernen mittels IPL-Laser
Direkt nach der Behandlung sieht die Haut ziemlich mitgenommen aus.

Wie du auf den Fotos sehen kannst, ist die Haut direkt nach der Photorejuvination stark gerötet und sieht sehr strapaziert aus. Mit einem deckenden Make-Up kann man aber trotzdem auf die Straße und seiner normalen Beschäftigung nachgehen.

Die „Erstverschlimmerung“ nach ca. 5 Tagen

Ich wurde vom Arzt darüber aufgeklärt, dass es zu einer „Erstverschlimmerung“ kommen wird. In den ersten Tagen nach der Behandlung werden die Pigmentflecken sehr dunkel. Das liegt daran, dass das Melanin unter der Haut  quasi verbrannt wurde. Dieser Effekt ist gewünscht und ein Zeichen dafür, dass die Behandlung erfolgreich verlaufen ist.

Ich war ein bisschen überrascht, wie großflächig meine Pigmentstörungen eigentlich waren. Durch die Behandlung wurden auch die vorher nicht sehr auffälligen Areale sichtbar. Kein Wunder, dass mein Teint sehr ungleichmäßig wirkte.

Erstverschlimmerung nach einer Photorejuvination

Was passiert durch die Photorejuvination mit den Pigmentflecken?

Die durch das IPL-Licht zerstörten Pigmente werden durch die Lymphe abtransportiert. Ein Teil der zerstörten Melaninteilchen wird außerdem durch die Haut ausgeschieden.

10 Tage nach der Behandlung:

Von Tag zu Tag konnte ich beobachten, wie die Hyperpigmentierungen abgebaut und die Verfärbungen heller wurden.

Pigmentflecken entfernen

Nach ca. 10 Tagen sah meine Haut schon recht gut aus. Die besonders exponierten Pigmentflecken waren noch zu sehen, aber ansonsten wirkte der Teint ziemlich gleichmäßig.

Nach 14Tagen darf mit keiner weiteren Verbesserung mehr gerechnet werden. Das vorläufige Endergebnis der Behandlung ist dann erreicht. Vorläufig deshalb, weil in der Regel 4 bis 6 Behandlungen benötigt werden, um Hyperpigmentierungen vollständig zu entfernen.

Der Arzt erklärte mir, dass pro Behandlung nur die Pigmente in der oberen Hautschicht erreicht und zerstört werden können. Diese machen dann den Weg frei, so dass sich die in der Tiefe liegenden Pigmente nach oben schaffen können. Diese können dann bei der nächsten Sitzung entfernt werden. Je tiefer die Pigmentflecken sind, desto häufiger muss die Behandlung wiederholt werden.

Ergebnis nach 14 Tagen.

Mit dem Ergebnis der ersten Behandlung bin ich sehr zufrieden. Die Pigmentflecken sind viel heller geworden,  besonders der häßliche Fleck an der rechten Schläfe. Fast ganz verschwunden, bzw. kaum mehr zu erkennen, sind die Pigementverschiebungen auf der Stirn. Auf einer Skala von 1 bis 10 (10 entstpricht dem Ausgangszustand) würde ich meine Haut nun bei Stufe 5 einordnen. Nicht schlecht, oder?

Vorher/Nachher-Fotos Pigmentflecken entfernen
Pigmentflecken entfernen durch IPL-Laser

Mein Teint wirkt insgesamt ebenmäßiger und das Hautbild ist eindeutig verfeinert. Auf den Fotos, gemacht mit meinem Handy, kann man das leider nicht gut erkennen. Einige Pigmentflecken sind noch zu sehen, allerdings weitaus heller und denzenter als vorher. Ich hoffe, dass die zweite Behandlung hier noch einiges bewirken wird.

3 Wochen später – die zweite Behandlung.

Die zweite IPL-Laser-Behandlung habe ich gerade hinter mir. Diesmal empfand ich es glücklicherweise als nicht ganz so schmerzhaft. Der Arzt erläuterte mir, dass er die Konfiguration der Lichtimpulse etwas verändert hat. Dadurch soll der positive Effekt auf die Hautbeschaffenheit erhöht werden: Verkleinerung der Poren, Entfernung von punktuellen Rötungen und Knitterfältchen, sanfte Hautstraffung durch Anregung der Kollagenbildung.

Meine Gesichtshaut sah nach dieser zweiten Behandlung bei weitem nicht so strapaziert aus, wie beim ersten Mal. Leider war aber auch der Aha!-Effekt diesmal nicht ganz so stark. Die Pigmentflecken wurden zwar nochmals um einiges heller, aber nicht ganz so bemerkenswert wie nach der ersten Behandlung. Auch das soll jedoch normal sein.

Den „Quantensprung“ macht man eindeutig nach der ersten Behandlung, danach folgt nur noch das Feintuning.

Allerdings kann ich bestätigen, dass sich die Beschaffenheit meiner Haut sichtbar zum Positiven verändert hat. Die Poren sind feiner, der Teint gleichmäßiger und die Haut fühlt sich weich und zart an. Noch nicht beurteilen kann ich, ob es zu einer Hautstaffung kommt. Dieser Effekt tritt erst mehrere Wochen nach der Behandlung ein (hoffentlich!).

In meiner Skala (siehe oben) würde ich meine Haut nun bei Stufe 4 einordnen.

Einen weiteren Behandlungstermin habe ich derzeit noch nicht vereinbart. Ich fliege demnächst nach Thailand, und kann mich dort, auch wenn ich ganz vorsichtig bin, der Sonne vermutlich doch nicht ganz entziehen. Da man nach einer frischen Photorejuviantion nicht in die Sonne darf, muss ich mit der nächsten Behandlung auf jeden Fall bis nach dem Urlaub warten.

Eventuell werde ich dann noch eine dritte Behandlung machen lassen. Aber eigentlich bin ich mit dem Ergebnis bereits zufrieden. Ich kann jetzt jederzeit ohne Make-Up aus dem Haus gehen, ohne dass mir und anderen mein Hautbild negativ auffällt.

Tipp:

Man kann übrigens besonders dunkle Pigmentflecken (wie die bei mir an der Schläfe) auch einzeln behandeln lassen. Wenn du mit dem Zustand deiner Haut ansonsten zufrieden bist, ist dies eine preisgünstige und weniger schmerzhafte Alternative.

Mein Fazit:

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass die Photorejuvination die beste und effektivste Methode war, die ich bisher unternommen habe, um die Pigmentflecken zu entfernen. Zusätzlich dazu hat mein Hautbild profitiert. Ich kann die IPL-Laserbehandlung deshalb nur empfehlen.

Pro Sitzung habe ich EUR 350,– bezahlt, was dem normalen Durchschnitt für eine IPL-Laser-Behandlung durch einen Mediziner entspricht. Die Behandlung einzelner Pigementflecken kostet ca. EUR 100,–.

Empfehlenswerte Produkte nach einer IPL-Behandlung

Sonnenschutz

Mindestens 14 Tage lang nach der Behandlung muss die Haut ganz besonders vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Sonst dunkeln die Flecken sofort wieder nach. Eine Sonnenschutzcreme mit SPF 50+ sollte man gleich morgens nach dem Aufstehen auftragen und im Laufe des Tages öfter nachcremen.

Der behandelnde Arzt und auch mein (in Ungnade gefallener) Hautarzt haben mir unabhängig voneinander die Sonnenschutzprodukte von La Roche-Posay empfohlen. Sie wären unter dermatologischen Gesichtspunkten angeblich die besten. Ich bin dem ärztlichen Rat gefolgt, und habe mir die Sonnenschutzcreme SPF 50+ sowie das Spray SPF 50 +geholt. Mit dem Spray kann man unterwegs ganz easy den Sonnenschutz erneuern. Man kann es auch über dem Make-Up aufsprühen. Ich finde es genial zum Auffrischen zwischendurch.

Tipp: Bei Apo Rot bekommst du Sonnenschutzprodukte*, u.a. von La Roche-Posay, um einiges günstiger, als zum UVP.

Damit die Pigmentflecken auch später nicht wieder nachdunkeln (bzw. an anderen Stellen neue entstehen) solltest du deine Haut permanent vor der Sonne schützen. Was bedeutet, täglich und rund um das Jahr, konsequent Sonnenschutzprodukte benutzen und direkte Sonnenbestrahlungen vermeiden.

Regeneration

Zur Beruhigung und Regeneration der Haut nach den Behandlungen habe ich das Solubia Vital EGF Serum benutzt. Morgens unter der Sonnencreme, abends unter der Solubia Vital Creme. Durch die Anwendung der Solubia Vital-Produkte hatte sich meine Haut bereits nach wenigen Stunden erholt. Der Hauptwirkstoff, ein EGF Wachstumsfaktor, unterstützt die Haut bei der Regeneration und der Erneuerung. Die Produkte von Solubia Vital* sind perfekt als Nachsorge für die Photorejuvination geeignet.

Abdecken & Make-Up

Wie du oben auf den Fotos sehen konntest, sah meine Haut einige Tage lang nach der Behandlung ziemlich mitgenommen aus. Mit einer guten Camourflage bzw. Covercream kann man die fleckige Haut aber gut abdecken. Mein Lieblingsprodukt ist die Age ID Camouflage Cream von Barbor (z.B. bei Douglas unter Make-Up)*. Aber auch die Camourflage-Produkte von Vichy* decken perfekt ab und sind sehr empfehlenswert.

Selbstbräuner

Wenn du unter Pigmentflecken leidest, empfiehlt es sich generell, niemals ohne hohen Sonnenschutz aus dem Haus zu gehen. Das führt mit der Zeit dazu, dass deine Haut im Gesicht verblasst. Insbesondere nach einer Photorejuvination wird dein Teint sehr hell sein. Damit der Unterschied zwischen Gesicht und restlichem Körper harmonischer aussieht, kannst du deinen Teint mit Selbstbräuner anpassen. Ein sehr natürliches, sanftes Ergebnis erzielst du, wenn du jeweils abends eine kleine Menge Selbstbräuner in deine Nachtcreme gibst. Gut mischen nicht vergessen!

Ein gutes Produkt, das man solo verwenden kann und eine zarte Bräune verleiht, ist die Olivenöl Mediterrane Bräune Gesichtscreme* von Medipharma. Es handelt sich um ein Naturprodukt, wobei man ganz klar sagen muss, dass kein Selbstbräuner wirklich bio ist. Sowohl die künstlichen (Dihydroxyaceton), als auch die natürlichen Wirkstoffe (Nussextrakte etc.), welche die Bräunung verursachen, können bei falscher Anwendung schädlich sein. Deshalb solltest du bei Selbstbräunern unbedingt auf das Verfalldatum achten und die Tube/Flasche nicht zu warm lagern. Die Bräunungswirkstoffe könnten sich zersetzen, wodurch schädliches Formaldehyd entsteht.

Vitamin D-Präparat gegen Sonnenmangel

Wenn du täglich Sonnenschutz-Creme mit hohem Lichtschutzfaktor benutzt, bekommst du besonders im Winter kaum UV-Strahlen ab. Diese sind jedoch für die körpereigene Bildung von Vitamin-D-3 notwendig. Deshalb ist es wichtig, ein Vitamin-D-Präparat einzunehmen. Vitamin-D-Mangel kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen und Depressionen führen. Vitamin-D-Präparate gelten als Nahrungsmittelergänzung, sie sind frei verkäuflich. Du bekommst sie in jeder Drogerie oder Apotheke (online preiswert über Apo Rot)*. Wenn du auf Nummer Sicher gehen möchtest, kannst du deinen Vitamin-D-Spiegel zunächst durch eine Blutuntersuchung beim Hausarzt kontrollieren lassen.

Pflegen und Optimieren

Für Asiatinnen ist ein perfekter, ebenmäßiger Teint das wichtigste Schönheitsmerkmal. Deshalb ist es kein Wunder, dass es in Fernost sehr viele Produkte gegen Pigmentflecken gibt. Einige davon gibt es in Deutschland nicht zu kaufen, da sie Wirkstoffe enthalten, die hierzulande in Kosmetika nicht zugelassen sind.

Die Produkte der japanischen Marke Hada Labo sind unbedenklich und auch bei uns erhältlich. Vielleicht hast du schon einmal von der Firma gehört. Auf Youtube wird die Hyaluron Feuchtigkeitslotion von Hada Labo geradezu gehypt. Hada Labo ist eine in Japan weit verbreitete Marke, vergleichbar in etwa so wie bei uns Nivea.

Mein Lieblingsprodukt von Hada Labo ist eines der wenigen Mittel, mit denen man leichte Pigmentflecken entfernen bzw. aufhellen kann. Es heißt Hada Labo Rohto Shirojyun Medicated Whitening Lotion*. Leider gestaltet sich die Recherche nach den Inhaltsstoffen als schwierig, da sämtliche Beschreibungen auf japanisch verfaßt sind. Neben den bleichenden Wirkstoffen (welche auch immer?) enthält die Lotion einen hohen Anteil an Hyaluronsäure, welche die Haut zusätzlich pflegt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Ich benutze die Lotion seit einer Weile, und bin erstaunt, wie gut sie wirkt. Mein Teint sieht gleichmäßig und frisch aus. Meine Haut strahlt, weil sie dank des Hyalurons super gut durchfeuchtet ist.

Die Whitening Lotion sowie weitere Produkte von Hada Labo sind über Amazon* erhältlich. Die Lieferzeit dauert leider ziemlich lange, da die Produkte direkt aus Japan verschickt werden.

Welche Produkte gegen Pigmentflecken kannst du empfehlen? Was hast du erfolgreich unternommen, um Pigmentflecken zu entfernen?

♥-liche Grüße, Birgit

 

Hinweis: Bei den mit * gekennzeichneten Links unter den Produktempfehlungen handelt es sich um Affiliate-Links.

Vielleicht interessiert dich auch

8 comments

  1. Liebe Sabine, ja, ich bin echt froh. Ich bin zwar nicht übermäßig eitel, aber die Flecken im Gesicht haben mich echt gestört.
    Herzliche Grüße
    Birgit

  2. Das Ergebnis ist toll. Man sieht überhaupt keine Flecken oder Unregelmäßigkeiten mehr. Ein unregelmäßiges Hautbild hab ich auch, davon kann ich Lieder singen – bei mir sind es eher Unterlagerungen, Rötungen, Aknenarben etc.. Ich hab vor demnächst auch mal mit meiner Hautärztin über Möglichkeiten zu sprechen
    Danke fürs Teilen. liebe Grüße
    Maren

  3. Liebe Maren, gegen Rötungen hilft eine IPL-Behandlung auch. Pass bitte auf, dass es dir bei der „normalen“ Hautärztin nicht so geht wie mir. Ich habe ja die Erfahrung gemacht, dass man bei einem auf ästhetischen Behandlungen spezialisierten Arzt/Ärztin besser aufgehoben ist.
    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent.
    Birgit

  4. Noch ein letzter Gruß 2019

    Sterne leuchten dir am Himmel
    zart und hell und wunderbar.
    Ich wünsche dir, was gut war
    auch im neuen Jahr.
    LG Heidi

  5. Das ist super interessant! Es stimmt aber tatsächlich, was uns älter erscheinen lässt ist unebenmäßige Haut, vergrößerte Poren und das Augenweiß, das nicht mehr so strahlt. Danke für die Info! Sehr nützlich! Liebe Grüße!

  6. Liebe Mira, danke für deine Anmerkungen zum Thema.Gegen Flecken und Poren kann man glücklicherweise etwas machen, gegen verblassendes Augenweiß leider nicht, oder?
    Herzliche Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.