Wann steigst du auf Naturkosmetik um?

Werbung/ Zirka 10 Milliarden EUR Umsatz werden in Deutschland jährlich mit Ökoprodukten erzielt. Der Anteil an Naturkosmetik beträgt ca. 20 %. Auch ich bin bekennende Naturkosmetik-Verfechterin. Ein Großteil der Produkte, die ich täglich verwende, sind Naturkosmetik.

Ich will keinesfalls abstreiten, dass es viele, sehr gute konventionell hergestellte Kosmetika und Hautpflegeprodukte gibt. Einige davon durfte ich in den letzten Monaten für meine Beauty-Testberichte ausprobieren. Aber wohler fühle ich mich, wenn ich meine Haut auf natürliche Weise pflege. Da habe ich einfach ein besseres Gefühl. Mein Obst und Gemüse kaufe ich ja auch lieber in Bioqualität…

Warum eigentlich Naturkosmetik?

Leider sind die Inhaltsstoffe mancher konventionell hergestellten Produkte weder für unseren Organismus, noch für die Umwelt unbedenklich. So wundere ich mich immer wieder aufs Neue, dass viele Hersteller weiterhin Microplastik in ihren Kosmetikprodukten verwenden. Man findet sie zum Beispiel in Duschgels, Peelings, Gesichtspuder, Deodorants und Shampoos.

Außerdem enthalten viele konventionelle Produkte teils gefährliche Inhaltsstoffe, die alles andere als gesundheitsförderlich sind:

Hierzu gehören u.a. künstlich hergestellte Parabene, die zum Konservieren von Kosmetika eingesetzt werden. Sie stehen im Verdacht, den Hormonhaushalt (Östrogene) zu beeinflussen und krebsfördernd zu wirken.

Weitere bedenkliche Inhaltsstoffe sind die Silikone. Sie werden ausschließlich im Chemielabor hergestellt und kommen in der Natur nicht vor. Silikone haben keine pflegende Wirkung, sie täuschen nur eine schönere Optik vor: sie glätten Falten und lassen die Haare glänzen. Mit der Zeit kehrt sich der zunächst positiv erscheinende Effekt ins Gegenteil um: die Haut kann unter der Silikonschicht nicht mehr atmen und trocknet aus. Schweiß und Talg können nicht mehr abfließen und verstopfen die Poren. Pickel und Hautirritationen sind die Folge. Ein kleiner Fortschritt ist immerhin, dass mittlerweile fast nur noch wasserlösliche Silikone benutzt werden. Die kann man wenigstens wieder ab- bzw. auswaschen.

Potentiell gesundheitsschädlich sind Kosmetikprodukte, die auf Mineralölbasis hergestellt werden (z.B. Vaseline) oder Mineralöle (Paraffin, Petrolatum) enthalten. Die sogenannten MOAH (Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons = aromatische Kohlenwasserstoffe), die im Mineralöl enthalten sind, stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Keinesfalls sollten MOAH in den Körper gelangen. Sehr ungünstig, dass ausgerechnet Lippenpflegeprodukte diesen Giftstoff enthalten. Und erschreckend, dass sogar in Babypflegeprodukten MOAH in hoher Konzentration vorhanden sind.

Warum sollten wir uns und unseren Kindern das freiwillig antun?

Die Hersteller konventioneller Kosmetik werden nicht auf diese (billig herzustellenden) Inhaltsstoffe verzichten, wenn wir die Produkte weiterhin kaufen.

Um bereits vor dem Kauf zu überprüfen, ob ein Kosmetikprodukt gesundheitsschädliche Stoffe enthält, empfehle ich dir die kostenlose App „Codecheck“ (erhältlich im Apple Store und Google play). Du kannst damit per Handy den Strichcode des Produkts einscannen und bekommst sofort die Info, ob und welche Schadstoffe darin enthalten sind.

Wie findet man Naturkosmetikprodukte, die zu einem passen?

Die Auswahl an Naturkosmetikprodukten ist mittlerweile riesig und dadurch leider auch sehr undurchsichtig. Als Verbraucherin hat man die Qual der Wahl. Naturkosmetik gibt es mit und ohne Bio-Zertifizierung. Man kann nicht generell sagen, dass Bio-Kosmetik besser ist als Naturkosmetik.  Die Bio-Zertifizierung ist ein sehr teures Verfahren, das sich kleinere Firmen nicht leisten können. Oft haben aber gerade diese kleinen Hersteller eine tolle Firmenphilosophie und sehr hohe Ansprüche an die Qualität ihrer Produkte.

Ein wichtiges Auswahlkriterium wird auch der Preis sein. Naturkosmetik gibt es in allen Preislagen, von günstigem Drogerieprodukt bis hin zur High-End-Kosmetik. Ist teuer aber immer besser? Nicht unbedingt…

Auch bei Naturkosmetik gilt, dass sämtliche Inhaltsstoffe (INCI) aufgeführt sein müssen. Die Inhaltsstoffe zu überprüfen ist vor allem dann wichtig, wenn du an Allergien, z.B. gegen bestimmte Pflanzen, leidest.

Letztendlich kannst du nur durch Probieren und Selbstversuche herausfinden, welche Naturkosmetik am besten zu dir passt. Um die Auswahl einzuschränken, lässt du dich am besten im Drogeriefachgeschäft oder im Bioladen beraten. Oder du probierst einfach einmal aus, was dir deine „freundliche Bloggerin“ 🙂 empfiehlt.

Meine Lieblings-Naturkosmetikprodukte sind von SOLUBIA VITAL.

Das ist eine junge, innovative Marke, die Naturkosmetik mit ganz besonderen Wirkstoffen herstellt: den sog. EFF und FGF Wachstumsfaktoren. Die Entdeckung der Wachstumsfaktoren EGF und FGF hat den Wissenschaftlern den Nobelpreis eingebracht.

Die Solubia Vital Family: EGF Serum, EGF Balsam (für empfindliche Haut), EGF Gesichtscreme. Demnächst soll es wohl auch noch eine Bodylotion mit EGF geben. Da warte ich schon sehnsüchtig darauf. Und, liebes Solubia Vital-Team, eine Augencreme wäre auch toll!

Solubia Vital gewinnt EGF und FGF auf natürlichem Wege aus Kolostrum (Erstmilch) von Kühen aus biologischer Zucht. EGF und FGF Wachstumsfaktoren tragen zur Stammzellenaktivierung und der natürlichen Kollagensynthese bei. Vereinfacht gesagt: Antiaging nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf natürlicher Basis. Ich habe über die Produkte bereits öfters auf dem Blog berichtet. Meinen ausführlichen Testbericht über das Solubia Vital EGF Hautbalsam kannst du HIER nachlesen. Meinen Beitrag über das Solubia EGF Serum findest du HIER.

Diese natürlichen Zutaten sind im Solubia Vital Serum enthalten:

Wenn du alles ganz genau wissen möchtest, kannst du sämtliche Informationen über das Produkt und die Wirkweise  der ausführlichen Produktbeschreibung des Herstellers entnehmen. Hier kannst du sie als PDF herunterladen.

Nicht überall, wo Naturkosmetik drauf steht, ist Naturkosmetik drin!

Mit der Zeit haben auch andere Firmen die EGF und FGF Wachstumsfaktoren für sich entdeckt. In jedem Drogeriemarkt kann man mittlerweile preiswerte EGF-Kosmetikprodukte kaufen. Nur leider werden bei diesen günstigen Produkten die EGF und FGF Wachstumsfaktoren nicht auf natürlichem Weg gewonnen, sondern im Chemielabor künstlich hergestellt. Warum diese Produkte für mich nicht in Frage kommen, erzähle ich dir HIER.

Ich benutze das Solubia Vital EGF Serum morgens und abends. Die Solubia Vital Gesichtscreme trage ich abends als Nachtcreme auf. Tagsüber brauche ich zusätzlich einen Sonnenschutz und einen Wirkstoff, der meine Haut vor den Einflüssen des sog. Blue Light schützt. Blue Light (HEV) wird von Computerbildschirmen, Tablets und Handys ausgestrahlt. Da ich viel am PC arbeite ist mir das wichtig. Ich benutze das 3 in 1-Öl von Annemarie Börlind (ebenfalls reine Naturkosmetik, erhältlich z.B. bei Douglas in der Rubrik Pflege)*. Ab dem Frühjahr trage ich zusätzlich eine Sonnencreme mit LSF 30 (im Sommer LSF 50) auf. Auch meine Sonnenschutzprodukte sind von Annemarie Börlind.

Früher benutzte ich eine teure Sonnencreme von einer bekannten Kosmetikmarke. Bis ich über Codecheck erfuhr, dass sie hormonverändernde Substanzen enthält. Ich war mega enttäuscht und auch traurig darüber, dass man nicht einmal renommierten Firmen bzw. deren hochpreisigen Produkten vertrauen kann. Der Umstieg auf Naturkosmetik war die logische Konsequenz…

Die Naturkosmetik von Annemarie Börlind mag ich ebenfalls sehr gerne. Regelmäßig nehme ich das 3 in1 Gesichtsöl. Es schützt vor Digital Aging (Blue Light).

Börlind Naturkosmetik ist nur in gut sortierten Drogerien erhältlich, auch online, z. B. bei Douglas (Hier gehts zur
Startseite – Alle Börlind-Produkte findest du unter Pflege/Highlights/zertifizierte Naturkosmetik)*.

Wie gelingt der Umstieg auf Naturkosmetik?

Unsere Haut gewöhnt sich an die Pflegeprodukte, die wir monatelang, wenn nicht sogar über Jahre hinweg nehmen. Ein Wechsel ist, besonders bei empfindlicher Haut, nicht ohne Risiko. Allergien und vorübergehende Hautirritationen können  auftreten. Langfristig gesehen ist es jedoch die bessere Entscheidung, auf Naturkosmetik umzusteigen.

Ich habe in den letzten Monaten viele verschiedene Produkte ausprobiert. Zum einen, weil ich neugierig und experimentierfreudig bin, zum anderen, weil ich auf dem Blog darüber berichten wollte. Glücklicherweise habe ich eine unempfindliche Haut, die das alles lange Zeit ohne Protest mitgemacht hat. Bis ich dann auf einmal kleine Pusteln auf der Stirn und Pickel am Kinn und rund um die Nase bekam. Da war mir klar: meine Haut  braucht eine Pflegepause!

Ich habe daraufhin eine Woche lang sämtliche Pflegeprodukte weggelassen. Nur tagsüber im Büro habe ich etwas Make-Up aufgetragen. Gereinigt habe ich meine Haut nur mit Wasser und einem Mikrofaser-Tuch. Was soll ich sagen? Der Entzug war echt hart. Anfänglich spannte meine Haut unerträglich. Das gab sich dann aber schon nach 3 Tagen. Meine Haut fing wieder an, selbst Talg zu produzieren. Die Pusteln und Pickelchen waren schon am zweiten Tag „ohne“ verschwunden. Meine Haut war erstaunlich zart und weich. Allerdings bildeten sich, besonders um die Augen herum, relativ schnell feine Trockenheitsfältchen. Auf Dauer ist es also keine Lösung, auf Pflegeprodukte zu verzichten.

Durch die drastische Pflege-Null-Diät habe ich meine Haut sozusagen „reseted“. Den Neuanfang habe ich dann mit den Solubia Vital und Börlind Naturkosmetikprodukten gemacht. Das soll nun auch so eine Weile bleiben (zumindest so lange, bis wieder eine vielversprechende Kosmetikproduktprobe ins Haus flattert :).

Verabreiche deiner Haut eine Pflege-Null-Diät!

Wenn du auf Naturkosmetik umsteigen möchtest, empfehle ich dir, auch ein paar Tage „Pflege-Entzug“ einzulegen. Dann kann sich deine Haut von den Parabenen, Silikonen und anderen Giftstoffen befreien und regenerieren. Mit klarer, unbelasteter Haut kannst du dann mit den neuen, natürlichen Pflegeprodukten starten. Bevor du dir eine komplette, neue Pflegeserie zulegst, probiere aber erst einmal ein Produkt aus, z.B. beginne mit der Tags- oder Nachtcreme. Wenn du sie gut verträgst, kannst du dir die passenden Reinigungsprodukte, Gesichtswasser, Seren etc. nach und nach dazukaufen. Das schont nicht nur die Haut, sondern auch den Geldbeutel.

Probieren geht über Studieren!

Im Onlineshop von Solubia Vital (nur hier gibt es die Produkte zu kaufen) kannst du dir zunächst für 5,– EUR kleine Testmengen vom Serum, dem Balsam oder der Creme bestellen. So gehst du kein Risiko ein. Bestellst du dann ein reguläres Produkt, bekommst du die 5,– EUR auf den Kaufpreis angerechnet.

Da die Gesichtscreme keine Konservierungsstoffe enthält, benutzt man am besten den mitgelieferten Spatel. So gelangen keine Keime von den Fingern in die Creme.

Ach ja, erwähnen möchte ich noch, dass die Rezeptur der Solubia Vital Gesichtscreme zwischenzeitlich nochmals verbessert wurde. Auf Codecheck.de bekommt sie nun ebenfalls beste Bewertungen.

Wie ist das bei dir? Benutzt du schon Naturkosmetik oder schwörst du auf deine konventionellen Pflegeprodukte? Welche Naturkosmetik kannst du empfehlen?

-liche Grüße

Birgit

Hinweis zur Werbung: Die mit * gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate-Links. Die anderen Seiten verlinke ich ausschließlich, damit du dich bei Interesse näher über das Thema informieren kannst. Ich empfehle die im Beitrag erwähnten Produkte, egal ob Affiliate oder nicht, ausschließlich weil ich sie gut finde 🙂

Vielleicht interessiert dich auch

15 comments

  1. Zur Eingangsfrage: gar nicht! Ich habe 3 Jahre lang Naturkosmetik verwendet. Davon abgesehen, dass meine Haut immer schlechter wurde, habe ich mir auch noch eine Duftstoffallergie angezüchtet. 🙁 Inzwischen verwende ich Wirkstoffkosmetik (Paula’s Choice, Highdroxy, M. Asam) und habe mit 50 eine bessere Haut als mit 30!
    LG Andrea

  2. Für das Gesicht verwende ich nur noch Produkte, die ich vertragen kann. Ansonsten vermeide ich vermehrt schädliche Inhaltsstoffe – auch bei Shampoos. Ich denke, dass nur durch unser Kaufverhalten ein Umdenken passiert.

    Die Prdodukte von Solubia Vital vertrage ich sehr gut und benutze sie gern.

    Liebe Grüße Sabine

  3. Liebe Andrea,
    nicht jeder verträgt Naturkosmetik. Viele Menschen sind ja heutzutage Allergiker. Meistens sind sie dann gegen natürliche Stoffe, wie Pollen etc. allergisch, nicht gegen chemische Stoffe. Deshalb muss man ausprobieren, ob einem ein Produkt gut tut oder nicht.
    Die Kosmetik von Paulas Choice kenne ich. Die ist sehr gut, wobei hier ja auch bewusst auf Schadstoffe verzichtet wird.
    Herzliche Grüße, schön dass du auf meinem Blog vorbei geschaut hast 😘
    Birgit

  4. Ich brauche nur mein Squalan Öl. Nur für den Sommer habe ich noch nichts passendes gefunden. Da ist mir das Öl an heissen Tagen unangenehm. Naturkosmetik vertrage ich eigentlich echt super.
    Liebe Grüße Tina

  5. Ich bin vor ziemlich genau zwei Jahren auf Naturkosmetik umgestiegen.
    Und ich bin immer noch fest davon überzeugt. Nur braucht man echt Zeit bis man seine Produkte gefunden hat. Ich komme am besten mit Arganöl und Karottenöl zurecht 🙂
    LG heidi

  6. Solubia kenne ich nicht, bin jetzt aber neugierig geworden. Kennst du LaCanopèe? Eine französische Naturkosmetik Marke die derzeit mein Favorit ist. Sehr hochwertige Inhaltsstoffe kommen bei LaCanopée zum Einsatz, auch die Öle die du oben aufgeführt hast. Kann ich dir mit gutem Gewissen mal zum Ausprobieren empfehlen. Seit kurzem bei http://www.blanda-beauty.com erhältlich. Sonst weiss ich nicht wo.

  7. Da bin ich auch schon lange umgestiegen. Meine Haut soll auf gar keinen Fall etwas bekommen was schädlich ist. Die App kannte ich noch nicht und werde sie mal ausprobieren. Danke für den Tolle Tipp von Solubia Vital!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  8. Danke für deine Mühe uns alle aufzuklären!Ich habe mir vor ein paar Wochen auch vorgenommen auf Natur-Kosmetik umzusteigen. Leider habe ich bisher nichts gefunden, was wirklich gut auf meine Haut abgestimmt ist. Seit meine alte Anti-Aging Creme aus gegangen ist, nehme ich nun Astaxanthin ein. Ich hätte aber auch wirklich wieder gern eine Creme, die ich mit gutem Gewissen auftragen kann. Ich werde mir die Produkte von Solubiamal anschauen und einige ausprobieren. Danke dir auf jeden Fall für deine Müh! 🙂

    LG
    Jessica

  9. Liebe Birgit,

    vielen lieben Dank für deinen sehr ausführlich und informativen Beitrag zum Thema Naturkosmetik. Bis zu dem heutigen Tage habe ich mich damit gar nicht in dieser Intensität damit beschäftigt. Aber wie ich nach dem Lesen deines Beitrages feststellen konnte, lohnt es sich sehr!

    Es waren sehr viele neue Impulse und interessante Fakten, die ich zuvor gar nicht so wusste. Kosmetik ist für mich schon sehr wichtig geworden. Weil im Alter verliert der Körper gewisse Fähigkeiten, die man mit Hilfe von Kosmetik ausgleichen kann. Beispielsweise kann man ja was gegen die Altererscheinungen der Haut machen. Ich habe davon gelesen, dass Kollagen ein sehr wichtiger Vitalstoff in dem Zusammenhang ist. Da der Körper oder die Haut im Alter die Kollagenbildung nicht mehr in dem Maße betreiben kann, wie im jungen Alter kann man durch Kollagenkapseln beispielsweise von innen die Haut straffen. Im Zuge der Recherche habe ich nämlich auch gesehen, hier zum Beispiel, dass es eben Kollagen in Kapselform gibt.

    Für mich ist eine gesund aussehende Haut schon besonders wichtig! Auch aus diesem Grund versuche ich immer viel zu trinken! Ausreichend schlafen und gesundes Essen fördern ebenfalls!

    LG! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.